Bastian Baker

20. Februar 2013 07:29; Akt: 20.02.2013 15:58 Print

«Ich habe eine Testosteron-Überdosis»

von Marlies Seifert - Bastian Bakers neues Album ist schon fast im Kasten. Ein Bericht aus dem Studio mitten im englischen Nirgendwo.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem kleinen Kaff ausserhalb von Oxford nimmt der Lausanner Sänger Bastian Baker sein neues Album auf. «Das Haus liegt mitten im Nirgendwo. Nach zwei Jahren, in denen ich ständig unterwegs war, tat es unheimlich gut, einmal etwas runterzukommen», erzählt der 21-jährige Beau begeistert. «Meine Band und ich haben nichts anderes gemacht als zu essen, zu schlafen und Musik zu machen – es war grossartig!»

Nach zwei Wochen intensiven Zusammenwohnens in der musikalischen Männer-WG zieht es Bastian aber wieder in die Welt hinaus. «Ich habe eine Testosteron-Überdosis und freue mich, wieder unter die Fans zu kommen», sagt er lachend. Nach Promoterminen in Frankreich und den Swiss Music Awards in Zürich geht es dann Anfang März zurück ins Tonstudio: «Dann geht es an die Feinarbeit, ich werde zum Beispiel meine Gitarrenparts noch aufnehmen», so Bastian. Das Grundgerüst für ein gutes Dutzend Songs steht schon. «Wir kommen extrem schnell voran, es läuft echt super», freut sich der Sänger. «Der Sound wird etwas roher sein als auf meinem Debüt», erklärt Bastian. Die Songs sind aber wieder sehr persönlich.

«Ich verarbeite auf dem Album unter anderem die Trennung von meiner Ex-Freundin», erklärt Bastian Baker. Im Herbst soll der Nachfolger zum Hit-Album «Tomorrow May Not Be Better» in die Läden kommen.