Jesse Fischer

07. Oktober 2016 16:12; Akt: 07.10.2016 16:12 Print

Ein Champion in Sachen Erfolglosigkeit

Bei «Adam sucht Eva» suchte er nach einem heftigen Streit das Weite. Für Jesse Fischer nichts Neues: Der Saarländer ist auch beim «Supertalent» schon mehrfach gescheitert.

Bildstrecke im Grossformat »
Jesse (ganz rechts) flog bei «Adam sucht Eva - Promis im Paradies» raus. Der 30-Jährige strich freiwillig die Segel. Nachdem er Chantel (links) für ihren Körper gelobt, ... ... Leo (Ex-Queensberry) aber auf ihre Koch-Qualitäten reduziert hatte, kam es auf der Südseeinsel zum grossen Streit. Der Stripper tickte aus und sagte zu Peer Kusmagk Sätze wie: «Du bist ein Schwätzer, kannst nicht deine Fresse halten. Die Frauen, wo dene (sic!) Bastard kennenlernen, sollen ihn auf jeden Fall verarschen. Denn er hat es verdient.» Der Angegriffene (rechts, Dschungelcamp-Sieger 2011) nahm es sportlich, sagte aber: «Das hinterlässt irgendwie einen bitteren Nachgeschmack.» Schon zuvor hatte Jesse mit frauenfeindlichen und machohaften Sprüchen polarisiert. So meinte er etwa: «Ein Mann wird ja heutzutage gebraucht. Wenn ich nach Hause komme, erwarte ich, dass eine Frau mir Essen, Trinken und die Zeitung bringt.» Oder: «Ich will ja, dass die Frau einkaufen geht. Ich will, dass man sagen kann: Schatz, wie war dein Tag? Ja, Schatz, ich war heute einkaufen, hier hast dein Fast Food!» Diese Einstellung findet Jesse völlig okay. «Die Frau darf ja raus, sie ist ja nicht in Gefangenschaft. Sie kommt ein bisschen raus, geht an die frische Luft und sieht ein paar Butterbrote ...» Im Bild: Jesse, Leo, Kushtrim, Peer (v.l.). Auch sonst provozierte der Saarländer. So posaunte er etwa in die Kamera: «Morgens im Paradies aufstehn, ne geile Morgenlatte haben ... was wünscht man sich mehr? Bei der Chantel hab ich die ersten Tage ne Morgenlatte bekommen, bei der Leo, bei all den anderen Evas auch.» Chantel läuft übrigens in der Mitte, Leo ganz rechts. Auch Ex-Tennisprofi Daniel Köllerer konnte sich Jesses Aussagen mit der Zeit nicht mehr anhören. Hier ist ein weiterer Spruch aus dem Repertoire des Mannes aus Saarbrücken. Über Chantel schwärmte er: «Auf den ersten Blick war das schon ein Hingucker und mein Free Willy hat sich auch gefreut. Die hat Hammerkanonen, ein geiles Popöchen. Mir scheint die Sonne (!), ihm geht es unten gut.» Und, nochmals über Chantel (hinten im Bild): «Mit ihr würde ich es peu für peu angehen.» Sehet her, ein Dichter ward geboren! (Vorhang fällt) Stille im Saal.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er kann von Frauen kaum genug kriegen. Sein «Free Willy», wie Jesse sein bestes Stück nennt, tickt selbstredend gleich. So gross sein Testosteron-Haushalt, so klein sein Respekt für Frauen. «Eine Frau darf ja raus, sie ist ja nicht in Gefangenschaft. Sie kommt ein bisschen raus, geht an die frische Luft und sieht ein paar Butterbrote», ist noch einer der harmloseren seiner zahlreichen Macho-Sprüche.

Umfrage
Jesse ist ...
25 %
3 %
66 %
6 %
Insgesamt 7078 Teilnehmer

Eine Aussage in ähnlichem Stil kostete ihn schliesslich den Aufenthalt auf jener Tropeninsel, auf der sich die TV-Blüttler von «Adam sucht Eva – Promis im Paradies» tummeln. Immerhin war Jesse Fischer so klug, von sich aus seinen Rückzug anzutreten. Der Saarländer: gescheitert. Wieder einmal.

«Das erspart jeden Psychiater»

Der 30-jährige Stripper arbeitet schon seit längerem erfolgreich daran, als möglichst notorisch gescheiterter Dauerkandidat in die Fernseh-Annalen einzugehen. Sein unbändiger Drang, sich irgendwo an einem Bildschirm über sich selbst ergötzen zu können, hilft Jesse dabei ungemein.

Allein: Es fehlt das Talent. Ein nicht ganz unwichtiger Faktor bei den Castingshows dieser Welt. Viermal (2009, 2010, 2014 und 2015) hat der nach Gefälligkeit strebende Deutsche beim «Supertalent» bereits sein Glück versucht. Dieter Bohlen und seine Jury-Kollegen entschieden sich jeweils nach sehr kurzem Zögern für: Nein, danke.

«Ich glaube, du kommst hierher, weil du diese Aufmerksamkeit haben willst. Das erspart jeden Psychiater», beschied ihm Bohlen einst. Diagnose Narzissmus. Eindeutig.

Quo vadis, Jesse?

Sei es als watschelnder Donald-Duck-Verschnitt mit blauem Schwimmkäppi und Flossen, der in einem aufblasbaren Gummi-Pool mit seinen ungelenken Schwimmbewegungen jeder Stockente Tränen ins Gesicht treiben würde, oder als tollpatschiger Clown mit Ballons, von denen Jurorin Inka Bause den letzten vor seinen Lenden zerstechen musste: Jesse bleibt unbegabt. Darin ist er dafür aber richtig gut. Immerhin.

Grosse Klappe, ganz ansehnliche Muckis. Viel Blech, wenig Glanz. Es könnte für Jesse reichen. Wenn er denn dahin will. Nächste Station Dschungelcamp.

Einige von Jesses Sprüchen finden Sie in der Bildstrecke!

«Adam sucht Eva – Promis im Paradies», letzte Folge heute Abend um 22.45 Uhr bei RTL.

Jesse mit den Ballons gibt es hier zu sehen!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.