Michael Cera

16. August 2014 22:07; Akt: 17.08.2014 23:35 Print

Wenn der «Juno»-Darsteller in die Saiten haut

von Neil Werndli - «Juno»-Star Michael Cera hat ein Überraschungs-Album veröffentlicht. Er ist bei Weitem nicht der erste Schauspieler, der einen Ausflug ins Musikbusiness wagt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schauspiel-Kollege Jonah Hill durfte die Neuigkeit via Twitter verkünden: «Mein grossartiger Freund Michael Cera ist nicht nur ein brillanter Schauspieler, er macht auch umwerfende Musik. Check it out», schrieb er.

Auf eigene Faust veröffentlichte Michael Cera das Album «True That» über Bandcamp. Man stellt sich vor, der 26-Jährige, der noch heute meist den schüchternen Teenager spielt, mache klassischen Singer/Songwriter-Sound. «True That» klingt aber experimenteller als erwartet: Manchmal macht die Folk-Gitarre Platz für schräge Keyboard-Soli, zudem arbeitet Cera oft mit Samples. Und auch ein Cover von Blaze Foley wollte er sich nicht verkneifen.

Wenn Schauspieler plötzlich Musik machen, geht der Schuss oft nach hinten los. 20 Minuten hat erfolgreiche und weniger erfolgreiche Schauspieler-Schrägstrich-Musiker für Sie zusammengestellt.

Jared Leto
Der 43-jährige Schönling ist wohl der Einzige, dem der Spagat zwischen Schauspielerei und Musik perfekt gelingt. Seine «30 Seconds to Mars» werden zwar von Musik-Snobs verschmäht, sind aber bis heute regelmässig in den Charts vertreten. 2013 brachte Jared Leto nicht nur ein Top-Ten-Album heraus, sondern gewann nebenbei auch noch einen Oscar für seine Rolle in «Dallas Buyers Club».


Über den künstlerischen Gehalt kann man sich streiten. Fakt ist: Mit «30 Seconds to Mars» feiert Jared Leto seit Jahren Erfolge. (Quelle: Youtube.com / 30SecondsToMarsVEVO)

Johnny Depp
Mit 13 gründete Depp bereits seine erste Band namens Flame. Der Erfolg hielt sich in Grenzen. Nachdem er sich für die Schauspielerei entschieden hatte, wagte er aber immer wieder Ausflüge ins Musikbusiness. Er sang in Musicals und stand unter anderem schon mit Marilyn Manson und den Red Hot Chili Peppers auf der Bühne. Und wenn man von Paul McCartney für ein Video angefragt wird, muss man schon ein bisschen was von Musik verstehen.


Johnny Depp in Paul McCartneys «My Valentine». (Quelle: Youtube.com / deppmania)

Scarlett Johansson
Mit ihrer Musik unterstützte Scarlett Johanson 2006 die Präsidentschaftskampagne von Barack Obama. Neben Stars wie Will.i.am tauchte sie im Song «Yes We Can» auf. Im Anschluss veröffentlichte sie nicht nur ein Tom-Waits-Coveralbum, sondern 2009 auch ein eigenes Werk namens «Break Up» – mit mässigem Erfolg.


«Falling Down» hätte wohl kein Label der Welt veröffentlicht, wenn nicht Scarletts Name auf dem Cover gestanden hätte. (Quelle: Youtube.com / RhinoEntertainment)

Eddie Murphy
Eddie Murphys Ausflüge in die Musikwelt sind derart schlecht, dass sie schon fast Kult sind. Sein erster Song «Party All the Time» war typischer Achtzigerjahre-Kitsch. Obwohl er damals respektable Erfolge feierte, wirken Eddie Murphys Gesangsversuche heutzutage etwas skurril. Erst vergangenes Jahr veröffentlichte er zusammen mit Snoop Dogg/Lion seinen ersten Song seit zehn Jahren.


Eddie Murphy an der Seite von Snoop Dogg/Lion in «Red Light». (Quelle: Youtube.com / EddieMurphyVEVO)

Zooey Deschanel
Auch heute noch sind Leute überrascht, wenn sie bemerken, dass hinter dem Duo She & Him «New Girl»-Star Zooey Deschanel steckt. Mit Ukulele und Klavier bewaffnet, hat sie an der Seite von Musikerkollege M. Ward bereits drei Alben veröffentlicht – allesamt erfolgreich. Im März 2014 kam zudem «Fallinlove2nite», eine gemeinsame Single mit Prince, heraus.


Sowohl im TV als auch auf der Bühne erfolgreich: Zooey Deschanel. (Quelle: Youtube.com / HelloGiggles)