Bei unseren Nachbarn

19. Dezember 2012 11:38; Akt: 11.05.2013 01:23 Print

Auch den «Priestern» droht ESC-Ärger

Nicht nur die Schweiz muss sich mit den Auflagen der European Broadcasting Union (EBU) beschäftigen. Auch Deutschland könnte schon bald Ärger wegen des «ESC» bekommen.

«Ave Maris Stella» von den Priestern. Quelle: YouTube.com
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Debakel um den Schweizer «Eurovision Song Contest»-Beitrag könnte nun auch Deutschland blühen. Während sich in der Schweiz die Heilsarmee mit den Auflagen der European Broadcasting Union (EBU) bezüglich Namen und Kleidung auseinandersetzen muss, scheint unseren deutschen Nachbarn Ähnliches zu drohen.

Mit dem Song «Ave Maris Stella» wollen die Priester beim Vorentscheid antreten. Ungünstig nur, dass das Lied um die 1100 Jahre alt ist. Denn: Am «ESC» sind nur Stücke zugelassen, die neu komponiert, getextet und veröffentlicht werden.

«Ein klarer Regelverstoss», sagt Grand-Prix-Experte Ivor Lyttle gegenüber Bild.de. Das Lied der drei Geistlichen kenne bereits jeder. Anders sieht dies die NDR-Sprecherin Iris Bents. Sie meint: «Die Priester treten nicht mit der historischen Marienvesper an, sondern mit einer drei Minuten langen Neukomposition, die lediglich von der historischen Vorlage inspiriert wurde.»

Ob die Deutschen schlauer sind als die Schweizer und auf Nummer sicher gehen oder tatsächlich die fragwürdigen Priester nach Schweden schicken, wird sich zeigen. Anders als in früheren Jahren wird die deutsche ESC-Vertretung nicht mehr mittels einer Casting-Show entschieden. Neu klärt eine einzige Liveshow am 14. Februar über den Gang nach Malmö auf.

(los)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz Moser am 19.12.2012 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch?!

    Das verstehe wer will. Bisher spielte keine Rolle ob die Band bereits kommerziell tätig war und wie sie daher kamen. Ob homo oder hetero, kostümiert oder halbnackt, sanftmütig oder diabolisch, angepasst oder durchgeknallt, links oder rechts spielte keine Rolle. Es durfte über Liebe, Sex, Vampire usw. gesungen werden. Alles erhielt den Raum - bis heute. Plötzlich kriegen die das Hosenflattern. Scheinbar darf es alles sein - ausser fromm oder christlich. Das nenne ich echt eine christophobe und ausgrenzende Lebenshaltung! Was macht den Leuten bloss so Angst?

  • Peter Fox am 19.12.2012 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Chance

    für die Priester nach Malmö zu fahren, zumindest wenn man sich die Konkurrenz so an sieht...

  • Martin am 19.12.2012 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Es wird nicht soweit kommen

    Denn das Lied wird definitv nicht gewinnen. Ist ja viel zu langweilig...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yama am 20.12.2012 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte Schweiz

    steig aus dieser Show aus. Wieviele Erniedrigungen brauchts noch? Europa hat sich seine Meinung über die Musikalität der Schweizer gemacht. Man muss es sich ja nicht jedes Jahr wieder aufs neue bestätigen lassen müssen.

  • Gehör am 20.12.2012 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Warum gehen wir da hin?

    Wir blamieren uns seit Jahren nur noch am ESC - kostet viel, nützt uns nichts. Wann lassen wir es endlich sein...

  • S.R. am 20.12.2012 03:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlauer?

    "Ob die Deutschen schlauer sind als die Schweizer und auf Nummer sicher gehen" --> wieso schlauer? Was hat das mit schlau zu tun?

  • Mona am 19.12.2012 23:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Name?!

    Priester dürfen sie sich aber nennen? Ist denn das kein religiöser Inhalt? Die Priesterkleidung darf auch anbehalten werden? Wo ist denn da die Gleichberechtigung???

    • Missy am 20.12.2012 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Eben...

      Ja das ist keine Gleichberechtigung, finde ich auch. Ich sage ja schon lange warum überhaupt macht die Schweiz bei dem ESC Zeugs noch mit? Es ist längst nicht mehr so ehrlich wie frührer und gewinnen werden wir sowiso nicht.

    einklappen einklappen
  • Lukas Wetzler am 19.12.2012 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Deutschland

    Aua. Ich glaube diesmal bekommt eindeutig Deutschland Zero Points über. :-)