Sängerin und Vorbild

08. Juni 2017 05:51; Akt: 08.06.2017 05:51 Print

Darum ist Ariana Grande für junge Frauen so wichtig

Sie hat zweifellos eine grossartige Stimme. Trotzdem wird Ariana Grande von vielen nicht wirklich ernst genommen. Das ist ein Fehler.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lautlos und friedlich schwebten sie von der Decke hinunter. Die pinkfarbenen Ballone, die Ariana Grande am Ende ihres Auftritts am 22. Mai in Manchester auf das vornehmlich junge Publikum fallen liess. Ein kurzer Moment der Ruhe und Unschuld, bevor das Chaos ausbrach.

Umfrage
Wie stehen Sie zu Ariana Grande?
43 %
20 %
9 %
28 %
Insgesamt 1996 Teilnehmer

Was als Tragödie endete, war ursprünglich als fröhliches Fest geplant. Weibliche Fans freuten sich darauf, in der Arena ihr Idol zu sehen, Sequenzen der pompösen Show auf dem Handy festzuhalten, mitzukreischen zu Songs wie «Side to Side» oder «Problem». 12-, 13- oder 14-jährige Mädchen kamen aus ganz England, gingen vielleicht zum ersten Mal ohne Eltern an ein Konzert.

Kindlich, aber nicht kindisch

Und vor allem wollten sie einfach mal sich selber sein. Die Schwierigkeiten, die das Erwachsenwerden manchmal so mit sich bringt, für eine Weile hinter sich lassen. Niemand da, der wegen des vielleicht etwas zu kurzen Rocks grinst oder eine blöde Bemerkung macht. Keine mahnenden Worte von Mutter oder Vater, die daran erinnern, dass man jetzt Verantwortung für sein Leben trägt und sich auch dementsprechend verhalten sollte.

Ariana Grande, ihr Vorbild, ist mit 23 nicht viel älter als ihre Fans. 1,59 Meter gross nur, von zierlicher Statur, die Haare meist zu einem Rossschwanz zusammengeknotet. «Seht her, ich bin eine von euch!», scheint sie ausdrücken zu wollen. Kindlich, aber nicht kindisch. Weiblich, aber immer noch etwas rebellisch.

Grande schuld am Anschlag?

Diese Eigenschaften widerspiegeln sich in ihrer Musik: Die Texte erzählen von jugendlicher Unerfahrenheit, Verlangen, Freiheit – sie sind mutig, frech; gleichzeitig ausweichend und fragend. Arianas Botschaft: Auch ich habe nicht auf alles eine Antwort. Auch mein Weg ist holprig und mit Steinen gepflastert. Das kommt an.

Tatsächlich kennt Grande, wie ihre Fans, das Gefühl, belächelt und unterschätzt zu werden nur zu gut. Ihre schrillen, gewagten Outfits sind für einige Medien ein Grund, ihr jeden Respekt abzusprechen. Das britische Boulevardblatt «Daily Mail» ging sogar so weit, Grandes extravaganten Kleidungsstil als einer der Gründe für das Attentat ins Feld zu führen. Schuldzuweisung mal anders.

Beweis für Reife erbracht

Falsch gemacht hat die Sängerin freilich nichts. Viel eher empören sollte sich die Regenbogenpresse ob Politikern wie Donald Trump, der das Blutbad mit 22 Todesopfern schamlos für eigene Zwecke ausschlachtete – und auf Twitter für restriktivere Zuwanderungs-Regeln warb. Obwohl der Attentäter im Vereinigten Königreich geboren worden war.

Grande hingegen besuchte Überlebende des Attentats, stellte ein Benefiz-Konzert auf die Beine und sammelte für die Opfer über drei Millionen Franken. Das dürfte dann für ihre Wichtigkeit und Reife eigentlich Beweis genug sein. Nicht das schlechteste Vorbild. Auch wenn pinkfarbene Ballone nicht allen gefallen.

(ysc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Generation X am 08.06.2017 06:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So krass wie das auch klingen mag

    Dieses Attentat war für sie ein Karriere-Schub. Ich und meine Freunde sind Ü40 und kannte sie nicht. Jetzt kennt sie jeder von uns. So wird es wohl vielen gehen!

    einklappen einklappen
  • Scaevola am 08.06.2017 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chapeaux

    Arianas "mutige" Texte waren mit Sicherheit nicht Grund für den Anschlag, da lag auch diese Zeitung völlig falsch, ebensowenig, wie ihr übersexualisiertes Verhalten so wichtig für junge Frauen wäre. Ihr Verhalten und ihre Anteilsnahme nach dem Anschlag war hingegen sehr bewundernswert und hat Vorbildcharakter.

    einklappen einklappen
  • Malia am 08.06.2017 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Menschen

    Die Menschen verstehen einfach nicht, dass man Leute nicht nach dem Äusseren beurteilen sollte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • PS;L am 08.06.2017 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    Spachtelmasse

    Hat sich auch mal einer Gefragt wie die Dame wohl unter der ganzen Spachtelmasse aussieht? Aber Hut ich hab die junge Dame wohl mächtig unterschätzt...

    • Malibu am 08.06.2017 15:32 Report Diesen Beitrag melden

      Make-up

      Google verrät es Ihnen. Sieht sehr ähnlich aus.

    einklappen einklappen
  • Fast & Loud am 08.06.2017 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sry bin leider zu alt

    Bieber, Coldplay, Cyrus. Die reinste Micky Mouse Musik.^^

    • Markus Buser am 08.06.2017 13:10 Report Diesen Beitrag melden

      Wie wäre es..

      ...mit ein bisschen Respekt gegenüber der nächsten Generation? Jeder wächst in seiner Zeit auf. Oder meinen Sie, die Jungen fahren auf die Musik ab, die Sie hören? Leben und leben lassen, mit Respekt und Anstand statt Musikgeschmäcker zu beleidigen. Das haben Sie offensichtlich noch nicht mit auf dem Weg bekommen. Ich bin auch bald 50 und kann mit der Musik der Jungen nichts anfangen. Aber sie sind glücklich damit, und ich bin glücklich wenn es meine Tochter auch ist, fertig.

    • Jimmy am 08.06.2017 20:12 Report Diesen Beitrag melden

      Bravo!

      Bravo! Bin Ü50 und sehe es auch so!

    einklappen einklappen
  • Mark am 08.06.2017 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    Die Jugend hat keine Vorbilder mehr!Wenn jemand mit Moral oder Autorität daher kommt das erträgt die heutige Gesellschaft nicht.In Kürze ist vieles verloren gegangen.

  • mirko Miljkovic am 08.06.2017 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sie kann singen

    naja. ich finde madonna in ihrer zeit war ein besseres vorbild für junge frauen. weil madonna damals vieles gemacht und gewagt hat, was für viel diakussionen sorgte. und madonna war es schlussendlich welche alle türen für die heutigen sängerinnen aufgemacht hat. ich mag adrianas stimne und auch ihre songs aber ich denke nicht das sie so wichtig ist wie hier behauptet wird. eine vob vielen. das jeder fan sein liebling als vorbild sieht ist klar. der anschlag hätte auch bei rihanna, beyonce, katty perry oder auch bei madonna passieren können.

    • Markus Buser am 08.06.2017 13:11 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte...

      ...benutzen Sie die Shift Taste. Dieses aus Faulheit nicht Gross-und Klein Geschreibe ist obermühsam zu lesen. Das ist hier online und nicht ein Fresszettel für Mami.

    einklappen einklappen
  • Realist am 08.06.2017 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anschläge

    Warum wird jetzt so viel über die Person Ariana Grande und ihre Vorbildrolle diskutiert? Ich glaube bei den Eagles of Death Metal war das nicht so oder irre ich mich?