Legendäre U.S.-Rocker

21. September 2011 22:28; Akt: 22.09.2011 11:32 Print

R.E.M. lösen sich auf

Nach über 31 Jahren gehen die Musiker von R.E.M. künftig getrennte Wege. Auf ihrer Website verabschiedet sich die Band von ihren Fans.

storybild

Drei Bandmitglieder von R.E.M. nach einem Konzertauftritt im Juli 2005 im Londoner Hyde Park. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alles hat ein Ende, sagten sich wohl Michael Stipe, Mike Mills, Bill Perry und Peter Buck, als sie sich entschieden, auf ihrer offiziellen Website ihre Auflösung anzukündigen. Den vielen Fans und Freunden schreiben sie: «Als R.E.M. und als lebenslange Freunde haben wir uns entschieden, mit R.E.M. aufzuhören.» Sie würden in grosser Dankbarkeit für das, was sie in den vielen Jahren erreicht hätten, voneinandergehen. «An all diejenigen, die unsere Musik berührt hat: vielen Dank fürs Zuhören!»

Die Band R.E.M. wurde 1980 in den USA gegründet. In den 80er- und 90er-Jahren wurden R.E.M. zu einer der erfolgreichsten Bands des Alternative-Rock. Ihr vielseitiger Musikstil bewegt sich zwischen Rock- und Popmusik, bei dem auch immer wieder Elemente aus dem Country oder Folk eingebaut wurden. Zu ihren grössten Hits gehören unter anderem «Losing My Religion», «Everybody Hurts» oder «Man On the Moon». Die Band wurde mit mehren Grammys und MTV Music Awards ausgezeichnet. Im Jahr 2007 wurde sie in die «Rock and Roll Hall of Fame» aufgenommen.

Jetzt soll Schluss sein mit einer gemeinsamen Zukunft. «Ich hoffe, unsere Fans merken, dass dies keine einfache Entscheidung war. Aber alle Dinge müssen mal enden, und wir wollten die Trennung genau jetzt, auf unsere Art und Weise», schreibt Sänger Michael Stipe auf der Website. Und Gitarrist Peter Buck schreibt: «Etwas vom Grössten als Teil von R.E.M. war stets, dass all die Platten und Lieder, die wir gemacht haben, für unsere Fans immer genau so viel bedeuteten wie für uns selbst. Ein Teil von euern Leben zu sein, war ein unglaubliches Geschenk. Danke schön.»

Sie hätten sich stets wie Brüder geliebt und respektiert, teilte Mills mit. «Es gibt keine Missklänge, kein Zerwürfnis, keine Anwälte, die sich streiten. Wir haben diese Entscheidung zusammen getroffen, freundschaftlich und im besten Interesse für jeden von uns. Es ist einfach der richtige Zeitpunkt.»

Sie seien eine Gruppe von 19-Jährigen gewesen, die die Welt ändern wollten, schrieb Buck. In den Gründungsjahren war auch noch Schlagzeuger Bill Berry dabei, der der die Band aber 1997 verliess.

Einen kleinen Trost für die vielen Fans gibt es dann doch noch: R.E.M. haben angekündigt, noch dieses Jahr ein Greatest-Hits-Album zu veröffentlichen. Und darauf sollen auch noch einige ganz neue Songs enthalten sein.

(bee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kahlil Gibran am 22.09.2011 03:55 Report Diesen Beitrag melden

    DANKE

    Ich krieg immer noch gänsehaut wenn ich an das konzert im hallenstadion vor ein paar jahren zurück denke. Einfach grossartig. Der song 'sweetness follows' hat mein leben verändert. Und tut es immer noch. Vielen dank R.E.M. Es war mir eine ehre

  • norrin radd am 22.09.2011 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    The Show must go on...

    Schade,werde R.E.M vermissen.danke für die tolle Musik.

  • Red Crow am 22.09.2011 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    End of the World

    Wirklich schade.. Mir gefiel das lied "the end of the world" am besten =D

Die neusten Leser-Kommentare

  • norrin radd am 22.09.2011 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    The Show must go on...

    Schade,werde R.E.M vermissen.danke für die tolle Musik.

  • Andreas S am 22.09.2011 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Bedauerlich

    Sehr sehr schade :/

  • Alex F. am 22.09.2011 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    es war was eigenes

    es tut weh, ich konnte mich mit der musik so identifizieren. R.E.M. ist einfach anders, was eigenes, etwas, dass ich in der heutigen musikbranche vermisse...

  • robert am 22.09.2011 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    R.E.M (Rapid Eye Movement) War eine tolle Band. kann aber sein, dass sie das machen, damit Sie wieder ins Interesse ruecken.....

    • Jen Doe am 22.09.2011 11:27 Report Diesen Beitrag melden

      Sie haben viel erreicht...

      Oder Sie meinen es einfach ehrlich... es ist ja wirklich nicht so als hätten sie es überhaupt nötig sich so wieder ins Gespräch zu bringen.... diese Band hat es verdient sich auflösen zu dürfen ohne das es Leute die sowieso immer pessimistisch und immer etwas schlechtes sehen ihre blöden Kommentare abgeben!

    einklappen einklappen
  • end of legend am 22.09.2011 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    abschieds tourne

    schade das r.e.m jetz aufhört. schade auch das es keine abschiedstourne mehr gibt oder doch??? sonst organisieren wir eine r.e.m party mit all den hits und einer coverband!!! :-)) by by r.e.m youre sound never die!!!