«Tagesschau»

07. Juni 2018 05:46; Akt: 07.06.2018 12:34 Print

Das sind die Kleiderregeln für die SRF-Moderatoren

Haben SRF-Moderatoren einen Dresscode? Dürfen sie bei der Auswahl mitentscheiden? Und gibt es Farben, die verboten sind? 20 Minuten hat nachgefragt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Tagesschau»-Moderatorin Cornelia Boesch sorgte in der Sendung von Dienstagabend für eine frische, sommerliche Modebrise im SRF-Newsstudio. Die 42-Jährige präsentierte die Nachrichten nämlich in einem weissen Seidenkleid mit verspielten Illustrationen vom Schweizer Haute-Couture-Label Akris.

Umfrage
Was halten Sie von den SRF-Kleidervorschriften für die Moderatoren?

Ein moderner Look, der in der Nachrichtensendung durchaus Seltenheitswert hat – und bei den Zuschauern gut ankam. Doch warum tragen die «Tagesschau»-Moderatorinnen eigentlich meist nur sehr gedeckte Farben und klassische Schnitte?


Ein Kleid mit lustigen Illustrationen – ungewohnt verspielt für eine Moderatorin der «Tagesschau». (Video: SRF/Tamedia)

Wir wollten es genauer wissen und haben bei Stefan Wyss, Stellvertretender Leiter Media Relations bei SRF, nach den internen Styling-Regeln für Moderatoren gefragt.

Dürfen die Moderatoren mitentscheiden, welches Outfit sie in der jeweiligen Sendung tragen?
Gemäss Wyss berät ein Styling-Team die SRF-Moderatoren bei der Auswahl der Kleider und wie sie sich am besten kombinieren lassen. Dadurch entstehe eine passende Auswahl an Outfits für die Moderatoren. «Welches Kleidungsstück sie aus dieser Auswahl für die einzelnen Sendungen tragen, entscheiden die Moderatoren selber», erklärt Wyss.

Gibt es eine Regelung, wie die Kleidung der Moderatoren auszusehen hat?
Es gibt für die Moderatorinnen und Moderatoren Styling-Leitlinien, an denen sie sich orientieren können. Grundsätzlich gelte: «Die Kleidung muss zur jeweiligen Person, ihrer Funktion sowie zur Sendung respektive zur Situation, in der sich die Journalisten befinden, passen.» Im Fall der Anchors der Nachrichtensendungen heisst das: Business-Look.

Gibt es Vorschriften hinsichtlich Farbwahl oder Muster?
In den letzten Jahren hat sich laut Wyss diesbezüglich «eine grosse Lässigkeit eingeschlichen, ohne die Eleganz zu vertreiben». Die Moderatoren sollen sich in der Arbeitskleidung wohlfühlen und damit ihren eigenen Typ unterstreichen können. Deshalb sind auch verschiedene Farben sowie Prints und Muster grundsätzlich erlaubt. «Man spielt mit den Kombinationsmöglichkeiten, um eine gewisse Individualität bewahren zu können.» Wie mutig die Moderatoren sie auslegen, haben sie selbst in der Hand.

Gilt für die Moderatoren der «Tagesschau» ein besonderer Dresscode?
Die Kleidervorschriften bei den Nachrichtensendungen seien vor drei Jahren aufgelockert worden, sagt Stefan Wyss. Das heisst: «Die Männer dürfen zum Beispiel mal die Krawatte weglassen und ein Poschettli tragen, die Frauen in luftiger Bluse moderieren.»

(kao)