Wer hat was machen lassen?

22. November 2017 05:46; Akt: 22.11.2017 05:46 Print

Die «Bachelor»-Ladys im Beauty-OP-Check

von Martin Fischer - Bei «Der Bachelor» wollen sich die Kandidatinnen nicht nur charakterlich von ihrer allerbesten Seite zeigen. Wer hat womöglich optisch nachgebessert?

Bildstrecke im Grossformat »
Da steht er, der sechste Schweizer TV-Bachelor, inmitten seiner Ladys, wie die 21 Kandidatinnen der Einfachheit halber vom Sender und dem amtierenden Rosenkavalier jeweils zusammengefasst werden. Beim Kennenlernen im Allgemeinen und bei «Der Bachelor» im Speziellen (weil: Fernsehen!) spielt das Äussere ja eine gewisse Rolle. Wir haben die Ladys deshalb dem geschulten Blicken von zwei Fachärzten für plastische und ästhetische Chirurgie einschätzen lassen, indem wir ihnen Bildern von allen Kandidatinnen vorgelegt haben. Zur Methode sei gesagt: Die ist natürlich nicht zu 100 Prozent wasserdicht, weil die Einschätzungen der Experten lediglich auf Fotos basieren. Aber eine Diskussionsgrundlage sind diese allemal. Die haben wir angenommen. Das sind die beiden Experten: Dr. Sascha Dunst, Facharzt FMH für Plastische und Ästhetische Chirurgie bei der Skinmed AG in Aarau, im Folgenden als gekennzeichnet ... ... und ist Dr. Christian Depner, Leitender Arzt Plastische Chirurgie der Pallas-Kliniken in Zürich. Das ist . «Sie hat womöglich die Lippen vergrössert und die Nase korrigiert. Eine Brustvergrösserung ist denkbar.» «Sie hat wohl auch die Lippen mit Hyaluron behandeln lassen, und ihr weiblicher, kurviger Körper lässt eine Brustoperation vermuten.» «Das Einzige, was ich mache, ist das sogenannte Vampir-Lifting, also eigenes Blut in Gesicht spritzen lassen, um das Gewebe zu verstärken. Meine Lippen sind auf jeden Fall nicht gemacht – das höre ich aber oft.» Das ist . Das ist die Einschätzung der Experten. «Brustimplantate sind denkbar.» «Hier stimmen die Proportionen, schwer zu sagen, ob echt oder unecht.» «Nein, ich habe nie etwas machen lassen – ausser meine Tattoos.» Das ist . «Durch die clevere Frisur sind allfällige altersbedingte mimische Falten verdeckt.» «Wahrscheinlich hat sie im Wangenbereich Hyaluron spritzen lassen – oder ausserordentlich hohe Wangenknochen.» «Ich bin 100 Prozent natürlich. Menschen fragen mich oft, ob ich Silikonbrüste habe. Habe ich nicht.» . «Eine sanfte Behandlung mit Filler oder Botox ist nicht auszuschliessen, aber aufgrund des Alters ziemlich unwahrscheinlich.» Anmerkung: Marija ist mit 20 die jüngste in der Staffel. «Eventuell Hyaluron in den Lippen, wahrscheinlich etwas Botox im Stirnbereich.» «Ich habe nichts machen lassen, ausser mir meine Augenbrauen tätowiert. Weil sie nicht richtig wachsen.» Das ist . «Mir fallen die betonten Wangenknochen und die Hollywood-Nase auf.» «Schön geschwungene Augenbrauen, tolle Lippenform. Sie war sicher öfter in der Tätowier- und Piercingstube als in der Schönheitsklinik.» «Alles Natur.» . Das ist die Einschätzung der Experten. «Diskrepanz zwischen Oberweite und sehr schlankem Körper. Als Veganerin ist es sehr unwahrscheinlich, die nötigen Fettreserven für die Brust zu entwickeln.» «Sie hat vermutlich eine Brustvergrösserung durchführen lassen, da sie sehr schlank ist und eine betonte Oberweite hat. Es gibt diese Kombination von Natur aus sehr selten.» «Dazu habe ich nichts zu sagen.» Das ist . «Bei einem solch muskulösen Körper ist die Brust in der Regel flacher.» «Je mehr Sport man macht, umso mehr reduziert man den Körperfettanteil, umso kleiner wird das Dekolleté. Bei der sportlichen Figur wurde wahrscheinlich bei den Kurven am Oberkörper nachgeholfen.» «Ich habe nie in meinem Leben einen schönheitschirurgischen Eingriff machen lassen.» Das ist . «Eventuell die Nase operiert, die Lippen aufgespritzt. Aufgrund der offensichtlich sehr fraulichen Proportionen, keine Interventionen zu vermuten.» «Bei ihr wurden die Lippen vermutlich mit Hyaluron behandelt.» «Ich habe meine Brüste machen lassen, ich stehe dazu und es war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich habe es nicht für irgendjemand sonst gemacht, sondern für mich, weil ich eine Perfektionistin bin. Ich bin nicht oberflächlich, aber habe sehr hohe Ansprüche an mich selbst.» Das ist . «Altersbedingt wären mimische Falten meist schon sichtbar, daher vermutlich mittels Botox korrigiert. Bei der sportlichen Statur sind Brustimplantate sehr wahrscheinlich.» Anmerkung: Carolina ist 36. «Im Brustbereich wurde wahrscheinlich ein bisschen nachgeholfen. Da sie insgesamt einen sehr niedrigen Körperfettanteil hat, ist eine solche Oberweite ohne OP eher Wunsch als Wirklichkeit.» «Ja, ich habe meine Brüste machen lassen. Ich habe sie aber nicht viel grösser gemacht, auf 75 B. Ich wollte, dass es so natürlich wie möglich aussieht und zu meinen Proportionen passt.» Bei liegt der Fall natürlich anders: Sie ist transsexuell, wurde als Junge geboren und entschied sich mit 15, zur Frau zu werden. «Das Gesicht wurde feminisiert. Wangenknochen aufgebaut, das Lippenvolumen verändert, wohl unterspritzt. Dazu kommen Brustimplantate und eine Geschlechtsanpassung.» Experte 2 fügt an: «Man erkennt an den schön geschwungenen Augenbrauen und dem gut ausgewählten Make-up, dass Drayana etwas von Kosmetik versteht.» Übrigens: selbst sagt, er habe nichts an sich machen lassen und will das so beibehalten. «Ich selbst würde nichts an mir machen lassen. Ich bin immer noch der Meinung, dass Falten Männer sexy machen. Auch wenn meine Freundin diese Ansicht nicht teilt.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kuppelshow ist ein Karussell der Eitelkeiten, auf allen möglichen Ebenen. Und wenn man diesem Reigen so zuschaut, kommt man nicht umhin zu denken: Einige der Beteiligten könnten an ihrem Äusseren etwas verändert haben.

Umfrage
Guckst du den «Bachelor»?

20 Minuten wollte es wissen und hat Bilder aller Protagonisten der aktuellen Staffel zwei Experten vorgelegt. Christian Depner, Leitender Arzt Plastische Chirurgie der Pallas-Kliniken, sowie Sascha Dunst, Facharzt FMH für Plastische und Ästhetische Chirurgie bei der Skinmed AG, sind sich einig: Mehrere der Damen dürften vor dem Einstieg beim Liebesexperiment «Bachelor» schon mal beim Beauty-Doktor vorbeigeschaut haben.

Bei 13 von 21 lässt sich nichts erkennen

Die nackten Zahlen: «Von den 21 Kandidatinnen lässt sich bei 13 nichts erkennen, was ‹künstlich› sein könnte. Bei den acht anderen zeigen sich Details im Gesicht oder am Körper, die betont sind», fasst Dunst zusammen. Dabei muss man zwischen kleineren Eingriffen wie Filler-Unterspritzungen oder Botox-Behandlungen und operativen Eingriffen wie Brustvergrösserungen unterscheiden.

Zudem gilt: Was gut gemacht ist, sieht man nicht. «Ein gelungener Eingriff lässt alle staunen, weil man einfach nur gut aussieht, aber eben nicht operiert», sagt Dr. Depner. Sprich: Mittels Ferndiagnose gibt es sowieso keine hundertprozentige Sicherheit. Auch Infos über die Lebensführung der Damen – wie essen sie, wie viel Sport machen sie – müssten für eine zuverlässige(re) Einschätzung vorliegen.

Julia und Carolina stehen zu Eingriffen

So wissen es letztlich nur die Kandidatinnen selbst ganz genau. Auf Anfrage von 20 Minuten geben zwei zu, dass sie schon ästhetische Behandlungen hinter sich haben. Carolina und Julia haben sich die Brüste vergrössern lassen.

Die genauen Einschätzungen der Experten und was die jeweiligen Kandidatinnen dazu sagen, lesen Sie in der Bildstrecke.

Womit wir zum Schluss beim Bachelor wären. Wie steht Joel denn zu Schönheits-OPs? Gerade Brustvergrösserungen kommen bei ihm nicht gut an. «Die Brüste fühlen sich wie ein Fremdkörper an. Ich hab schon einige Erfahrungen in dem Bereich gemacht.» Er fände es grundsätzlich «schade, wenn man sich verändern lässt» und würde konsequenterweise auch nichts an sich machen lassen.

Das Schlusswort in der Sache überlassen wir dem Experten: «Der entscheidende Punkt für eine Kandidatin ist, vom Bachelor und den Zuschauern als schön und attraktiv wahrgenommen zu werden. Das ist bisher allen Kandidatinnen in einer harmonischen individuellen Weise gelungen – ob nun mit oder ohne Schönheitseingriff», sagt Sascha Dunst.