Dennis Edwards

02. Februar 2018 22:54; Akt: 04.02.2018 21:05 Print

Sänger von «Papa Was A Rollin' Stone» gestorben

Der Leadsänger der Gruppe The Temptations, Dennis Edwards, ist einen Tag vor seinem 75. Geburtstag gestorben.

storybild

1984 startete er eine Solo-Karriere: Dennis Edwards. (Bild: YouTube/DennisEdwardsVEVO)

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Soulsänger Dennis Edwards, der mit den Temptations Hits wie «Papa Was A Rollin Stone» und «Cloud Nine» sang, ist im Alter von 74 Jahren gestorben.

Der aus Detroit stammende Musiker sei am Freitag in Chicago gestorben, bestätigte seine Familie dem TV-Sender CBS. Edwards wäre am Samstag 75 Jahre alt geworden. Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt.

Edwards wurde in Birmingham, Alabama, geboren, wuchs nach dem Umzug der Familie aber in Detroit auf. Sein Vater war ein Pfarrer und ehemaliger Honky-Tonk-Klavierspieler. In Detroit wie auch in Alabama Sang Edwards im Chor der väterlichen Kirche. Zu den Temptations und deren Label Motown kam er, als die Gruppe sich 1968 von ihrem Leadsänger David Ruffin trennte.

Der Hit «My Girl», der wohl berühmteste Titel der Temptations, war da bereits entstanden. Edwards brachte nach Ruffins glattem Gesang einen etwas härteren, gröberen Leadgesang mit, der sich unter anderem durch «Cloud Nine», «I Can't Get Next to You», «Masterpiece» und den bis heute beliebten Hit «Papa Was A Rollin Stone» zog. Mit dem Grammy für «Cloud Nine» im Jahr 1968 wurden die Temptations die erste Motown-Band, die die begehrte Auszeichnung überhaupt gewann.

Die hörenswerte Langversion von «Papa Was A Rollin Stone». (Quelle: YouTube)

Hit nach Rückkehr

Trotz dieser Erfolge machte Edwards mit den Temptations auch wechselhafte Jahre durch. Den Umzug zum Label Atlantic machte Edwards nicht mit und ging 1977 stattdessen eigene Wege, kehrte bald darauf aber wieder zurück. In dieser Zeit der Wiedervereinigung wurde auch der Hit «Standing on the Top» geboren.

Edwards verliess die Gruppe aber erneut und veröffentlichte 1984 sein erstes von insgesamt drei Solo-Alben, «Don't Look Any Further». Die gleichnamige Single mit Siedah Garrett wurde zu einem der grossen Duette der 1980er Jahre.

«Don't Look Any Further» (Video: YouTube).

1989 wurden die Temptations in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. In einzelnen Comebacks und mit Teilen der Band trat Edwards bis zuletzt auf. Für kommenden Dienstag – Valentinstag – war etwa in Baltimore, Maryland, ein Konzert mit seiner Splittergruppe Dennis Edwards' Temptations Review angekündigt.

(nag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • R.K. am 02.02.2018 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erst auf Vinyl richtig gut

    Mein Musikzimmer wird immer mehr zu einem Club der toten Sänger. Wie ich diesen Song doch liebe! So sehr, dass ich mir sogar die Original-Single von damals beschafft habe. 45 RPM auf Jukebox-Vinyl, aber in tadellosem Zustand. Ich glaube, es gab später nie wieder eine Single mit einer so langen Spieldauer. Auf Vinyl meine ich, nicht als Streaming. Alter Soul klingt eh nur auf Platte richtig geil. Weil nur Platte richtig Seele hat. Das können natürlich nur Leute wissen, welche die alten Motown-Scheiben auf Vinyl kennen. An den Sound kommen Spotify und Co. nie ran. Und an das Feeling schon gar nicht.

  • Öko Logisch am 03.02.2018 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

    So ganz kommentarlos? Das hat er nicht verdient. Der Rolling Stone (Landstreicher) hat seine Wanderung beendet. Möge er im Himmel zusammen mit George Michael, der den Hit sehr würdevoll gecovert hat, im Duett einstimmen. Danke für dieses Stück, das mich - in beiden Versionen - immer wieder begeistert.

  • Martial2 am 03.02.2018 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Erinnerungen...

    Das war eine fantastische Sänger-Group mit wunderbaren Songs, die alle mitsingen konnten. Solche Menschen gehen einfach zu früh. 74 Jahre ist heute kein Alter mehr!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • B3ks am 03.02.2018 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P

    Ruhe in frieden Dennis und danke für die tolle musik

  • Martial2 am 03.02.2018 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Erinnerungen...

    Das war eine fantastische Sänger-Group mit wunderbaren Songs, die alle mitsingen konnten. Solche Menschen gehen einfach zu früh. 74 Jahre ist heute kein Alter mehr!!

  • Öko Logisch am 03.02.2018 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

    So ganz kommentarlos? Das hat er nicht verdient. Der Rolling Stone (Landstreicher) hat seine Wanderung beendet. Möge er im Himmel zusammen mit George Michael, der den Hit sehr würdevoll gecovert hat, im Duett einstimmen. Danke für dieses Stück, das mich - in beiden Versionen - immer wieder begeistert.

  • R.K. am 02.02.2018 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erst auf Vinyl richtig gut

    Mein Musikzimmer wird immer mehr zu einem Club der toten Sänger. Wie ich diesen Song doch liebe! So sehr, dass ich mir sogar die Original-Single von damals beschafft habe. 45 RPM auf Jukebox-Vinyl, aber in tadellosem Zustand. Ich glaube, es gab später nie wieder eine Single mit einer so langen Spieldauer. Auf Vinyl meine ich, nicht als Streaming. Alter Soul klingt eh nur auf Platte richtig geil. Weil nur Platte richtig Seele hat. Das können natürlich nur Leute wissen, welche die alten Motown-Scheiben auf Vinyl kennen. An den Sound kommen Spotify und Co. nie ran. Und an das Feeling schon gar nicht.