Madonna-Konzert

18. August 2012 22:34; Akt: 19.08.2012 12:55 Print

Turnfeststimmung im Letzigrund

von Niklaus Riegg - Wurst, Bier, Oldies und eine ältere Dame in Leggins. Eidgenössisches Turnfest? Nein: Die einstige Queen of Pop spielte in Zürich.

Bildstrecke im Grossformat » test

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie war einst der grösste Popstar des Planeten. Heute schafft es Madonna nicht einmal mehr, das Zürcher Letzigrundstadion zu füllen - im Gegensatz etwa zu Coldplay. Am Abend des 18. Augusts versuchten Händler vor dem Stadion verzweifelt, Tickets an die Frau oder den Mann zu bringen - teilweise für unter 30 Franken. Laut Veranstalter Goodnews wurden rund 40 000 Tickets verkauft, dafür war das Stadion jedoch ziemlich leer.

Der dürftige Publikumsaufmarsch mag auch mit Madonnas letztem, gelinde gesagt desaströsen, Schweizer Konzert vor vier Jahren zusammenhängen. Wohl aber auch mit der Ausstrahlung der mittlerweile 54-Jährigen: War sie jahrzehntelang die coolste Frau im Pop, wirkt sie seit einigen Jahren eher ratlos. Und die über den Grossteil ihrer Karriere bestechende Mischung aus Pop und Provokation wirkte auch am Samstag im Letzigrund eher hilflos als berauschend.

Keine Gefahr mehr

Wo ein Pop-Konzert in seinen besten Momenten aufregend und gefährlich sein sollte, mahnte die Stimmung im Letzigrund eher ans eidgenössische Turnfest: Auch dort tanzen angejahrte Damen in Leggins zu Oldies wie «Papa don't Preach» oder «Like a Virgin», während sich das Publikum an Bier und Wurst gütlich tut.

Zwischenzeitlich versuchte Madonna immerhin etwas Gefahr auf der Bühne verströmen zu lassen. Doch in Zeiten, in denen Pussy Riot für ihren Aufritt in einer Kirche in Lagerhaft gesetzt werden, wirkt ihre Provokation mit kirchlichen Symbolen nur noch seltsam hohl (Den Russinnen widmete sie den Song «Turn up the Radio», deren Bandnamen hatte sie sich auf den Oberarm geschrieben und skandierte ihn diverse Male während der Show).

Und das Posieren mit Knarren sollte sie den Gangsterrappern überlassen - die wenigstens teilweise damit umgehen können. Oder wenigstens der Sängerin M.I.A - von deren Coolness Madonna dank einer Zusammenarbeit zu profitieren hoffte -, die damit auch eine Botschaft verknüpft. Bei der einstigen Queen of Pop wirkten die ganzen aufgesetzten Provokationen, Erschiessungen, Kirchenanspielungen, Travestietänze und das Zeigen ihres nackten Pos hingegen nur noch wie ein zweitklassiger Klamauk.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Die Ratlosigkeit von Madonna zeigte sich auch darin, dass sie «Born this Way» von ihrer Nachfolgerin Lady Gaga coverte - wohl im Wissen, seit Jahren keinen ebenbürtigen Song veröffentlicht zu haben.

Was bleibt nach der gut zweistündigen Show im Letzigrund? Die Hoffnung, dass sich das Pop-Chamäleon doch noch einmal neu erfindet. Und wieder aufregend wird. Damit würden die Jahre um 2010 als Madonnas schwache Phase in die Geschichte eingehen. Auf eine solche hat schliesslich jede Ikone ein Anrecht.

Madonna: «Like a Prayer» im Letzigrund

(Quelle: YouTube/Alpinerbergen)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marina am 19.08.2012 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tolle show

    so schlimm war es nun wirklich nicht, lieber autor! wir haben eine unterhaltende show genossen.

  • Tiagolino am 19.08.2012 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maddddooonnnaa!!;)

    Ich frage mich ob 20 min auch beim konzert war;) letzipark war voll!! ihr müsst auch immer alles negativ berichten! Das ist kein Journalismus!!

  • Valerie Imbach am 19.08.2012 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    MADONNA WAR HAMMERRRR :-)

    TURNFEST HALLOOO?? Autor warst du überhaupt am Konzert? denn zb zu Like a Virgin konnte man bei Madonna's Version von gestern gar nicht mittanzen..!! Für ihre 54 Jahre ist sie eine Hammer-Frau, tanzt 2h Vollgas und rockt die Bühne. Sie hat die weltbesten Tänzer und hat eine MEGA SHOW geboten. Immer auf ihr rumzuhacken, das geht mir sooo gegen den Strich. Man sollte es ihr erst mal nachmachen, in ihrem Alter noch sooo abzugehen und so viele Leute zu begeistern. Zudem war das Stadion vielleicht nicht ausverkauft, aber es waren schon seeeeeeehr viele Leute da.. Ich fands TOP, echt geile Frau ;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yannick Blattmann am 21.08.2012 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Positiv überrascht

    Ich wollte eigentlich nicht ans Konzert gehen, habe dann aber einen Freund begleitet, der seine Tickets nicht loswurde. Ich muss aber sagen, ich war positiv überrascht, die Show war grossartig und die Stimmung bei uns super! Das Geballer hat mir allerdings nicht so gefallen und Madonnas neue Songs können (leider) mit ihren alten nicht mithalten... Mein persönlicher Höhepunkt war "Like a Prayer" mit Chor! Alles in allem hat Madonna mich überzeugt und wenn sie nur zur Hälfte an der Ausarbeitung der Show und Choreographie mitgearbeitet hat verdient sie von jedem von uns höchsten Respekt als Künstlerin.

  • Chrissi77 am 20.08.2012 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Konzert, gute Organisation

    Ich weiss nicht, was hier los ist, wie verwöhnt seid Ihr alle?! Start des Konzerts war Punkt 19 Uhr mit Martin Solveig, dieser spielte genau 1 h, dann 30min Umbau und Punkt 20.30 ging das Konzert los. Ich bin auf schon mehr als einem Konzert gewesen und was man hier erlebte war eine gute Show und eine gute Organisation der Stadt und des Veranstalters. Der Originalartikel hier von Nikolas Riegg ist wirklich nicht nachvollziehbar ausser: er hat kein Freigetränk bekommen oder Madonna wollte ihm kein Interview geben.

  • Monika am 20.08.2012 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Super Show Madonna Danke

    Das Konzert war Spitze!

  • R.Schneider am 20.08.2012 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    Anstand & perfekte Organisation!

    Über das Konzert gibts bereits sehr viele unterschiedliche Meinungen-ich mit Jahrgang 1968 (grosser Madonnafan während den 80er Jahren) war enttäuscht, vielleicht hatte dies jedoch mit meinen Erwartungen zu tun. Anstand könnte jedoch auch ein Superstar haben-Start laut Ticket um 19:00, Madonna fängt rund 2 Stunden später an. Ich könnte es auch mal probieren bei meinen Kunden-besuchen zuerst die Assistenten fürs "warming" voraus zu senden & ich schliesse dann 2 Stunden später das Geschäft ab-ob dies funktionieren würde?! Grosses Kompliment jedoch an die VBZ & SBB-perfekte Organisation!

    • Me... am 20.08.2012 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Normale verspätung

      Also es ist doch normal dass Bands etc immer später anfangen? Der Start bezieht sich normalerweise ja auch auf die Vorbands... Und nach Martin Solveig gabs nur ca. 30min Pause, da mussten andere Länder schon einiges länger warten ;)

    • Christoph am 20.08.2012 16:12 Report Diesen Beitrag melden

      Genau Normale Verspätung!

      Wer etwas von Openairs versteht weis,dass immer zuerst eine Vorgruppe spielt und dies war um 19.10 Uhr ziemlich pünktlich.Anschliessend wurde die Bühne umgestaltet und dies braucht auch ein paar Minuten Zeit.Hier in Zürich fing Madonna um 20.45 früh an.Ich war schon in Amsterdam am Konzert,dort begann die Show um 22.15.

    • Dakota Moss am 20.08.2012 22:30 Report Diesen Beitrag melden

      Nur 15 Minuten Verspätung

      Halt mal. Es war ganz klar erklärt,dass um 19:00 die "Vorband" kommt,also Martin Solveig. Das bekam man auch angesagt,wenn man ins Letzigrund einmarschierte. Weiter wurde gesagt,dass Madonna um 20:30 auf die Bühne kommt. Sie kam dann um 20:45, also nur eine Viertielstunde Verspätung. Ist das soooo schlimm??? Das ist sicher zumutbar. Wer keine Sekunde warten will geht nicht an ein Madonna Konzert. Sorry!

    • Gabi G am 21.08.2012 06:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Der BOSS

      Haha der Boss brauchte keine Vorband keine Pause keine Tanzdoolen es war einfach Musik Handmade das war ein Hammerkonzert

    einklappen einklappen
  • Chrigel am 20.08.2012 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Madonna?! Vorbei, längst!

    Naja, wer tut sich sowas heutzutage noch an, Madonna zu sehen?! Ich bestimmt nicht, da verpasse ich garantiert nichts - sie aber ein paar Franken! Sie soll endlich aufhören...