Releases der Woche

08. Mai 2018 18:05; Akt: 08.05.2018 18:05 Print

Steff la Cheffe spielt das «zahme Büsi»

Nach einer mehrjährigen Pause kehrt die Berner Rapperin Steff la Cheffe zurück ins Rampenlicht. Nicki Minaj macht einen auf «Street Fighter». Und es gibt Tickets zu gewinnen.

Auf ihrem Comeback-Album «Härz Schritt Macherin» covert Steff la Cheffe das traditionsreiche «Guggisbärglied» und beweist damit, dass sie nicht nur das Rappen beherrscht. (Quelle: Youtube / bakaramusic)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Hier präsentieren wir dir wöchentlich ein neues Album und ein frisches Musikvideo. Zudem verschenken wir Tickets für ein Konzert, das wir Musikentdeckern wärmstens empfehlen.

Umfrage
Haben Sie Steff la Cheffe vermisst?

Album der Woche: Steff la Cheffe, «Härz Schritt Macherin»

«Was macht eigentlich Steff la Cheffe?», ist eine Frage, die man in den letzten Jahren immer wieder hörte, sobald es um Schweizer Rap ging. Die Bernerin gönnte sich nach ihrem Album «Vögu zum Geburtstag» eine Verschnaufpause. «Ich habe mir Zeit gelassen, zu mir selbst zu kommen und zu schauen, wohin ich mit meinem Leben eigentlich will», sagt sie im Interview mit 20 Minuten. Nun kehrt sie mit «Härz Schritt Macherin» zurück – und kehrt darauf ihr Innerstes nach aussen.

Was bereits in der Single «Habibi» auffällt: Steff la Cheffe klingt viel melodiöser als früher. Während ihrer Zeit ausserhalb des Rampenlichts entdeckte die Rapperin die Freude am Gesang.

«Mehr Gefühl mit weniger Worten»

Unter anderem weil sie ihren Überbrückungsjob in einer Käserei als persönliche Playback-Show nutzte: «Ich habe bei der Arbeit oft zu den Songs, die im Radio liefen, gesungen», erzählt sie. «Singen ist viel intimer als Rappen. Man kann mit viel weniger Worten mehr Gefühl rüberbringen.»

Wie viel Tiefgang in ihrer Stimme steckt, ist unter anderem in ihrem Cover des traditionsreichen «Güggisberglied» zu hören. Ebenso herzzerreissend ist «Schtreunerin», in dem Steff Selbstreflexion betreibt: «I bi müed, i bi müehsam, nume Trüübsaal blase und gfühlskalt.»

Die 31-Jährige kann aber auch immer noch tough sein, wie etwa im Closer «Orion», in dem sie die Rolling Stones zitiert oder dem rauen «Badmeischter». «I wär eigentlich e ganz Wüeschti aber für di spiel i es zahms Büsi.»


«Ich möchte mich nicht mehr definieren. Ich bin einfach», sagt Steff la Cheffe im Albumtrailer. (Quelle: Youtube / bakaramusic)

Lange war unklar, ob Steff überhaupt je auf die Bühne zurückkehren würde. Auf «Härz Schritt Macherin», notabene das vielseitigste Album ihrer Karriere, hört man aber klar, dass das Feuer in der wortgewandten Bernerin lodert.

Video der Woche: Nicki Minaj – «Chun-Li»

Chun-Li ist nicht nur ein Charakter im legendären Beat'em-up-Game «Street Fighter» sondern auch der Titel der neuen Single von Nicki Minaj. Nach dem Intro, in dem die US-Rapperin die Geschichte eines Ex-Freundes erzählt, wird sie im Clip selbst zu einer Art Manga-Figur – was bei ihr eigentlich keinen grossen Unterschied macht.


Nicki Minaj sieht sowieso aus wie eine Comicfigur – warum also nicht gleich übertreiben? (Quelle: Youtube / Nicki Minaj)

Konzerttipp: Bilderbuch touren durch die Schweiz
Bilderbuch; Donnerstag, 10. Mai; Dachstock, Bern.

Bilderbuch stehen nicht nur für die neu erlangte Coolness des Austro-Pops, mit ihren letzten zwei Alben «Schick Schock» und «Magic Life» modellierten sie auch einen ganz eigenen Lifestyle: In ihrer Welt gibt es «Sneakers4free», Partys im «Bungalow» und «Feinste Seide» an der Haut. Dieses Lebensgefühl kommt vor allem bei ihren Shows zur Geltung.

Die Österreicher sind zum einen eine technisch grandiose Live-Band, legen gleichzeitig aber ebenso viel Wert auf ihren Style und den visuellen Charakter ihrer Gigs. Diese Woche touren Bilderbuch durch die Schweiz und machen in Bern, Baden, Winterthur und Luzern halt.

Wir verlosen 1 x 2 Tickets für die ausverkaufte Bilderbuch-Show im Dachstock Schicke zur Teilnahme ein Mail an konzerte@20minuten.ch – ausgelost wird am Mittwochabend um 17 Uhr.


«Baby, leih mir deinen Lader» ist dank Bilderbuchs «Bungalow» ein geflügelter Ausdruck. (Quelle: Youtube / Bilderbuch)

(nei)