Alliance F über Kilchsperger

30. Dezember 2017 08:51; Akt: 30.12.2017 08:51 Print

«Nicht angemessen und sexistisch»

War das Kilchsperger-Quiz «Top Secret» sexistisch oder nicht? Die Leser sind sich uneinig, aber der Bund der Frauen urteilt klar. Die betroffenen Models kümmert das Ganze nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Welches dieser Schweizer Models hat den grössten Brustumfang?» Das sollte Peter Reber (68) zusammen mit Annina Frey (36) und Nicole Berchtold (39) am Mittwochabend in einem Prominenten-Special der Quizshow «Top Secret» beantworten. Reber wies Moderator Roman Kilchsperger (47) in der Sendung darauf hin, dass das «schon ein bisschen eine sexistische Frage» gewesen sei. Dieser entgegnete: «Bist du so ein verstockter alter Mann? Das habe ich ja gar nicht gewusst.»

Umfrage
Was sagen Sie zu dieser Quiz-Frage?

Ob die Frage und die nachfolgenden Sprüche sexistisch waren oder nicht, darüber entbrannte unter den Lesern von 20 Minuten und anderen Medien, die die Geschichte aufgenommen hatten, eine heftige Debatte. «Eindeutig sexistisch» und «in einem Qualitätsmedium wie SRF unmöglich», sagen die einen, «eine völlig harmlose Frage», finden die anderen.

Bei Alliance F, dem Bund Schweizer Frauenorganisationen, ist die Antwort eindeutig: «Die Frage ‹Welches Model hat den grössten Brustumfang?› scheint uns, wie es auch Peter Reber zusammengefasst hat, nicht angemessen und sexistisch.»

Interne Diskussionen bei SRF

Bei SRF sieht man offiziell weder bei der Frage noch bei Kilchspergers Reaktion auf Rebers Kritik ein Problem. «Der Spruch ist aus der Situation heraus entstanden und war definitiv witzig gemeint», lässt die Medienstelle auf Anfrage von 20 Minuten ausrichten, «es war keinesfalls Roman Kilchspergers Absicht, Peter Reber zu beleidigen.»

SRF fügt aber an, dass «die diskutierten Themen der betreffenden Sendung» in Nachbesprechungen «sicher noch aufgegriffen werden» – der Fall sorgt demnach auch beim Sender für Diskussionen. Bei diesen Debriefings wird wohl auch geprüft, ob das «Reduzieren dieser Damen auf den Brustumfang» (wie Reber es ausdrückte) im Zuge der #MeToo-Bewegung gegen die SRF-Redaktionsrichtlinien verstossen hat.


Der Stein des Anstosses: Die Frage in der Quizshow «Top Secret» – und Promi-Kandidat Peter Rebers Reaktion darauf. (Video: Tamedia/SRF)

Models sehen es gelassen

Die Models, um deren Brustumfänge es in der «Top Secret»-Frage ging, stören sich offenbar nicht an dieser. «Ich habe überhaupt kein Problem damit», sagt Manuela Frey (21) zu 20 Minuten, «als Model hat man täglich mit den Körpermassen zu tun. Das gehört zu meinem Job.»

Auch Laura Zurbriggen (22) sieht es entspannt: «Ich glaube, das kann man mit Humor nehmen, es ist ja nur ein Quiz und nicht böse gemeint. Ausserdem sehe ich es auch als Kompliment.» Ronja Furrer (25) wollte sich zum Thema nicht äussern, und Patricia Schmid (32) war für 20 Minuten zunächst nicht erreichbar.

Wie die Leserschaft angeregt über das Thema diskutierte, lesen Sie unten in den Kommentaren und oben in schlankerer Form in der Bildstrecke nach.

Sexismus im TV: Das Protokoll der «Top Secret»-Peinlichkeiten

(fim/hau/shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • momo27 am 29.12.2017 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drama

    Ich verstehe nicht, wieso man da so ein Drama drum macht. Diese Frauen arbeiten in einem Beruf, wo es nun mal um ihren Körper und die Masse geht. Man kann als Frau auch überall Sexismus sehen. Über so kleinkarierte Menschen, kann man nur den kopfschütteln. Ach ja, ich bin eine Frau, und mir ist das ganze Gelaber über Sexismus langsam peinlich. So nimmt man die richtig ernsten Sachen, wo Menschen sexuell ausgebeutet werden nicht mehr ernst.

    einklappen einklappen
  • Jan am 29.12.2017 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat nichts mit sexismus zu tun, aber...

    mit dem Niveau der Sendung!

    einklappen einklappen
  • Hellvetia am 29.12.2017 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    man kann..

    aus jeder mücke einen elefanten machen! das ganze theater um sexismus ist nur noch peinlich!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cavi33 am 29.12.2017 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    #Me Too

    Was eher befremdend ist wie sich SRF rausredet, wo doch alle eine so tolle Bildung besitzen. Fakt ist dass es hier um eine Quiz-Sendung geht und nicht um eine Model-Agentur. Wie blöd muss man eigentlich sein um diese grundsätzlich andersartigen Bereiche auseinander halten zu können. Wenn ihr keine normalen Fragen mehr zusammen bringt dann stampft die Sendung einfach ein.

  • Wiwa am 29.12.2017 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mühsam diese Sexismusdebatte

    Die Diskussion von fanatischen Frauen, jede noch so unbedeutende Äusserung eines Mannes als Sexismus zu bezeichnen, finde ich einfach nur noch mühsam. Wenn man dann aber schaut, was für Frauen das sind, kann man davon ausgehen, dass sich wirklich kein Mann ernsthaft für sie interessiert. So versuchen sie halt sonst Aufmerksamkeit zu erhaschen

  • Zino am 29.12.2017 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke Roman

    Ist Roman Kilchsberger noch tragbar für SRF? Er trägt Wasser auf die Mühlen der No/Billag Initiative.

  • Edelweiss am 29.12.2017 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    #UndDafürZahlIBillag

    Mit hohen Löhnen, einem Monopol etc. kann man sich eben alles erlauben. Ja zur No Billag, Ja zur Medienfreiheit

  • Al Z. am 29.12.2017 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehl am Platz

    Na ja, Herr Kilchsperger hat anscheinend nichts begriffen. Überrascht mich bei diesem Typ eigentlich keine Sekunde - nicht gerade professionell!