Heilsarmee

04. Oktober 2012 20:02; Akt: 05.10.2012 09:03 Print

«Das ist eine Freakshow»

Die Leser von 20 Minuten Online sind begeistert vom ESC-Beitrag der Heilsarmee. Ausländische Experten sind geteilter Meinung.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Die Heilsarmee mit «You & Me». Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

«You & Me» hat eingeschlagen wie eine Bombe: Über 50 Prozent der Leser von 20 Minuten Online sind begeistert von der Idee, mit dem Lied der Heilsarmee beim Eurovision Song Contest 2013 in Malmö anzutreten. «Es geht wieder bergauf. Ich wünsche der Gruppe viel Erfolg. Guter Song», schreibt zum Beispiel Lothar Cotting. «Bin sehr positiv überrascht. Es gibt wenig Schweizer Songs, welche so cool klingen! Und wenn noch eine positive Gruppe dahintersteckt – umso besser!», doppelt User Aaron Siegenthal nach. Nur 8 Prozent (Stand 4.10., 16.45 Uhr) der Umfrage-Teilnehmer können mit dem Beitrag gar nichts anfangen, 38 Prozent finden den Song immerhin passabel. Federführend bei dessen Produktion war Roman Camenzinds Firma Hitmill, welche schon Bligg und Baschi zu erfolgreichen Künstlern machte.

«Der Freakbonus ist nicht zu unterschätzen»

Im Ausland staunt man ob dem Heilsarmee-Track Bauklötze: «Das Video ist eine richtige Freakshow – und das ist nicht negativ gemeint», meint Tim Sohr vom deutschen Prinz-Eurovisionblog. «In Malmö würde die Combo sicherlich zu den aussergewöhnlichsten Interpreten zählen. Nur schon die Tatsache, dass es sich um die Heilsarmee handelt, ist ein Alleinstellungsmerkmal», meint der Musikredakteur. Und das sei ein klarer Vorteil im Wettbewerb: «Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass der Freakbonus beim ESC nicht zu unterschätzen ist», sagt Sohr und nennt als Beispiel die russischen Omas, welche 2012 auf dem zweiten Platz landeten.

«Plumpe Lyrics, abgedroschene Melodie»

Etwas anders bewertet man die Sache in Grossbritannien. Auch hier erkennt man zwar die Einzigartigkeit des Beitrags an: «Das Ganze zielt darauf ab, so uncool zu sein, dass es schon wieder cool ist», meint BBC-Musikexperte Jonathan Wingate. Aber: «Das täuscht leider nicht über die Tatsache hinweg, dass der Song eine Mischung aus plumpen Lyrics und einer abgedroschenen Melodie ist», meint der ESC-Kenner. Wingate glaubt deshalb nicht daran, dass die Heilsarmee dank Freak-Bonus für die Schweiz zum ESC-Heilsbringer wird: «Mit diesem Lied werden sie in Malmö leider nicht zum Triumph marschieren», ist er überzeugt.

(sei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erika am 07.10.2012 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke!

    Einfach genial!!! Diese Gesichter strahlen! Tolle Darstellung! Macht weiter so! Ihr tut viel gutes! Danke!!!

  • Christian Schneider am 07.10.2012 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Krasse Truppe

    Als ich den Song das erste mal bei Facebook in dem Profil eines Bekannten gesehen habe, war ich echt "buff". Ich hätte nicht gedacht, dass so eine Truppe wie die Heilsarmee bei so etwas mit macht. Ich finde es klasse, dass Sie nächstes Jahr dort mitmachen wollen. Der Song hat einen Ohrwurm-Charakter vom feinsten. Macht weiter so Heilsarmee und ich wünsche euch viel Erfolg und Gottes Segen bei dem Contest.

  • Picupilvi am 05.10.2012 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann nicht euer Ernst sein

    Wenn die Schweiz schon mitmacht, dann bitte um zu gewinnen, nicht um sich wieder auf den hinteren Plätzen rumzuärgern. Also: das Beste ranklotzen, gesamtschweizerisch hochjubeln (dahinterstehen), vielleicht wird's ja dann wiedermal was.

  • Deborah Hänni am 05.10.2012 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Heilsarmee!

    Einfach die genialste Idee, seit es den ESC gibt! Die Heilsarmee singt nicht nur die Schweiz, sondern für die ganze Welt!

  • Hans Held am 05.10.2012 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Cooler Song und coole Heilsarmee

    Cooler Song. Wenn man diesen Song mit dem Schrott vergleicht, der am ESC sonst gezeigt wird, hat YOU AND ME echte Chancen. Vor allem aber: Bravo Heilsarmee, ihr seid echt sympathisch. Werde gerne nächste Weihnachtssammlung wieder etwas spenden, denn bei Euch kann man sicher sein, dass Ihr Spenden vor Ort und sinnvoll einsetzt. Christliche Nächstenliebe, nicht nur Worte, sondern Taten. Bravo! God bless you :-)