Stallone über «Beckmann»

19. November 2012 16:51; Akt: 19.11.2012 16:58 Print

«Die schlimmste halbe Stunde meines Lebens»

Der nächste Hollywood-Star lästert über das deutsche Fernsehen: Sylvester Stallone lässt nach seinem Auftritt in der ARD-Talkshow «Beckmann» kein gutes Haar an der Sendung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das German-TV-Bashing scheint ein neues Hobby von Hollywood-Schauspielern zu sein: Nachdem bereits die Superstars Tom Hanks und Halle Berry über die unzumutbar lange und sinnlose «Wetten, dass..?»-Sendung gemotzt haben, setzt nun Sylvester Stallone zur nächsten Runde an.

Der «Rambo»-Darsteller weilte letzte Woche in Deutschland zwecks Promotion des neuen «Rocky»-Musicals. Am Donnerstag, den 15. November, war der Schauspieler bei Reinhold Beckmanns Sendung in der ARD eingeladen. Doch statt über sein neues Projekt sprechen zu können, welches der 66-Jährige auch mitfinanzierte, wurde Stallone von Beckmann mit Fragen zur US-Präsidentschaftswahl gelöchert.

«Es war der Horror!»

Bei der Pressekonferenz zum Musical am Sonntagabend, den 18. November, platzte dem Muskelprotz dann der Kragen, wie die «Hamburger Morgenpost» berichtet. Der US-Amerikaner schoss scharf gegen den ARD-Talker Beckmann: «Es war der Horror! Das war die schlimmste halbe Stunde meines Lebens», so Stallone. «Schaut ihr euch so etwas freiwillig an?»

Reinhold Beckmann konterte die Kritik gekonnt ironisch: «Sylvester ist ein grossartiger Gast. Als Gesprächspartner besitzt er ausgesprochen viel Sinn für Ironie. Er darf gerne wiederkommen – und dann reden wir nur über Politik.»

Eine geniale Parodie von Reinhold Beckmann bei «Switch Reloaded»

(Quelle: Youtube.com)

(eva)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C. Kane am 20.11.2012 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    so what

    Wer das US Fernsehen kennt, kann solche Kommentare getrost mit einem Lächeln ignorieren. Dazu kommt's noch von Stallone, also bitte was soll's?

  • A/b am 19.11.2012 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überfordert

    Beckmann ist für mich ein Anfänger wenn es um grossen Namen geht.Er sollte lieber Personen einladen wie Bauer sucht Frau Darsteller!Und über Die Weltpolitik hat er ja keine Ahnung.Keine Ahnung wiso die Leuten diesen Besserwisser zuhören.Deutsches Fernsehen unterste Schublade!

  • Thomson am 19.11.2012 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Kenne Beckmann nicht, aber...

    Nun, dass die Amerikaner nur seichte Unterhaltung ohne Tiefgang produzieren ist allgemein bekannt aber damit möchte ich nun wirklich nicht "Wetten dass" oder irgendwelche anderen deutschen Sendungen in Schutz nehmen. Raab würde beispielsweise perfekt ins US Fernsehen passen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • @myself am 20.11.2012 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armer Beckmann . . .

    . . . auch für mich wäre es eine Qual wenn ich diese "verschönten" Stallone eine halbe Stunde lang anschauen müsste.

  • Tina Meier am 20.11.2012 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Interkulturelle Kompetenz?!

    Da sieht man doch bestens, dass es mit der interkulturellen Kompetenz der heutigen "Vorbilder" nicht weit her ist. Warum lädt man diese denn noch ein? Das grenz ja schon an Masochismus!

  • Terminator am 20.11.2012 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    ausgerechnet der Stallone lästert.

    Lieber Sylvester, die halbe Stunde bei Beckmann waren sicher das geistreichste was wir Zuschauer von Dir in den letzten 20 Jahren gesehen haben. Oder bist Du der Meinung, Deine Filme sprühen nur so von Intellekt und geistreichen Dialogen?

  • C. Kane am 20.11.2012 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    so what

    Wer das US Fernsehen kennt, kann solche Kommentare getrost mit einem Lächeln ignorieren. Dazu kommt's noch von Stallone, also bitte was soll's?

  • Tom am 20.11.2012 07:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweinerei!!

    Ich finde es eine Sauerei, wie diese grossen, wunderbaren Stars gratis in diese doofen Shows gezwungen werden!!