«ESC»-Takasa

14. März 2013 10:08; Akt: 11.05.2013 01:01 Print

«Wir können uns selber sein»

von Lorena Sauter - Die Heilsarmee heisst neu Takasa und performt am Eurovision Song Contest in weissen Hemden und dunklen Hosen. Die Band erklärt, was der Name bedeutet und warum er zu ihr passt.

Weil im offiziellen Bewerbungsvideo die Heilsarmee-Band in offizieller Uniform spielt, musste auch das Musikvideo neu gedreht werden, wie die Band auf ihrer Homepage schreibt. Quelle: YouTube.com
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Lange war unklar, unter welchem Namen und in welchen Outfits die Heilsarmee am Eurovision Song Contest in Malmö auftreten wird. Jetzt ist das Geheimnis – endlich – gelüftet: Als Takasa wird die Heilsarmee in weissem Hemd und dunkler Hose ins Rennen gehen.

Der Name ist Suaheli und bedeutet «reinigen». Martin Künzi, Leiter Marketing der Heilsarmee Schweiz, erklärt in einer Mitteilung: «Der neue Name Takasa klingt rätselhaft und verkörpert Lebensfreude, wie sie die Band auf der Bühne vermitteln möchte. Während der Name für reinen Musikgenuss steht, beherbergt er gleichzeitig eine Bedeutung nahe der Spiritualität.» Habe man am Anfang noch über einen englischen Namen nachgedacht, fiel der Entscheid doch für «etwas noch Internationaleres». «Es ist ein Name, den man nicht erwartet hat und der überrascht.»

Auch mit der neuen Kleidung zeigt sich Künzi zufrieden. «Wir sind dem klassischen Outfit treu geblieben», sagt er. Alle sechs Bandmitglieder fühlten sich darin wohl und könnten sich selber sein. «Name und Kleidung sind eine gute Wahl und passen zu uns.»

Heilsarmee-CD mit Hitmill im Köcher

Das SRF freut sich über die gefundene Lösung und ist der Meinung, mit diesen Änderungen alle Auflagen der EBU erfüllt zu haben. «Wir erachten das neue Konzept als sehr gute Lösung und freuen uns, im Mai mit Takasa nach Schweden zu reisen», so Sven Sarbach, ESC-Delegationsleiter und Bereichsleiter Show und Events.

Takasa ist voller Tatendrang. «Unser neues Video widerspiegelt unsere Stimmung – Freude pur!» Bevor es im Mai nach Malmö geht, stehen noch diverse Promokonzerte auf der Agenda – etwa in Ungarn und Holland. Und für den ESC rührt Takasa beziehungsweise die Heilsarmee schon kräftig die Werbetrommel: Gemeinsam mit Hitmill produziert die Heilsarmee eine Europa-CD. Verschiedene ad hoc Heilsarmee-Bands aus ganz Europa werden auf dem Album vertreten sein, welches im April auf den Markt kommen soll. Künzi: «Diese Musikproduktion hat wie ‹You and Me› Hitpotential.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • John, Vonn am 15.03.2013 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Song

    Super Song. Schade nur, dass sie Namen u. Outfit ändern mussten. Wenn manche Gruppen wie halbe Monster auf der Bühne aussehen, sagt keiner was. Doch bei christlicher Band kommen gleich einige mit Kleidervorschriften.

  • Mich am 15.03.2013 01:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das schönste Ende...

    Holen wir den Titel in Malmö ab und lassen den ESC im nächsten Jahr in der Schweiz sterben. ;-) Das würde wohl allen dienen! Endlich keine 0 Punkte für die CH, die Heilsarmee / CH als Sieger, keine Kosten für die CH und ein schönes Ende für den ESC! - GS für Takasa-Truppe!

  • Miro am 14.03.2013 19:13 Report Diesen Beitrag melden

    COOL SONG

    Einfach ein Cooler Song - - Viel Glück auch meinerseits !!!

  • Fabio Huwyler am 14.03.2013 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Bei Prince abgeschaut?

    "Der Name Takasa klingt rätselhaft"... Nicht wirklich: The Artist Known As Salvation Army Logisch, oder. Dann stimmt auch: "Wir können uns selber sein" genau...

  • Frau am 14.03.2013 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Eben, es geht auch ohne Religion

    Viel Glück