Schwesta Ewa

06. Februar 2012 14:33; Akt: 06.02.2012 14:33 Print

Jetzt rappen auch die Prostituierten

Meist werden leichte Mädchen im Rap als optisches Beiwerk eingesetzt. Jetzt nimmt eine Professionelle das Mikro selbst in die Hand. Mit erstaunlich wenig Talent und überraschend viel Erfolg.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
«Schwätza» von Schwesta Ewa hat auf YouTube schon eineinhalb Millionen Views. (Quelle: www.youtube.com/allesodernixrecords) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Gutaussehende Frauen gelten ja neben Rap, Graffiti, Breakdance und DJing als inoffizielle fünfte Hip-Hop-Disziplin. Kein Wunder also, dass spätestens seit der 2 Live Crew leichtbekleidete Mädchen fest zum Rap-Video-Inventar gehören.

So gebaren sich viele Rapper – von 50 Cent über Fler bis Kollegah – als Zuhälter. Denn ein Zuhälter ist in der fünften Hip-Hop-Disziplin natürlich ganz vorne: Er kann, so zumindest das Klischee, über so viele Damen verfügen wie er will. Kein Wunder, finden Prostituierte im Rap-Business bis jetzt nur statt, wenn sie zum Fellatio aufgefordert werden. Doch jetzt dreht Schwesta Ewa aus Frankfurt den Spiess um: Sie ist eine Prostituierte, die selber eine Rapkarriere startet.

Musenalp-Express-Reime

Schwesta Ewa ist erfrischend. Die gebürtige Polin bringt eine neue Perspektive in den deutschen Gangsterrap: Auf einmal sind Frauen nicht mehr Objekte. Sondern Menschen, die selber denken – und selber entscheiden können. So ist Ewa stolz auf ihren Strassen-Job: «Ich habe schon von London bis Paris, in Ibiza und Saint Tropez angeschafft. Ich hab sie alle durch», so Ewa in einem Interview mit Backspin-TV. Und zumindest auf YouTube bringt diese Rap-Facette einen erstaunlichen Erfolg: Der «Schwätza»-Clip der Newcomerin hat innerhalb weniger Wochen schon eineinhalb Millionen Clicks auf YouTube gesammelt.

Das Ganze hat nur einen kleinen Schönheitsfehler: Ihre Fähigkeiten als Rapperin sind gelinde gesagt eher beschränkt. Sie flowt sich holpernd über den Beat, der Text des Songs «Schwätza» kommt nicht über Musenalp-Express-Reime hinaus. Doch: Alleine für das neue Frauenbild kann der Deutsche Rap der Schwesta dankbar sein.

(nik)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • xatar am 06.02.2012 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    yeah

    ihr flow ist power. wieso urteilen immer ahnungslose über raofähigkeiten, trauer.

    einklappen einklappen
  • Taboo am 07.02.2012 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Gehts noch?!

    Gutaussehende Frauen gelten ja neben Rap, Graffiti, Breakdance und DJing als inoffizielle fünfte Hip-Hop-Disziplin?!

  • Free(er) am 06.02.2012 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Xatar's Schwester???

    naja....hätte ihr ein wenig sympatie gegeben..... doch ihr shirt und der slogan am schluss "FREE XATAR" ist eine Schande!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • hana am 07.02.2012 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Haut

    Sie sollte ihre Stirn nicht so in Falten legen und nicht so oft ins Solarium...Ihre Haut wird schnell altern. Die Musik und der Clip gehen ja gar nicht, aber hoffentlich hatte sie so etwas Abwechslung von ihrem Anschaffalltag..

  • Taboo am 07.02.2012 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Gehts noch?!

    Gutaussehende Frauen gelten ja neben Rap, Graffiti, Breakdance und DJing als inoffizielle fünfte Hip-Hop-Disziplin?!

  • Sam Oibel am 06.02.2012 23:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ohne!

    Find den track gut! Geiler beat, geiler flow, geile punch lines! Aber kein vergleich zu früher...

  • Jolli am 06.02.2012 23:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die hat nichts!

    Wenn ihr mal ein guten Unterground rapper hören wollt schaut mal nach royal in youtube:) am besten "kei zyt für di"

  • michele am 06.02.2012 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    omg

    okei... ich hab noch nie viel von hip hop und rap gehalten... aber das... ist sogar für hip hop und rap viel zu schlecht...