«13 Reasons Why»

10. Mai 2017 12:36; Akt: 10.05.2017 12:36 Print

So entsteht ein Serienhype

Mit der zweiten Staffel von «13 Reasons Why» wollen die Macher an den Erfolg der ersten anknüpfen. Was braucht es, damit eine Serie zu einem Hype wird? 20 Minuten fragte beim Experten nach.

Der Teaser zur zweiten Staffel. Quelle: Facebook.com/13ReasonsWhy.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum eine andere Serie war dieses Jahr so erfolgreich wie «13 Reasons Why». Cybermobbing, Sexting und die Stimme der Hauptdarstellerin Hannah Baker aus dem Jenseits fesselten weltweit nicht nur zahlreiche Zuschauer, auch medial erreichte die Serie grosse Aufmerksamkeit. Warum?

«Die Story erreicht auf eine neue Art und Weise bei den Menschen einen Urwunsch. Nämlich den, mal allen zu zeigen, wie schlecht sie waren, wenn man tot ist», erklärt Medienpsychologe und TV-Experte Jo Groebel 20 Minuten. Logisch, sei dieser Urwunsch bei «13 Reasons Why» überspitzt und in übertriebenem Ausmass dargestellt, doch spreche der Plot genau jenes menschliche Bedürfnis an. Nicht zuletzt deshalb komme die Produktion, die sich eigentlich an ein eher jüngeres Publikum um die 30 wende, bei Zuschauern jeden Alters an.

«Kontroversen und Emotionen sind immer hilfreich»

Ein packender Plot allein reicht aber nicht. Damit eine Serie zum Erfolg wird, braucht es laut Groebel insgesamt fünf Ingredienzen: eine gute Story, einen guten Cast, eine gute Dramaturgie, eine Kontroverse und Grundemotionen. «Neben der Story, starken Schauspielern, gutem Schnitt, guter Kameraführung und passendem Soundtrack sind Kontroversen, wie Tabuisierungen oder Polarisierungen, und Emotionen, die die Menschen ansprechen, immer sehr hilfreich», erklärt er.

So glaubt Groebel auch an einen Erfolg der erst kürzlich angekündigten zweiten Staffel von «13 Reasons Why». Über den möglichen Inhalt zu sprechen, sei zu spekulativ, so Groebel, doch die Story sei beliebig ausbaubar, und es gebe so viele Anknüpfungspunkte: «Die Produzenten sind bestimmt findig genug. Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen.»

(los)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Takt am 10.05.2017 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Experte

    Warum brauchts immer und überall, egal zu welchem Thema die Meinung eines "Experten"?

  • Wichtiges Thema am 10.05.2017 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Es trifft einen Nerv unserer Zeit

    ... so entsteht ein Hype. Bin ich jetzt auch Expertin?

  • CLay am 10.05.2017 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hannah Baker`s lover

    Erfolg von 13 Reasons why ist dass man sich selber an seine Schulzeiten erinnert und man nie weiss was es mit jemandem ausmacht wenn man ihm oder ihr was sagt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cat am 11.05.2017 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    Man soll Schluss machen wenn es am schönsten ist..

    Zu dieser Serie braucht es meiner Meinung nach keine zweite Staffel!!!

  • Linda Sauser am 11.05.2017 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Bates Motel

    Bates Motel finde ich viel besser. Kann ich nur empfehlen.

  • Johnny am 10.05.2017 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Szene - Achtung Spoiler zur Serie!

    Musste laut lachen, als der geschockte Schuldirektor die mit derben Sprüchen verschriebenen Mädchenklos inspizierte und dann in der Männertoilette verschwand und nur noch ein ungläubiges und unfassbares "Oh, mein Gott" heraus kam. lel

  • CLay am 10.05.2017 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hannah Baker`s lover

    Erfolg von 13 Reasons why ist dass man sich selber an seine Schulzeiten erinnert und man nie weiss was es mit jemandem ausmacht wenn man ihm oder ihr was sagt.

    • R.ocker am 10.05.2017 15:32 Report Diesen Beitrag melden

      Kein schüler mehr

      Bin erst bei episode 4...mir ist das ganze dann aber doch zu teeniemässig und vorhersehbar...hoffe da kommt noch was

    einklappen einklappen
  • Dust1 am 10.05.2017 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist mit...?

    Marketing, Medien die Berichte erstatten (bezahlt/unbezahlt), einen guten Trailer, und vielleicht auch eine Story, die etwas kontrovers ist. Es gab z.B. einen Artikel, der die Serie etwas kritisch betrachtete. - Auch hier, berichtet man über diese Serie und dadurch wird sie bekannter. Doch es wie bei den Games, wo gehyped wird, sollte man besser ein zweites, oder drittes Mal hinschauen, denn oft wird man auch durch den Hype am Ende enttäuscht. Natürlich muss es nicht immer so sein, aber Vorsicht soll geboten sein.