Türkischer TV-Sender

06. Dezember 2012 17:15; Akt: 06.12.2012 17:15 Print

28'000 Franken Busse wegen den Simpsons

In der Trickserie Simpsons serviert Gott dem Teufel Kaffee. Das kommt bei der türkischen Rundfunkbehörde nicht gut an: Sie verdonnert einen Fernsehsender zu einer saftigen Busse.

Die Simpsons machen sich immer wieder über Religion lustig: Hier etwa wird der fromme Nachbar Flanders zum Teufel. (Video: Youtube/huluDotCom)
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Wegen angeblicher Gotteslästerung in der Zeichentrickserie «Die Simpsons» soll der türkische Fernsehsender CNBC-E eine Geldstrafe zahlen. Die türkische Rundfunkbehörde RTÜK habe eine Busse von knapp 53'000 Lira (28'000 Franken) verhängt, berichtete die türkische Tageszeitung «Hürriyet» am Montag.

Die Aufsichtsbehörde begründe dies mit der Verletzung religiöser Gefühle in der Kultserie. So sei gezeigt worden, wie Gott dem Teufel Kaffee serviert. Die Weihnachtszeit sei als gute Gelegenheit für einen Alkoholrausch dargestellt worden. Zudem habe einer der Charaktere religiöse Gefühle missbraucht, um eine andere Figur zu Gewalt anzustacheln.

«Zum Schutz der Kinder»

Trotz Kritik bleibt es beim Bussgeld für die Ausstrahlung der «Simpsons» in der Türkei: Der Chef der nationalen Rundfunkbehörde RTÜK, Davut Dursun, verteidigte die Sanktion damit, dass nicht Gott vor Beleidigung bewahrt, sondern Kinder geschützt werden sollen.

Gewaltszenen in den Comic-Film könnten negativen Einfluss auf Heranwachsende haben, sagte er gemäss türkischen Medien

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Johann am 06.12.2012 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    wenigstens sind sie fair!

    Ein Moslimischer Staat verurteilt einen Sender, weil er gegen christliche Werte verstösst. Finde ich eigentlich blödsinnig, aber wenn die Moslimischen Werte geschützt werden, sollten auch andere Religiöse Werte unter Schutz stehen. (Wie gesagt, ich finds blödsinnig, aber wenigstens werden alle gleich behandelt)

  • allan am 06.12.2012 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    aha...

    wie wärs mit folge nicht ausstrahlen, damit sich die ach so lieben und unschuldigen gottesanhängern nicht beleidigt fühlen?

  • Hamiyet, die Grosse am 06.12.2012 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Beim Kaffee hört's aber auf !

    Die Türken werden aber auch immer missverstanden ! Weder Gott, der Teufel, noch die " Simpsons " haben uns beleidigt, sondern die Tatsache, dass in der besagten Folge schlechter Kaffee serviert wird. Einfach unsäglich ! Tatsächlich bin ich so brüskiert, dass ich meine Verzweiflung gleich im Alkohol ertränken muss.

  • ga.h am 06.12.2012 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    richtig

    find ich in ordnung! obwohl ich gerne simpsons schaue finde ich echt übertriben für kleine kinder.

  • mensch am 06.12.2012 19:16 Report Diesen Beitrag melden

    übertrieben

    jaja, für sowas können sie wieder anzeigen erstatten. absolut übertrieben!