«Revenge»

18. November 2012 21:33; Akt: 19.11.2012 15:11 Print

«Blutrache mochte das Publikum schon immer»

von Bettina Bendiner - Heute Montag startet auf SF zwei die US Erfolgsserie «Revenge». Mit dabei: Madeleine Stowe. Mit uns sprach sie über die Welt der Superreichen, ihr Comeback und ihren bösen Blick.

Ab dem 19. November auf SF zwei: «Revenge» (Quelle: YouTube/TVpotatoes)
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Sie spielte in «Unsere kleine Farm», «Eine gefährliche Affäre» oder «Twelve Monkeys» mit. Um die Jahrtausendwende wurde es ruhig um Madeleine Stowe - ihre Karriere schien beendet. In der Drama-Serie «Revenge» feiert die heute 54-Jährige ein grandioses Comeback.

Wieso ist «Revenge» so ein grosser Erfolg?
Madeleine Stowe: Da gibts viele Gründe: Die Finanzkrise hat die Menschen in zwei Gruppen unterteilt. In die, die viel haben, und die, die wenig haben. Die Unsicherheit ist gross. Die Reichen in «Revenge» benehmen sich fürchterlich, bekommen irgendwie aber auch ihre gerechte Strafe. Der Zuschauer bekommt auf fantasievolle Weise Einblick in die Welt der Superreichen, wo er sonst keinen Einblick habt. Und. Die Geschichte ist pervers, es geht um Blutrache – und das mochte das Publikum bis jetzt noch immer.

Die gemeinste von allen ist Victoria, Ihre Rolle ...
Ich habe noch nie jemanden wie sie kennengelernt. Sie ist ein bisschen wie Lady McBeth – tragisch und schwierig zugleich. Man lernt sie immer besser kennen und stellt fest: Sie hat tiefe Wunden, sie will nur das Beste für ihre Kinder und sie möchte ein besserer Mensch werden.

Wie viel Victoria steckt in ihnen?
Nicht in dem Sinne, wie viele denken. Ich kann sehr obsessiv sein. Wenn ich neue Leute kennenlerne, glaube ich sofort zu wissen, was sie unter der Oberfläche verstecken.

Sie waren lange weg aus dem Rampenlicht. Jetzt stehen Sie plötzlich mitten drin. Ist das seltsam?
Nein, das ist es nicht. Ich stand hinter der Kamera, habe an einem Film gearbeitet. Das war eine schwere Zeit. Ich habe die Rolle in einem Frustmoment angenommen. Dann wurde daraus eine grossartige Zeit.

In der Serie haben Sie diesen bösen Blick. Haben die Leute jetzt Angst vor Ihnen?
Es ist faszinierend. Auf der Strasse flüstern viele, oder rufen, ich sei böse. Ich glaube, die Leute sähen Victoria am liebsten tot. Sie lieben es, jemanden nicht zu mögen. Sie bewegen sich quasi auf die dunkle Seite zu.

Sie sind 54 und haben das Aussehen einer 30-Jährigen. Wie schaffen Sie das?
Meine Mutter kommt aus Costa Rica. Dort sind die Frauen stolz auf die Art und Weise, wie sie mit ihrer Haut umgehen. Meine Mutter hat mir beigebracht: Geh niemals in die Sonne. Mit 12 habe ich angefangen, mich um meine Haut zu kümmern. Meine Mutter hat mir verboten, mein Gesicht in Falten zu legen. Ich gehe nicht in die Sonne, bin da aber auch nicht so strikt. Was am meisten wirkt: am Leben teilzuhaben, Freude zu erleben. Mit Freude im Herzen sieht jeder Mensch besser aus.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy am 19.11.2012 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Meeega! Ich bin schon bei Staffel 2! Genial! Mal was anderes als Deseprate Housewifes!

  • Walter White am 19.11.2012 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist nicht halb

    So gut wie braking bad!!!!

  • emelie saur am 19.11.2012 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Emelie

    Beste Serie überhaupt!!! unglaublich spannend... bin schon bei Staffel 2..

  • Andrea am 19.11.2012 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Serie

    Eine der besten Serien, die zur Zeit im US TV läuft.

  • Bruder Motzi am 18.11.2012 23:36 Report Diesen Beitrag melden

    Schön, dass ich hier die Sendezeit

    vernehme, so kann ich gleich nen anderen Kanal wählen.