«Wollte ein dünner Star werden»

13. Mai 2018 15:04; Akt: 13.05.2018 15:04 Print

So tickt die schrille ESC-Siegerin Netta

Sie gackerte und gluckste sich zum Sieg. Aber wer steckt hinter der extravaganten Fassade der 25-jährigen ESC-Gewinnerin Netta aus Isreal?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Topfavoritin hat sich am Ende den Sieg geholt: Seit Wochen wurde Netta (25) von den ESC-Fans gefeiert, ihr Song wurde im Vorfeld auf Youtube schon über 20 Millionen Mal angeklickt – mehr als jeder andere ESC-Clip in diesem Jahr. Am Samstagabend ging die Israelin dann mit 529 Punkten als Gewinnerin 2018 hervor.

Umfrage
Was halten Sie von Nettas Siegersong «Toy»?

So ungewöhnlich ihr Siegersong «Toy» ist, so ungewöhnlich ist auch die Interpretin. Fünf Fakten, die Sie über Netta wissen müssen:

1. Vier Jahre in Nigeria
1993 ist Netta Barzilai in der isrealischen Stadt Hod HaSharon geboren, zwei Jahre später zog ihre Familie aufgrund eines Jobs des Vaters nach Nigeria. Vier Jahre verbrachten sie dort. Die typisch afrikanischen Klänge hätten sie zu «Toy» inspiriert, sagte Netta kürzlich der «Bild»-Zeitung.

2. Nur dank Jury weiter
Fast hätte es Netta gar nicht an den ESC geschafft. Bei der isrealischen Vorausscheidung flog sie nach einem Duell schon in der ersten Runde raus – die Jurymitglieder haben sie dank eines Jokers aber wieder zurück ins Rennen geholt.

3. Von der Marine zum ESC
Netta leistete ihren Militärdienst in der israelischen Armee in der Marine-Kapelle, danach besuchte sie die Musik-Hochschule in Tel Aviv. 2016 gründete sie mit anderen Musikern The Experiment und tourte mit der Band durch Israel. Zudem jobbte sie als Kellnerin und als Kindergärtnerin. «Ich liebe Kinder wirklich und habe jede Minute im Kindergarten genossen», sagte sie jüngst im Interview mit dem Magazin «Timeout».

4. Mit dem Gewicht gehadert
Der Song «Toy» ist eine Antwort auf die #Metoo-Debatte. «I’m not your toy, you stupid boy» – «Ich bin nicht dein Spielzeug, du dummer Junge» – lautet die starke Botschaft. Dabei war Netta selbst nicht immer so selbstbewusst. Als Kind habe sie mit ihrem Gewicht gehadert. «Als Mädchen habe ich mir immer vorgestellt, dass ich ein dünner, schöner Star werde, dass es nur so klappen kann», sagte sie im isrealischen Fernsehen. «Heute verstehe ich, dass ich es geschafft habe, ohne mich zu verändern.»

5. Keine Ouftits von der Stange
Sie ist ein bisschen Beth Ditto, ein bisschen Björk – vor allem: immer sehr auffällig. Wie schrill es in Nettas Leben zu- und hergeht, verdeutlicht ihr Instagram-Profil: Ihre Outfits dominieren den Account, es gibt fast kein Bild, auf dem sie nicht mit einem extravaganten Kleid oder Make-up zu sehen. Weil es schwierig ist, mit ihrer Figur Klamotten von der Stange zu finden, lässt Netta sie von israelischen Designern schneidern.

Auszüge aus Nettas buntem Insta-Leben sehen Sie in der Bildstrecke oben

(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reymon am 13.05.2018 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Musik

    Dieses Gegackere als Musik zu bezeichnen ist eine Schande für die Musik! Den ESC kann eh keiner ernst nehmen.

    einklappen einklappen
  • pater007 am 13.05.2018 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würde nicht vermisst

    Von mir aus kann dieser lächerliche Wettbewerb ersatzlos gestrichen werden.

    einklappen einklappen
  • Steffy am 13.05.2018 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    ESC hat nichts mehr mit schöner Musik aus verschiedenen Ländern zu tun. Es wird immer mehr zu einer Cabarett-Show. Zudem wird oft nicht mehr in der Landessprache gesungen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Israel??! am 13.05.2018 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War doch klar..

    Zypern hätte den Sieg verdient!! Dieses Lied war doch keine Musik und die Sängerin war schlichtweg schrecklich. Aber es ist offensichtlich dass der ESC mittlerweile sehr politisch beeinflusst ist und Israel wählt. Kann diese Show nicht mehr Ernst nehmen..

  • humpty am 13.05.2018 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    white stripes!

    bin ich eigentlich der einzige der bei dem song eine klare abkupferung vom seven nation army riff hört??? ich denke nun ist es definitiv an der zeit für die schweiz diesem klamaukwettbewerb den rücken zu kehren!

  • HeXXi am 13.05.2018 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ist ja ein rieeesen Zufall

    ...dass Israel im Abstand von jeweils genau 20 Jahren gewinnt.... 1978, 1998, 2018...

  • Ricky85 am 13.05.2018 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung..

    Schrecklich, das Lied wie auch die improvisierte Sängerin..

  • Nicole am 13.05.2018 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Macht mal halblang

    ESC ist grösstenteils uninspiriertes Musikantenstadel. Israel hat völlig zu recht gewonnen.