«Du»

05. September 2017 05:46; Akt: 05.09.2017 05:46 Print

Hat Nemo (18) die neue «W. Nuss» geschrieben?

von Martin Fischer - Hin und wieder gibt es sie: Die Dialekt-Ohrwürmer, die alle mitsingen können. Der Bieler Newcomer Nemo hat womöglich den neusten Schweizer Hit gelandet.

Das Video gibt einen Einblick in den Touralltag von Nemo – unterwegs zu seinem ersten Ausland-Gig am Sziget Festival in Ungarn im August. (Video: Bakara Music/ Kamera und Schnitt: David Waltenspül)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Wochenende hat Nemo zwei neue Songs veröffentlicht, ohne Vorankündigung. «Usserirdisch» und «Du» beweisen, dass der als Schnellfeuer-Rapper bekannt gewordene Bieler auch Mitsing-Nummern draufhat: Besonders mit dem Liebeslied «Du» zeigt Nemo Mettler sein bisher selten gehörtes Gesangstalent. Ohrwurmgrad: ausserordentlich hoch.

Umfrage
Was ist Ihr liebstes Schweizer Mundart-Liebeslied?
4 %
32 %
14 %
7 %
4 %
8 %
6 %
1 %
2 %
1 %
13 %
8 %
Insgesamt 6096 Teilnehmer

Das Geniale am Song: Der Refrain kommt ohne Beat und mit gerade fünf Wörtern aus. Nemo wiederholt den Satz «I gloube das bisch du.» Und genau hierin liegt die Schwierigkeit eines Hits: Simpel zu bleiben, ohne plump zu sein. Zu 20 Minuten sagt Nemo: «Melodien reizen mich im Moment mehr als das Rappen.»

Nemo holt sich Tipps von Lo

Nach dem Wochenende ist «Du» auf Spotify beachtliche 17'000-mal angehört worden – sicher auch begünstigt von Platzierungen in den kuratierten Playlists, die einheimische Musik pushen sollen. Trotzdem: Bahnt sich hier der neuste Mundart-Hit an?

Was das Hit-Potenzial unterstreicht: Entstanden ist «Du» im Studio und in Zusammenarbeit mit dem Erfolgsgaranten Dodo, der bei so vielen der jüngsten Schweizer Hits seine Finger an den Mischpult-Reglern hatte – «Jung verdammt», «Ke Ahnig», «Hippie-Bus». Für seine Texte holt sich Nemo übrigens hin und wieder auch Tipps bei Lorenz Häberli, dem Lo von Lo & Leduc.

Wem das Liebeslied gewidmet ist, verrät Nemo nicht. Während der Festival-Saison habe er aber immer wieder neue Versionen davon live gespielt und fortlaufend am Song gearbeitet – bis Dodo mit an Bord kam. «Das Coole am Stück für mich ist: Der Kern der ursprünglichen Version hat sich nie verändert», sagt Nemo.

«Das hat 200 Prozent Style»

Sein Management ist überzeugt, dass Nemo es noch weit(er) bringen wird, gerade auch mit den aktuellen Singles. «Er ist jung und längst nicht am Ende seines Weges als Künstler. Mit ‹Du› beweist er Mut – der Song hat nicht einmal einen Beat. Für mich hat das 200 Prozent Style – Popmusik 2017», sagt Martin Geisser von Bakara Music, dem Label, das auch hinter dem Erfolg von Lo & Leduc steht.

In den Radios ist «Du» bisher übrigens noch kaum zu hören – ohne richtigen Beat hat der Song dort einen schweren Stand. Nemo und seinem Team dürfte das wenig ausmachen: Es läuft auch so. Die Anfang Jahr veröffentlichte Single «Ke Bock» hat vor Kurzem Goldstatus erreicht – trotz überschaubarem Radio-Airplay.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarabi am 05.09.2017 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Kultpotenzial

    Die neue W-Nuss? Das einzige, was ähnlich ist, ist der Dialekt. Ich mag Nemo zwar, aber «Du» ist ein nettes Liedchen, mehr nicht...

  • sommersand am 05.09.2017 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mein Fall

    Ich persönlich kann mit seiner Stimme nichts anfangen. Gefällt mir nicht um seine Musik gut zu finden, auch wenn sie es sein mag. Das neue Lied wird dann irgendwann, denke ich, mit einem DJ peppiger gemacht und dann noch zig hunderte Mal mein Gehör strapazieren.

  • Mister Pfister am 05.09.2017 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Du.Nuss

    "Du" ist ein absolut schöner Song. Ob's die neue W.Nuss wird ist doch total egal, geniessen wir doch einfach die Musik, die Zeit wird's schon zeigen... ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike am 05.09.2017 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Talentlos

    Nemo hat etwa soviel Talent in Sachen Musik wie Roger Federer.

  • antonMeier am 05.09.2017 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur?

    Was soll die Abstimmung? Die grössten Schweizer Mundarthits fehlen da ja.

  • Come On, 19 am 05.09.2017 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cuteness Faktor?

    Was haben alle mit dem? Meine Mutter (Generation 1970+) fährt voll auf den ab... Kann mir das mal jemand erklären? Ist das nur der cuteness faktor?

  • Der Panoptiker am 05.09.2017 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Rapper?!?

    Schade, schade, schade was mit NEMO passiert. Ein so talentierter Rapper der von der Industrie auf seichten Pop getrimmt wird um Alben zu verkaufen. Fame, cool, fancy Auftritte - mag man ihm alles gönnen. Aber die Hoffnung, dass da ein doper Junger kommt, der den CH-HipHop aus seinem Dornröschenschlaf wieder wachkickt, die ist nun dahin. Wenigstens hat er mit Dodo einen, der beweist, das man einen eigenen, authentischen Weg erfolgreich gehen kann.

  • patrick h. am 05.09.2017 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wenig

    17'000 mal angehört. Das sagt mehr als genug aus. Sprich wahrscheinlich haben nicht einmal 5000 Personen das Lied gehört.