SRF-Chefredaktor

17. Dezember 2014 21:21; Akt: 18.12.2014 10:20 Print

«Bedaure den Verlauf der ‹Schawinski›-Sendung»

Nachdem Roger Schawinski in seiner Sendung mit Andreas Thiel die Fassung verlor, fordern einige seinen Rücktritt. SRF-Chefredaktor Tristan Brenn hält am Talker fest.

Die Sendung des Anstosses.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum ein 20 Minuten-Artikel der letzten Monate wurde so oft angeklickt, besprochen oder auf Social Media kommentiert und diskutiert wie Roger Schawinskis Stellungnahme nach dem emotionalen Talk mit Kabarettist Andreas Thiel von Montagabend.

Die Meinungen der 20-Minuten-Leser sind gespalten. Das Verständnis für Schawinskis emotionalen Ausbruch und die Sympathiebekundungen für Thiel halten sich ungefähr die Waage. Einige Stimmen fordern aber gar den Rücktritt des SRF-Talkers. Für SRF-Chefredaktor Tristan Brenn dagegen steht Schawinskis Position nicht zur Debatte, wie er im Interview mit 20 Minuten klarmacht.

Roger Schawinski hat sich in aller Form bei den Zuschauern entschuldigt. Hat ihn das SRF dazu gedrängt?
Niemand hat Roger Schawinski zu seiner Entschuldigung gedrängt.

Wie steht das SRF zum Eklat in der Sendung?
Die Sendung vom Montag ist nicht geglückt. Ich schätze Roger Schawinski als engagierten Talker. Seine investigative und konfrontative Grundhaltung gehört zum Konzept der Sendung und das macht Roger meistens sehr gut. Das Gespräch mit Thiel hat er aber zu emotional geführt. Als Moderator darf er sich nicht derart provozieren lassen.

Ist Schawinski nach diesem Vorfall noch tragbar?
Selbstverständlich. Auch ich bedaure den Verlauf der Sendung, so wie Roger Schawinski dies auch tut. Daraus eine Grundsatzfrage zu machen, halte ich für nicht angebracht.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AndyZG am 17.12.2014 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schade...

    ... dass er nicht endlich in Pension geht. Nicht das ich ein Fan von Thiel wäre, aber Schawinski ist schon lange nicht mehr tragbar. Typisch dass ihm das ewig gestrige SRF überhaupt eine Plattform bietet.

    einklappen einklappen
  • MrBean am 18.12.2014 06:40 Report Diesen Beitrag melden

    Schnurri

    Schawinski alleine ist schon peinlich genug. ER war der der immer austeilte und vielfach unter die Gürtellinie schoss. Nun hat ihm mal einer paroli geboten und der Roger ist gleich ausgeflippt. Schawinski gehört definitiv in die Versenkung !

  • Reto R. am 17.12.2014 22:20 Report Diesen Beitrag melden

    sehr neutrale berichterstattung von20min

    die Meinungen und kommentare fielen ja wohl eindeutig zu Gunsten von Herrn Thiel aus..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter Spahni am 18.12.2014 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Schawi sollte jetzt wirklich gehen und

    den arroganten Brotz (den Protz) gleich mitnehmen. Dann können die zusammen eine Firma aufmachen!

  • Claude Iseli am 18.12.2014 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte, bitte

    nehmen Sie den Hut Hr. Brenn und Hr. Schawinsky gleich mit.

  • Supa Buaschi am 18.12.2014 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wie das Schaf, so der Hirte

    "Daraus eine Grundsatzfrage zu machen, halte ich für nicht angebracht." .... wie bitte? Nur DARAUS? Nein... aus unzähligen anderen Gesprächen, in der der unanständigste und respektloseste Talkmaster EVER die Gürtelline und Würde seiner Gesprächspartner massiv unterschreitet. Nebst dem, dass er unfähig ist, die Antworten seiner eigenen Fragen abzuwarten hat er auch nicht das Niveau, Kritik und Konfrontation ehrlich anzunehmen! Weg "damit".

  • Pio am 18.12.2014 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es war an der Zeit

    Endlich hat er seinen Meister gefunden!! Hoffentlich merkt Schawinski, dass er endlich seine Gäste korrekt behandeln muss!

  • Ananja am 18.12.2014 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Sichtweisen

    Provozieren lassen? Thiel hat nicht Provoziert, in diesem Fall müsste man den ganzen Sender entlassen, denn ihre Meinung ist ja zum Vorschein gekommen.. wenn man sich an solche Menschen hängt, besteht die Gefahr, dass gerade solche, die das richtige Tun wollen stürzen und das ist absolut nicht ok! Wenn solche Menschen an der Macht sind, da bekommt man ja richtig angst... Thiel war neutral und er hat bei mir einen sehr guten Eindruck hinterlassen! Er ist kein Rassist und kein Hassprediger, er spricht das an, was man endlich öffentlich sachlich, verstehen lernen sollten.