Starticket

03. Januar 2018 09:14; Akt: 04.01.2018 15:10 Print

Alles für Hanfliebhaber

von S. Jörimann - An der CannaTrade, in der Halle 622, dreht sich alles um Cannabis – Anbau, CBD, Kleider, Medizin, Kunst und vieles mehr was mit der Hanfpflanze zu tun hat.

storybild

Quelle: CannaTrade (Facebook)

Fehler gesehen?

Selten wurde ein Thema so heiss diskutiert wie die Legalisierung von Hanf. Immer wieder wurden Anläufe unternommen Cannabis zu legalisieren – bisher erfolglos. Wie das Bundesgericht dieses Jahr entschieden hat, ist der Besitz von weniger als zehn Gramm jedoch nicht strafbar.

Seit 2011 ist das Geschäft mit THC-armem Hanf sogar gesetzlich erlaubt, also Cannabis, der weniger als 1% THC enthält. Besonders Produkte mit einem erhöhten CBD-Gehalt gewinnen seither zunehmend an Bedeutung. Beides sind Inhaltsstoffe von Cannabis-Produkten. Im Vergleich zu THC hat CBD keine berauschende, dafür aber eine entspannende Wirkung.

2001 fand bereits zum ersten Mal die CannaTrade, die internationale Hanfmesse, statt und zwar in Bern. Der CDB-Boom hat die Schweiz jedoch erst im Januar dieses Jahres so richtig erfasst. Davor herrschte eine allgemeine Zurückhaltung – wohl aus Unsicherheit. Dieses Jahr mag es kaum jemandem entgangen sein, dass an allen Ecken, bspw. Kiosken und ausgewählten Läden, CBD ganz legal über die Theke verkauft wird.

An der CannaTrade in Zürich, vom 27. bis 29. April 2018, geht es jedoch nicht nur um CDB, sondern um die Hanfpflanze allgemein. Über 120 Aussteller decken diverse Aspekte der Pflanze und ihrer Nutzung ab. So kann man sich unter anderem über Angebote in den Bereichen Essen und Trinken, Kleider, medizinische Nutzung, Bongs, Pfeifen, Anbau und vieles weiteres informieren. Neben den Ständen lockt ein spannendes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Aktionen und diversen Highlights. Die CannaTrade prämiert jeweils die besten Produkte in verschiedenen Kategorien und auch der schönste Stand der Messe wird gekürt.

Der Eintritt zur Messe ist ab 18 Jahren oder in Begleitung einer erwachsenen Person erlaubt. Tickets für die CannaTrade in Zürich, vom 27. bis 29. April 2018, sind jetzt bei Starticket erhältlich.

Jetzt Tickets bei Starticket sichern!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BlackPatz am 22.12.2017 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich...

    Hoffen wir darauf, dass es nicht mehr lange dauert bis endlich alles legal ist. Legalize it finally!

  • Mäsi motz am 26.12.2017 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hanf ist toll.

    Seit 30 jahren warte ich schon auf die Legalisierung, aber unser Staat ist absolut unfähig das Potenzial von hanf zu erkennen, haben sie gewusst columbus hätte Amerika nie entdeckt ohne hanf, es ist die stärkste naturfaser überhaupt, salzwasserfest, schimmelresistend, die schiffe wurden damit abgedichtet, die kleider schuhe, segel. Jede andere faser hätte versagt. Hanf besteht aus körpereigenen stoffen deswegen ist er so gut verträglich, Alkohol ist körper frend und eigendlich giftig (gift klassenpflichtig) min. Giftklasse 3. Man kennt ja die nebenwirkungen, auswirkungen. Statt palmöl könnte man hanf anpflanzen, es gibt kein besseres Papier, tausende möglichkeiten, für die lnder ist hanf die Königin der Pflanzen. Es gab mal zeiten da wurden Farmer in Amerika gebüsst wenn sie kein hanf anpflanzten, bis die stoffindustrie das verbot durchsetzte mit 30-40 anderen Staaten (auch d. Schweiz) aus Angst hanf verdränge den Nylon u. Baumwolle, was sogar gerechtfertigt gewessen währe denn die Ausfälle mit baumwolle sind immens und die veredlung ist bei hanf viel weniger Giftig, die ersten Jeans wahren überigens aus hanf. Und lasst mich doch endlich in Ruhe mein joint rauchen, kassiert steuern u. Saniert damit die AHV. Gutes neues Jahr.

    einklappen einklappen
  • Legalo am 23.12.2017 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufklährung

    wer ist Hanfliebhaber? der Kiffer, der der es als Medicin benötigt oder beide? Sinnvoll wäre es wenn man dass Volk richtig aufklähren würde: was wann und wie, nützlich sein kann und was es bewirkt in gewissen anwändungen. lg Legalo

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beko am 03.01.2018 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CDB?

    CDB?? Was ist denn das? Lol!!

  • Thomas am 03.01.2018 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    1000 Dank

    Früher war es quasi legal. Man konnte Samen kaufen und anbauen. Halb Europa hat hier samentechnisch investiert. Die CH und deren Sorten waren einmal Weltbekannt. Vor 13 Jahren gab es einen klappf und seitem muss man sich die einstige Freiheit erkämpfen. Mit den gegeben Mitteln und Neidbürgern? Keine Chance. Danke lieber Bundesrat. Danke für nichts mehr. Ach.. wir verlieren täglich globale Marktanteile. Denn die Legalisierung schreitet dennoch voran. Wenn auch nicht bei uns...

  • Mama Nicht Sorglos am 03.01.2018 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lagal statt beim Dealer

    Gute Sache! Ich geh mal davon aus, dass hier einige Eltern mitschreiben (wie ich) und diese auch mal Jung waren. Heranwachsende suchen bekanntermassen Grenzen und etwas was illegal ist und bekannterweise unfundiert verteufelt wurde reizt enorm. Daher ist nicht verwunderlich, dass in denjenigen Ländern und US-Bundesstaaten, welche komplett legalisiert haben die Neugier der Jugendlichen nach der Freigabe zurück ging. Mich wundern die Argumente der Hanfprohibitionsgegner schon seit Jahrzehnten...

  • Alumdria841 am 03.01.2018 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tipp

    Mitte Januar kommt die 2.Staffel Disjointed au Netflix. Kann ich nur weiterempfehlen.

    • Medijuana am 03.01.2018 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alumdria841

      Seht euch dies an statt Daumen runter! ;-)

    einklappen einklappen
  • Weed am 03.01.2018 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Antwort

    Natürlich kann man Hanf weiterhin verbieten. Man kann auch versuchen, das Wasser des Rheins in Richtung Schweiz fließen zu lassen. Beides wird nicht von Erfolg gekrönt sein. Die Kriminalisierung von harmlosen Rauchern führt zur Überlastung von Polizei und Gerichten, treibt Jugendliche zu dubiosen Händlern mit harten Drogen im Angebot. Alle wissen das, woher also kommt das Interesse den Status Quo zu halten? Mal nachfragen bei Pharmaproduzenten und der Alkoholindustrie - dort wird man die Antwort finden.