Produzent BloodPop

20. August 2017 13:40; Akt: 20.08.2017 13:40 Print

Er schreibt Justin Biebers Welthits

Ohne ihn hätte es Justin Biebers Song «Sorry» nicht gegeben: BloodPop wird engagiert, wenn Hits geschrieben werden sollen.

BloodPop ist mehr als «bloss» ein Songschreiber für Bieber. (Video: Schimun Krausz mit Material von Universal Music, Sony Music und Instagram)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag hat Justin Bieber seinen ersten neuen Song seit dem Release des «Purpose»-Albums im November 2015 veröffentlicht – Featurings bei anderen Acts mal ausgenommen. Die Single «Friends» ist ab sofort bei Spotify und Apple Music erhältlich.

Umfrage
Gefällt dir BloodPops musikalischer Stil?
41 %
17 %
8 %
34 %
Insgesamt 333 Teilnehmer

Was auffällt: Neben dem 23-jährigen Kanadier wird explizit BloodPop als zweiter Interpret genannt. Wenn du den Namen gerade zum ersten Mal gelesen hast, dann mach dir keine Sorgen; der Amerikaner hat bisher vor allem im Hintergrund gewirkt und war eher im Booklet als auf dem Cover vermerkt.

Remixes für Goulding und Ferreira

Bürgerlich heisst der Musiker, Songwriter und Produzent Michael Tucker, ist diese Woche 27 Jahre alt geworden und kommt aus Kansas City. Früher trat der ehemalige Videospiel-Design-Student und Freizeit-DJ unter dem Alias Blood Diamonds auf und veröffentlichte einige Singles und EPs.

2013 begann er, Pophits zu remixen, die von den Künstlern (respektive deren Plattenfirmen) offiziell releast wurden; darunter «Anything Could Happen» von Ellie Goulding, Sky Ferreiras «You're Not the One» und «Giant In My Heart» von Kiesza. Mit dem Erfolg seiner 2014er Grimes-Kollabo «Go» sicherte sich Tucker schliesslich einen Platz auf der Kurzwahl-Liste der wichtigsten Künstler, Studios und Labels.


Dank Tucker – damals immer noch als Blood Diamonds unterwegs – wurde Grimes' Pop-Trap-Bastard «Go» zum Überraschungserfolg. (Quelle: Youtube/GrimesVEVO)

Hits für Bieber und Gaga

Zwischenzeitlich remixte (für Beyoncé), schrieb und produzierte (für Madonna) der Amerikaner unter dem Alias Michael Diamond. Der wichtigste Job seiner Songwriter- und Produzenten-Karriere dürfte Biebers 2015er Mega-Album «Purpose» gewesen sein. Dort nannte er sich übrigens nur noch Blood und sass zusammen mit Skrillex an den Reglern der Biebs-Single «Sorry».

Danach trudelten Anfragen von Fifth Harmony («Scared Of Happy»), Britney Spears («Better») und MØ («Drums») ein, neben Mark Ronson war Tucker massgeblich am Schreibprozess von Lady Gagas letztjähriger Platte «Joanne» beteiligt und 2017 verpasste er der HAIM-Single «Want You Back» einen chartstauglichen Schliff. Das Schwestern-Trio liess zudem seinen Song «Little of Your Love» von ihm remixen und das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen.


HAIMs «Little of Your Love» im BloodPop-Remix. (Quelle: Youtube/HaimVEVO)

Und nun steht BloodPop beim neuen Song «Friends» auf derselben Interpreten-Zeile wie Superstar Justin Bieber. Es dürfte nicht lange dauern, bis «& BloodPop» auf dem Single-Cover weiterer Künstler zum gefragten Statussymbol und Garant für Charterfolg wird.

💜💜💜

Ein Beitrag geteilt von BloodPop® 👁👅👁 (@bloodpop) am


(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marko0912 am 20.08.2017 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    :)

    ist ja schon lange klar das die meisten Stars nur das Gesicht und Stimme sind , der Kopf ist meistens jemand im Hintergrund so wie bei den Politiker die gleiche Leier!

    einklappen einklappen
  • Snooker am 20.08.2017 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man denke

    Frank Farian verdiente sich auch eine goldene Nase dank den Marionetten.

    einklappen einklappen
  • Rock von Gestern am 20.08.2017 14:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niedergang der musik..

    Alles nur noch kommerziell digitalisiert online gestreamter einheitsbrei. Keinner von all den sternchen kann noten lesen bzw ein instrument spielen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan am 21.08.2017 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Der Geist

    Das nennt sich einfach "Ghost-Writer" und ist keine Zeile wert. Das zweite Zauberwort heisst Marketing und ist eben so nichts neues.

  • Radiesli am 21.08.2017 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Julia Michaels, 24, schreibt Welt-Hits

    Kürzlich berichtete SRF3 über Julia Michaels, eine 24 jährige US-Songwriterin, die Welthits für Ed Sheeran und diverse andere grosse Popstars geschrieben hat und das teilweise mit nur 18 Jahren! Hinter den meisten Welthits stehen nicht die Interpreten selber, sondern mehr oder weniger bekannte Songwriter.

  • Hitwriter am 21.08.2017 06:51 Report Diesen Beitrag melden

    Bin Komponist Produzent Musiker

    aber habe keine Millionen da ich diese Werke alle für mich selber geschrieben habe.

  • hot chili am 21.08.2017 01:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    0 = 0

    teilweise furchtbar, die schreiende kinder , haben alle die gleiche stimme, vor allem bei den Frauen, ist es furchtbar.. Fantasie für ein eigenen Lied ist = 0 aber sehen gut aus !

  • Tanja am 20.08.2017 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die meisten "Musiker" von heute...

    ...haben Stylisten, die sie einkleiden, Manager, die bestimmen, wie sie sich benehmen müssen und Songschreiber, die ihre Songs schreiben. Sie selber müssen nur gut aussehen. Die Dummen sind aber diejenigen Leute, welche diese Musik kaufen und somit solche Erfolge überhaupt ermöglichen.

    • kurt am 21.08.2017 01:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tanja

      so ein Quatsch. 90 % haben songwhriter. singen und auftreten ist ihr Job. Musiker spielen Instrumente Produzenten haben ihren Teil . Das war immer so und wird immer so bleiben .

    • Bandleader am 21.08.2017 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Tanja

      Das mag für die schnell vergänglich Pop-Kultur stimmen, aber viele Bands schreiben ihre Stücke dann meistens schon noch selber, oder zumindest schreiben sie mit.... Viele grosse Bands entwickeln ihre Alben im Studio gemeinsam und haben nicht den Hintergrund eines gecasteten Pop-Sternchens.... Also bitte nicht alle Musiker in einen Topf werfen. Bieber ist KEIN Musiker, er ist ein Sänger und das ist das, was du gemeint hast.

    einklappen einklappen