Highlights der SMA 2018

09. Februar 2018 19:51; Akt: 12.02.2018 17:47 Print

Die 7 Momente, die zu reden gaben

Die Schweizer Musikszene hat sich am Freitagabend im Zürcher Hallenstadion gefeiert. Hier die Momente, die vom Abend bleiben.

Baschi und Alana im ersten Interview – und weitere Highlights der 11. Swiss Music Awards im Video. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Carpet-Trend Glitzer
Es funkelte und glitzerte wie verrückt auf dem roten Teppich. Als hätten sich die Promis im Vorfeld outfittechnisch abgesprochen: Musiker Nemo und Hecht trugen auffällige silberne Jacken, Influencerin Anja Zeidler zeigte sich im Glitter-Kleidchen, Volleyballerin Anouk Vergé-Dépré funkelte im Jumpsuit und selbst Baschis Sakko war mit Strasssteinchen verziert.

Umfrage
Nemo hat viermal gewonnen – deine Meinung?

Emotionaler Auftritt
Die Lebensgefährtin von Celtic-Frost-Bassist Martin Stricker, der im Oktober überraschend verstarb, sorgte für den Gänsehaut-Moment in der Show. «Er steht für Leute, die nie einen Swiss Music Award bekommen – oder die erst dafür sterben müssen, wie er gesagt hätte», sagte sie mit Tränen in den Augen bei der Übergabe des Tribute-Awards.

Cervelat-Promi im Oval Office
Der Zürcher Faber gewann den Artist Award, der jeweils ohne öffentliches Voting von Künstlern an einen Künstler oder eine Künstlerin vergeben wird. In seiner Dankesrede inszenierte er sich in einer Art Schweizer Oval Office. Der 24-jährige bewies Humor – und setzte gleichzeitig ein paar Sticheleien ab. «Früher dachte ich, die SMA seien ein Schaulaufen für die Cervelat-Prominenz. Aber wenn man mal gewinnt, ist das anders.» Und: «Ich bin froh, bin ich bei einer Plattenfirma unter Vertrag, der es nicht um Musik geht, sondern um Erfolg. Das kommt mir entgegen.»

Spickzettel für den Jüngsten
Nemo war für vier Betonklötze nominiert, die Chancen standen also bestens, dass er mindestens einen nach Hause nehmen kann. Und der 18-Jährige hatte sich bestens vorbereitet: In seinem Bauchtäschli steckte ein Notizbuch mit der handgeschriebenen Aufschrift «SMA». Darin: eine Liste mit Namen, die er bei seiner Dankesrede nicht vergessen will. Das Büechli hatte er beim Abholen des ersten Steines dabei, beim zweiten improvisierte er schon. Hinter der Bühne im Interview mit Backstage-Moderator Michel Birri verlas er dann aber noch brav alle Namen im Schnelltempo. Zum Glück hat er das als Rapper gelernt.

Der unerreichte Überflieger
Am Ende wurden es dann sogar vier Awards für Nemo. Rekord! Darunter die Hauptpreise Best Hit und Best Male Solo Act. Erst letztes Jahr hatte er die Auszeichnung als Best Talent eingeheimst, schon hat er Acts wie Stress und Patent Ochsner überflügelt. Mit zarten 18 Jahren – nochmal Rekord! «Ich kanns nicht glauben, das ist crazy», sagte ein sichtlich überrumpelter Nemo. Am meisten freue er sich über die Auszeichung für «Du» als bester Hit.

Derbe Worte
«Hurensohn», «Figg uf din Stei», «Bitch»: Ja, diese Worte sind im Live-Fernsehen wirklich gefallen. In den Mund genommen haben sie (und noch einige mehr) die Rapper Ali, KT Gorique, Arthi, Xen und LCone, die die diesjährige Ausgabe des Virus «Bounce Cypher» vertraten. Ihr Auftritt war ein Feuerwerk mit Seitenhieben auf die Nominierten. Das sei jetzt der Moment gewesen, bei dem der Enkel seinem Grosi erklären muss, was die letzten drei Minuten passiert ist, so Moderator Stefan Büsser.


Männer für die Gleichberechtigung
Dass die Schweizer Popmusik ein «Frauenproblem» hat, wurde im Vorfeld der SMA rege diskutiert. Die Laudatoren Baschi und Manillio sprachen die Thematik auf der Bühne an. «Für alle zum mitschreiben: Gleichberechtigung ist ein Menschenrecht», so Manillio bei der Preisvergabe für den besten männlichen Musiker. «Und nur wer das versteht, ist Best Male», setzte Baschi nach. «Es ist 2018.» Alles andere sei 12. Jahrhundert. Dass die Frauen bei den Nominierten kaum vertreten seien, «sticht schon ins Auge», fügte er nach der Verleihung an. «Das schleckt keine Geiss weg.»

(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • prof.abronsius am 09.02.2018 23:07 Report Diesen Beitrag melden

    jules verne.

    nemo,hecht,egli,war das eine verkaufsshow für anglerzubehör.

    einklappen einklappen
  • dg am 09.02.2018 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rap

    bin fan von schweizer rap aber ganz ehrlich. was ist das ? flow eingermassen ok aber text sowie auftritt erinnern an die heinzelmännchen mit epilepsie.

    einklappen einklappen
  • Fragenender am 09.02.2018 23:21 Report Diesen Beitrag melden

    Coooool, aber

    warum bewegen sich Rapper oft so, als ob sie das WC nicht mehr rechtzeitig erwischt haben?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Absul am 10.02.2018 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer fertig machen.

    Macht eure eigenen Landsleute nicht so fertig! Kindergarten. Und wem es nicht passt, guck was anderes. Gibt ja genug Sender sowohl tv als auch Radio.

  • Leo65 am 10.02.2018 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich will selber Wählen was ich sehen will

    Finde es eine Frechheit dass ich so Sendungen finanzieren muss mit Zwangsgebhren.....

    • ole71 am 12.02.2018 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leo65

      ich auch. wo ist der knopf wo ich sie ausblenden kann damit ich sie nicht mehr lesen muss?

    einklappen einklappen
  • M.H. am 10.02.2018 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Best Hit

    Kann ich persönlich überhaupt nicht verstehen, wieso nicht Empire oder Mis huus dis huus einen Preis bekommen haben. Der Song von Nemo gefällt mir überhaupt nicht.

    • Für Highlights Brauchts Ein Fernglas am 10.02.2018 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @M.H.

      Also dass mis huus dis huus keinen Preis bekommen hat, kann ich sehr gut verstehen........ Die ganze Veranstaltung hat doch das Niveau eines Abschlussabends eines 7 Klässler Skilager.

    einklappen einklappen
  • Gas Monkey am 10.02.2018 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ähnlichkeit

    Baschi erinnert mich nicht nur wegen der Grösse irgendwie an Bud Bundy ;-)

  • Anna Müller am 10.02.2018 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das liebe Zitieren

    Zitiert den Faber doch bitte richtig! Aber von C-Journalisten ist das vielleicht etwas viel verlangt ;)