«Sound of ...»-Liste

16. Januar 2017 05:49; Akt: 16.01.2017 05:49 Print

Diese Namen müssen Sie sich merken

Die BBC hat die vielversprechendsten Musik-Newcomer für 2017 gewählt. Es sind vier junge Engländerinnen – und «Human»-Überflieger Rag'n'Bone Man.

So klingen die vielversprechendsten Pop-Newcomer des neuen Jahres, gekürt von der BBC. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Jury aus Kritikern, Künstlern und Musikmanagern hat im Auftrag der BBC die fünf grössten Pop-Hoffnungen für das neue Jahr gekürt. Es sind vier Frauen zwischen 18 und 23 Jahren, sowie der 31-jährige Rag'n'Bone Man, der mit «Human» Ende 2016 bereits einen internationalen Hit gelandet hat.

Umfrage
Welcher der fünf Newcomer gefällt Ihnen am besten?
7 %
54 %
8 %
16 %
15 %
Insgesamt 366 Teilnehmer

Die BBC veröffentlicht die «Sound of ...»-Liste seit 2003 jährlich. Frühere Sieger der Wahl: 50 Cent, Adele, Ellie Goulding, Sam Smith und Years & Years. Hier sind die Top 5 von 2017. Wie die Newcomer klingen, hören Sie oben im Video.

Platz 5: Nadia Rose

life goal: laugh more ✨

Ein von #HIGHLYFLAMMABLE (@nadiarosemusic) gepostetes Foto am


Fakt: Die 23-jährige Londonerin hat ihren Job in einem Wettbüro geschmissen, um den Traum von der Musikkarriere zu verfolgen.
Wie sie klingt: Nadia macht Rap von heute, der auch ins Tanzbein geht – und das in der Very-British-Variante.
Was sie über sich selbst sagt: «Meine Mutter wollte, dass ich die Bibel neben dem Bett habe. Aber ich wollte lieber ein Wörterbuch.»
Instagram-Follower: 20'900.

Platz 4: Jorja Smith


Fakt: Das Video zu ihrem bekanntesten Song «Where Did I Go?» hat die 19-Jährige mit dem Handy auf einer Treppe im Haus ihrer Tante gedreht.
Wie sie klingt: Soul mit Schlafzimmer-Produktions-Charme.
Was sie über sich selbst sagt: «Mein Herz wurde noch nie gebrochen.»
Instagram-Follower: 38'300.

Platz 3: Raye

🖕🏼

Ein von RAY-Z🦂 (@raye) gepostetes Foto am


Fakt: Zurzeit tourt sie als Opening-Act mit Jess Glynne («Hold My Hand»). Sie ist erst 18 und hat als Sängerin und Komponistin aktuell vier Lieder in den Top 40 der britischen iTunes-Charts.
Wie sie klingt: Mitsing-Pop mit viel Elektronischem im Beat und Bass.
Was sie über sich selbst sagt: «Ich will so gross werden wie die grössten Künstler da draussen.»
Instagram-Follower: 15'300.

Platz 2: Rag'n'Bone Man

🎄

Ein von Rag Bone Man (@ragnbonemanuk) gepostetes Foto am


Fakt: In seiner Heimat England ist Rag'n'Bone Man erst in der letzten Woche des Jahres 2016 auf Platz zwei der Charts gekommen – in der Schweiz war das schon im Oktober der Fall.
Wie er klingt: Wuchtiger Blues und Soul der alten Schule mit starker Gänsehaut-Wirkung.
Was er über sich selbst sagt: «Einige meiner allerersten Songs habe ich aufgenommen, während ich auf der Toilette sass.»
Instagram-Follower: 35'400.

Platz 1: Ray BLK


Fakt: Die drei Buchstaben im Künstlernamen stehen für Building, Living, Knowing: Aufbauen, Leben, Wissen – ihre drei Grundwerte. Sie hat noch kein Label.
Wie sie klingt: Die 23-Jährige bedient sich frei und gekonnt bei R'n'B, Rap und Soul – die Texte sind kleine Milieustudien aus Südlondon.
Was sie über sich selbst sagt: «Ich kann nur über meine eigenen Erfahrungen schreiben, das heisst, über mein Leben in England. Natürlich wäre es toll, irgendwo unter Palmen und in der Sonne zu leben anstatt im Regen.»
Instagram-Follower: 9000.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Booo am 16.01.2017 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    ernsthaft?

    Wieso sollte ich mir von einer gratis Zeitung sagen lassen welche Musik ich hören soll?

  • Lion am 16.01.2017 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Stereotyp

    1x Rag'N'Bone Man und 4 x Frauen, die ich nicht werde auseinanderhalten können.

  • Luici am 16.01.2017 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    Ich muss gar nichts :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steff am 17.01.2017 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    da gibt es noch ganz Anderes

    geht es hier wieder mal um Musik ?

  • Balken Schorsch am 16.01.2017 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kinder Gebläääre

    Was ääähem diese Mädelchen machen Musik? Woher stammen die Fotos? Sind die in einem Mädcheninternat entstanden? Gute Musik ist am aussterben. Einzig gutes ist das es noch Tonträger mit guter Musik gibt.

  • Luici am 16.01.2017 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    Ich muss gar nichts :)

  • Black am 16.01.2017 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir egal.

    Ich warte auf das neue Kreator Album. Warum soll ich mir diesen Kopfschmerz ... ähm ... Kommerz antun ?!

    • fisti am 16.01.2017 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Black

      endlich mal jemand der ahnung von Gutem metal hat

    einklappen einklappen
  • R.E21 am 16.01.2017 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raye...

    ..kenne ich persönlich schon lange! Zum Lernen die beste Musik wenn man nicht Gras raucht

    • R.E21 am 16.01.2017 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @R.E21

      Ich empfehle aber die alten Lieder von ihr wenn ihr gerne alternativ musik habt. Flowers, Bet u wish usw.

    einklappen einklappen