Queensberry-Leo nackt im TV

03. Oktober 2016 13:42; Akt: 03.10.2016 17:19 Print

«Tun wir nicht alle eine Menge für Geld?»

Seit Samstag datet Leo Bartsch hüllenlos im Fernsehen. Bei «Adam sucht Eva» mitzumachen, ist für die Ex-Queensberry-Sängerin ein Befreiungsschlag.

Bildstrecke im Grossformat »
Bisher sah die Öffentlichkeit Leo Bartsch nur angezogen. 2008 in der siebten Staffel der Castingshow «Popstars», bei der sie zu den vier Gewinnerinnen gehörte, die dann während vier Jahren als Queensberry gemeinsam Musik machten. Ab 2014 mit ihrer neuen Band Resaid, nachdem Queensberry sich aufgelöst hatten. 2016 nun bekommen wir eine neue Seite von der 28-Jährigen zu Gesicht - eine komplett hüllenlose ... ... und das sieht dann so aus: Seit Samstag ist die Göttingerin in der dritten Staffel der RTL-Flirtshow «Adam sucht Eva» zu sehen. Im Interview mit dem Blog «Refinery29» erklärt sie, warum sie sich dazu entschlossen hat, sich nackt im Fernsehen zu zeigen. «Als das Angebot reinkam, hat es mich direkt gereizt. Ich höre immer auf meinen Bauch und ich hatte von Anfang ein positives Gefühl.» «Moralisch finde ich das Format vertretbar, weil es nicht darum geht, die Schwächen von Menschen blosszustellen. Es geht vielmehr darum, bei sich und seinem Körper zu sein.» «Ich sehe meine Nacktheit nicht als etwas Sexuelles oder Falsches, sondern als etwas Natürliches.» «Ich will mich zeigen, wie ich bin, und dazu habe ich so das erste Mal seit zehn Jahren die Chance. Vorher habe ich mich oft in dieser Branche verbogen.» Hier ist Leo Bartsch mit zwei weiteren «Adam sucht Eva»-Kandidatinnen zu sehen: Marlena (21, links, vorher noch nicht berühmt) und Ex-«DSDS» Kandidatin Sarah Joelle Jahnel (27, Mitte). «Ich habe mich die letzten drei Jahre meinem Studium gewidmet und nebenbei in drei verschiedenen Jobs gearbeitet: Als Sängerin und Songwriterin, bei einem lokalen Radiosender und in einer PR- und Küstlermanagement-Agentur. Ich brauchte das Geld [das RTL mir für die Teilnahme an der Show zahlt] nicht. Aber ich es.» «Ich will ausdrücken, dass man verdammt nochmal das Recht hat, sich auszuziehen und sich nicht durch die Gesellschaft einschränken zu lassen. Ich habe keine Showgschäft-Masse mehr, na und?» «Ich bin natürlich ein kleiner Hippie» sagt Leo Bartsch gegenüber «Refinery29», «das haben mir meine Eltern mit auf dem Weg gegeben. Nackt sein war für mich nie etwas Schlimmes. Im Gegenteil: Es ist ein Ausdruck von Einklang mit mir und meiner Umwelt.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

2,71 Millionen Zuschauer haben die ehemalige Castingshow-Gewinnerin Leo Bartsch am Samstag komplett nackt gesehen. Sie und andere (mehr oder weniger) Prominente wie Peer Kusmagk (41), Sarah Joelle Jahnel (27) und Janina Youssefian (33) flirteten hüllenlos miteinander in der ersten Folge der neuen Staffel von «Adam sucht Eva» auf RTL.

Umfrage
Muss man im späteren Leben mit Nachteilen rechnen, wenn man mal nackt im TV zu sehen war?
49 %
27 %
24 %
Insgesamt 2840 Teilnehmer

Die 28-jährige Leo ist befreundet mit Edith Löhle vom deutschen Zweig des Blogs Refinery29. Löhle hat ein privates Gespräch der beiden als Post veröffentlicht, bei dem sie über die Entscheidung der Ex-Queensberry-Sängerin reden, sich nackt im Fernsehen zu zeigen.

«Ich weiss, dass es das für mich wert war»

«Was spricht dagegen?», fragte sich Leo, als RTL ihr eine Teilnahme in der Show anbot. Ausserdem sei sie zu klug, «um ein gutes Angebot einfach so abzulehnen». Geht es also primär um die Kohle? Das beantwortet sie mit einer Gegenfrage: «Tun wir nicht alle eine Menge Dinge für Geld?» Aber sie hätte nie mitgemacht, wenn der schnöde Mammon der einzige Beweggrund gewesen wäre.

«Für mich ist die Teilnahme ein absoluter Befreiungsschlag», erklärt sie ihrer Freundin Edith, «es war sicherlich auch ein Grund, der Welt zu zeigen, dass man nicht Grösse XS tragen muss, um seinen Körper zeigen zu dürfen.» Vor allem aber habe sie sich das selbst beweisen wollen. «Ich weiss zu 100 Prozent, dass es das für mich wert war.»

Ist das heute noch skandalös?

Muss man sich wirklich im Fernsehen ausziehen, um ein positives Körpergefühl zu erlangen? Und ist es nicht etwas voreilig, jetzt schon zu behaupten, dass sich das Unterfangen gelohnt hat? Die Staffel hat gerade erst begonnen und es ist noch nicht absehbar, ob zukünftige Job-Bewerbungen deswegen negativ beantwortet oder – sollte sie einmal Mutter werden – ihre Kinder in der Schule gehänselt werden.

«Ich hoffe, dass wir 2016 alle so tolerant sind, dass es nicht als zu skandalös eingestuft wird», meint Leo gegenüber Refinery29, «ich kann nur an die Offenheit appellieren, weil ich nicht denke, dass die Teilnahme an einer Fernsehshow meine Qualifikation oder mein Talent schmälert.» Die Göttingerin studiert Literatur- und Medienwissenschaften und arbeitet nach wie vor daran, ihren Ruf als Castingshow-Sternchen loszuwerden. Ob die Teilnahme bei «Adam sucht Eva» sie in diesem Vorhaben unterstützt, darf bezweifelt werden – und wird sich weisen.

Während sieben Tagen wird täglich eine Episode von «Adam sucht Eva – Promis im Paradies» ausgestrahlt; jeweils um etwa 22.15 Uhr auf RTL.

Folge 1 kann man auf TVnow.ch abrufen.

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr. Right am 03.10.2016 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeiten

    Ich arbeite sogar für Geld!

    einklappen einklappen
  • Xiaomi78 am 03.10.2016 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Voher...Nachher

    Das krasse ist ja nicht der Faktor Nacktheit,sondern mehr wie C Promis ohne "Makeup" und "Photoshop" aussehen....wie halt der Nachbar nebenan.PS:Ich steh zu meinen Augenringen.Gehoert halt zu mir...

    einklappen einklappen
  • DieFeuerlilie am 03.10.2016 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade, Leo.. :(

    Es ist nett, wie Leo sich das alles schön redet.. Für mich sieht es mehr nach einem verzweifelten Schrei nach Aufmerksamkeit, Medienpräsenz aus. Ihre musikalische Karriere dümpelt ja nur so vor sich hin.. Und was soll das 'fishing for compliments' bezüglich ihrer Körpermasse? Sie ist doch ganz normal schlank ohne irgendwelche negativen Auffälligkeiten. Schade, Leo.. ich hielt dich für eine bodenständige, selbstsichere Frau. Aber mit dieser Teilnahme sinkst du ganz klar in meiner Achtung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thorsten am 08.10.2016 23:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Promifaktor

    Ich habe Leo das erste mal überhaupt wahrgenommen, ich kannte sie vorher nicht. Insofern für mich auch kein"Promi". Eine intelligente und schöne Frau, die eindeutig den Hauptgewinn dieser Sendung für mich darstellt.

  • Papa Bär am 04.10.2016 01:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch...

    ...denn mit "normalen" Arbeitgebern (jaja, kenne die Sprüche schon), hat sie es sich wohl versaut, ästhetisch oder nicht ist irrelevant. Fängt doch schon mit den sogenannten versehentlichen Ooops vor den Kameras an wenn beruflich nichts mehr läuft. Beste Voraussetzungen für Billigstpornos. Schade um das Mädel, wirklich schade.

  • D-W-K-T am 03.10.2016 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leo, was willst Du wahrgenommen werden?

    Für Geld ALLES machen... Tue all dass, wonach Du dir immer noch auf Augenhöhe begegnen kannst und Du dir sicher bist, dass Du es nie bereust.

  • Herr Ziswiler am 03.10.2016 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Wie kommen eigentlich die Schauspieler,in das Geld über? Vileicht durch die Werbung? Die Webung im RTL ist zu lang und zu ausländisch, zum Glück bin ich Schweizer.

    • humpty am 04.10.2016 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Herr Ziswiler

      deutsche sprace schwere sprace. aber zum glück sind sie ja schweizer. die schauspieler, die ja eigentlich garvkrine sind, oder jedenfalls nicht nur, erhalten eine gage von rtl. rtl wiederum finanziert sich zu einem grossen teil über die weebung. dass die werbepausen daher lang sind ist klar. was sie genau mit ausländisch meinen erschliesst sich mir nicht ganz. aber wie eingangs schon angetönt, wenn man halt nicht mal richtig der deutschen sprache mächtig ist, muss einem das ganze schon recht spanisch vorkommen. :)

    einklappen einklappen
  • L.S. am 03.10.2016 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tragisch

    wenn geld wichtiger als alles andere wird, hat man nichts zu bieten ausser gekaufte luxusgüter....