10 Jahre «KUWTK»

21. August 2017 17:46; Akt: 21.08.2017 17:46 Print

Am Anfang war das Sextape

«Keeping Up with The Kardashians» gibt es bereits seit einem Jahrzehnt. Im Jubiläumsjahr berichten die Stars und Macher von den Anfängen der Soap.

Bildstrecke im Grossformat »
2007 kommt es zur Erstausstrahlung von «Keeping Up With The Kardashians». Star und Mittelpunkt des Reality-TV-Formats ist die heutige Selfie-Ikone Kim Kardashian. Doch am Anfang war der Sex. Was 2007 in der internationalen Klatschpresse wie eine Bombe einschlug, legte den Meilenstein für die erfolgreichste Sendung im heutigen Reality-TV. Ein Sex-Tape mit Kim Kardashian und dem Rapper Ray J gelang durch die Website Vivid.com an die Öffentlichkeit. Die Aufmerksamkeit war der damals noch relativ unbekannten Kim gewiss. Das wussten auch die Produzenten des TV-Senders Entertainment News E! für sich zu nutzen. Kurze Zeit nach der Sex-Tape-Veröffentlichung kontaktierte E! News die Familie mit der Idee für eine Soap. «Auf den Gedanken, dass Werbetreibende kein Interesse an unserer Sendung haben könnten, weil unser Star gerade wegen eines Sex-Videos in den Schlagzeilen war, kamen wir nicht.», sagt Ted Harbert, CEO von E! Networks, zu Hollywoodreporter.com. Wie Ryan Seacrest, Executive Producer der Sendung sagt, suchte er damals nach einem Format wie «The Osbournes», einer erfolgreichen TV-Familien-Soap rund um den Rocksänger Ozzy Osbourne. Aus Heavy Metal sollte allerdings Glamour werden. «Die Kardashians waren damals dabei, in die Pop-Welt einzutauchen. Wir wussten, Kim war anders als die anderen Frauen im TV. Sie war nicht spindeldürr wie ein Model oder ihre Freundin Paris Hilton. Die Leute konnten sich mit ihr identifizieren», sagt Damla Dogan von E! News über die Anfänge der Show. Schwierig wiederum war, alle Familienmitglieder vor die Kamera zu bekommen. Treibende Kraft sei hier vor allem Mutter Kris gewesen: «Ich habe meiner Familie gesagt, falls wir mitmachen, dann nur unter der Bedingung, dass wir alle gemeinsam vor der Kamera stehen.» «Wie aber haben wir Erfolg?» Sollen die Kardashians die Sendungsmacher von E! News vor über zehn Jahren gefragt haben. Die Antwort: «Teilt einfach alles, euer Leben, mit den Zuschauern». Gesagt, getan. Seit einem Jahrzehnt teilen die Kardashians so ziemlich alles mit ihrem Publikum. Schmerz, ... ... Liebe ... ... und viele, viele Kuschelmomente. Auch Hochzeiten wurden vor der Kamera abgedreht. 2009 heiratete Khloé Kardashian den ehemaligen NBA-Star Lamar Odom. Das Fest der Liebe verfolgten damals knapp 3,2 Millionen Zuschauer. «Am schwierigsten zu filmen war wahrscheinlich Caitlyns Geschlechtsumwandlung», sagt Kim zu Hollywoodreporter.com heute. Im Jahr 2015 gab Caitlyn Jenner bekannt, eine Transfrau zu sein. Sie taufte sich im selben Jahr von Bruce in Caitlyn um. Auch mit der zunehmenden Bekanntheit haderte die Familie zum Teil. «Da ich mit dem TV quasi aufgewachsen bin, habe ich viel über Privatsphäre gelernt. Der Erfolg unserer Show hatte auch seine Schattenseiten. Ich habe gelernt, Intimes besser für mich zu behalten», sagt Kendall Jenner im Rückblick. Die guten Quoten wussten und wissen die Mädels stets für sich zu nutzen. Der Kardashian-Jenner-Clan steht heute unverwechselbar für erfolgreiche Produktvermarktung im Bereich Mode und Beauty. Weshalb eigentlich tauften die Produzenten die Sendung auf den Namen «Keeping Up With The Kardashians» (auf Deutsch: Mit den Kardashians mithalten)? Ein Zufall, sagen die Sendungsmacher heute: «2007 arbeiteten wir Tag und Nacht für die Sendung. Wenn uns jemand anrief und uns um etwas bat, lehnten wir ab. Und zwar mit der Begründung: Wir seien zu beschäftigt, um mit den Kardashians mitzuhalten ‹Too busy, keeping up with the Kardashians›». Das hat sich laut den Machern von E! News bis heute nicht geändert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

13 Staffeln und kein Ende in Sicht. Wöchentlich wird das Reality- Format «Keeping Up with The Kardashians» in insgesamt 167 Ländern ausgestrahlt. An gewissen Sonntagen beschert die kameraverliebte Familie aus Los Angeles den Sendern Traumquoten wie bei einer Fussball-Weltmeisterschaft. Und das seit zehn Jahren.

Umfrage
Schauen Sie «Keeping Up with the Kardashians»?
14 %
15 %
66 %
5 %
Insgesamt 2501 Teilnehmer

Im Oktober 2007 traten Kim (36), Kourtney (38), Khloé (33) und Rob Kardashian (30) sowie Kendall (21), Kylie (20), Kris (61) und Caitlyn Jenner (67), die nach einer Geschlechtsumwandlung 2015 ihren Namen änderte, erstmals vor die Kamera. Heute sind sie aus dem Trash-TV nicht mehr wegzudenken. Längst hat der Kardashian-Jenner-Clan seinen TV-Erfolg in viele amerikanische Dollars verwandelt. In «Forbes»-Listen belegen die einzelnen Mitglieder der Familie regelmässig Spitzenplätze.

Vor zehn Jahren nahm alles mit einem Sex-Tape seinen Anfang. Zum runden Reality-Jubiläum der Kardashians gibt es 16 geheime Anekdoten der TV-Familie und der Sendungsmacher in der Bildstrecke.

(hau)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nordic_82 am 21.08.2017 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Füdli

    Wie kann man sich freiwillig ein solch hässliches Hinterteil anoperieren?! Oder gibt es Männer, die darauf stehen, wenn ein Füdli so gross ist wie eine möblierte 5-Zimmer-Wohnung?!

    einklappen einklappen
  • MIM68 am 21.08.2017 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke für den Artikel

    Jetzt bin ich auf dem 'neusten' Stand, was mich erwarten würde, wenn ich nach 4 Jahren TV-Abstinenz wieder einen TV kaufen würde... Nichts! Ich warte mindestens weitere 4 Jahre... :-)

    einklappen einklappen
  • Beltran Leyva am 21.08.2017 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Sagt einiges über die Gesellschaft aus!

    agt alles über unsere Gesellschaft aus was man wissen muss...mir unverständlich!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chräbeli am 22.08.2017 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Tut mir leid, aber das sind keine

    schönen Menschen. Total verstellt, nach 08/15 umoperiert, keine persönliche Ausstrahlung, mehr Ein- als Ausbildung. Einfach nur schrecklich.

  • MArtin am 22.08.2017 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Hab ihr kein eigenes Leben ?

    Hab noch nie eine Sendung davon gesehen ... und warum ? klare Sache ... Ich hab ein eigenes Leben. Ich brauch mir keine Sendung anzuschauen wie andere Leute ihr Leben leben.

  • La Vinci am 22.08.2017 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herrlich

    Dieese Serie zeigt doch wunderbar die Verdummung der Menschheit.

    • Bartli am 22.08.2017 07:44 Report Diesen Beitrag melden

      Verblödung hoch 10

      Man will keine gescheite Masse, wo käme man da hin. Auf derart Werbung kann aber auch Masse getrost verzichten.

    einklappen einklappen
  • weec am 21.08.2017 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Berühmt aber wiso...

    Zum Glück schau ich kein TV, imerhin, weiss ich jetzt wiso diese "Kardäschiän" überhaupt immer die Zeitungen vollmüllt... bis jetzt wusste ich nicht mal wiso die da bald jeden Tag erscheint...

  • dave am 21.08.2017 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hot or Not

    Liebe Männer seid mal ehrlich! Daumen rauf = mir gefällt ihr Hintern Daumen runter = mir gefällt ihr Hintern nicht

    • Peter am 21.08.2017 22:35 Report Diesen Beitrag melden

      Gefällt mir definitiv nicht

      Der Hintern ist grottenhässlich.

    • MArtin am 22.08.2017 07:52 Report Diesen Beitrag melden

      @dave

      Grösser ist nicht gleich besser ;-)

    • E.R. am 22.08.2017 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @dave

      Ich finde ihr Gesicht wunderschön, aber die Figur dazu sehr abtörnend. Schade, dass sie sich ihrem Kayne zuliebe so verunstalten lässt, nur damit sie wie seine Ex Amber Rose aussieht. Die Frau hat leider keine eigene Persönlichkeit, sondern ist nur die unterwürfige Marionette ihres Ehemannes, was ebenso abtörnend ist.

    einklappen einklappen