Ex-«Circus HalliGalli»-Moderator

15. Juli 2017 09:53; Akt: 15.07.2017 11:53 Print

Klaas macht jetzt Polit-TV

Fertig lustig: Politische Themen lösen geistreichen Trash ab. Klaas Heufer-Umlauf (33) bekommt seine eigene Polit-Sendung «Ein Mann, eine Wahl».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er soll der jungen Zielgruppe das Politikgeschehen Deutschlands näherbringen: Ex-«Circus HalliGalli»-Moderator und Joachim «Joko» Winterscheidts (38) Partner in Crime Klaas Heufer-Umlauf. Es ist nicht das erste Mal, dass Prosieben auf Moderatoren zurückgreift, die primär nichts mit Politik am Hut haben.

Umfrage
Was halten Sie davon, dass Klaas eine Polit-Sendung bekommt?
27 %
7 %
34 %
9 %
23 %
Insgesamt 561 Teilnehmer

«Mit ein ‹Ein Mann, eine Wahl› setzen wir wieder auf ein Programm, das junge Zuschauer mit seiner besonderen Erzählform an politische Themen heranführen kann», schreibt der Sender in der offiziellen Pressemitteilung. Bleibt die Frage, wieso fachfremde Moderatoren wie Heufer-Umlaufs Vorgänger Stefan Raab (50) mit «Absolute Mehrheit» oder Rapper Sido (36) mit «Sido geht wählen» beim Publikum so gut ankommen.

Das Format könnte zum Wählen motivieren

Der Medienexperte Jo Groebel erklärt sich das so, dass Heufer-Umlauf und seine Vorgänger respektloser, frecher, aber gleichzeitig auch emotionaler sind und dementsprechend wirken. «Das mag nicht immer der traditionellen, vornehmen Art der Politikvermittlung dienen», sagt Groebel gegenüber 20 Minuten. Es könne die Jüngeren jedoch zum Wählen motivieren.

Zudem gäben sich fast alle Politiker nur zu gern jugendnah – was dazu führe, dass ein reger Gästezulauf garantiert sei. «Sofern es nicht nur einerseits um einen reinen Provokations- und Schlagzeilenrummel geht und andererseits die Moderatoren doch zu sehr versuchen, seriös-würdig und gebildet aufzutreten, sind diese Formate eine wichtige, wenn auch nicht ausreichende Art, politisches Interesse zu wecken», stellt Groebel fest.

Neue Impulse für die Talkshow-Kultur

Prosieben gab bekannt, Heufer-Umlauf treffe unter anderem auf Politiker wie Martin Schulz (SPD, 61) Christian Lindner (FDP, 38) sowie Cem Özdemir (Die Grünen, 51). «Ein Mann, eine Wahl» wird am 11. und 18. September um 21.15 Uhr ausgestrahlt. Macht Sinn, schliesslich findet die Bundestagswahl 2017 am 24. September statt.

Abschliessend findet Groebel, können solche Formate einer doch häufig erstarrten Talk-Kultur neue Impulse geben. Wie «Ein Mann, eine Wahl» beim Publikum ankommt, wird die Zeit zeigen – wie das Ganze aussehen könnte, sehen Sie in den folgenden Youtube-Videos:

Das Best-of von Raabs «Absolute Mehrheit» (2012-2013).

(Video: Youtube / MySpass.com)

Sido trifft Politiker Frank-Walter Steinmeier (SPD, 61) in «Sido geht wählen» (2009).

(Video: Youtube / parteienforscher)

(net)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Unparteiischer am 15.07.2017 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    "Könnte zum Wählen motivieren"

    Da fehlt noch ein Wörtchen. "Könnte zum LINKS wählen motivieren". So ists richtig. Rechts ist ja böse.

    einklappen einklappen
  • Ädu am 15.07.2017 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nei merci

    Wird sicher eine sehr faire Sendung die auch bestimmt kein bisschen linksdominiert ist

  • neutral am 15.07.2017 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Ich finde es schade, dass sich alle Komiker, Musiker, Künstler usw. politisch aktiv zeigen müssen. Es gibt doch auch noch anderes als Politik und das haben Joko und Klaas sehr lange sehr erfolgreich gemacht. Nämlich die Leute unterhalten. Nur weil sie jetzt äkter werden müssen sie doch nicht auf die seriöse Schiene wechseln. Ich finde es hat etwas sehr erfrischendes für unsere Gesellschaft, wenn einige Leute das eben genau nicht tun. Aber naja, wünscje trotzdem viel Erfolg. Ein toller Moderator ist er ja:)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • gogg am 16.07.2017 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro7aganda TV?

    Linker gehts nimmer. Man sollte Jungen nichts von Utopia erzählen. Die linken Träumereien, die sie so zwanghaft umgesetzt sehen wollen, schaden viel mehr als sie Nutzen. Ich bin absolut für Frieden und Harmonie aber bleibt realistisch und werdet nicht blind. Das ist ein grosses Problem, das Klaas hat, wenns um Politik geht. Er sollte bei dem bleiben, von dem er Ahnung hat und was er gut kann. Politik ists definitiv nicht.

  • GG am 16.07.2017 06:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    Joko und Klaas oder nur Klaas, ich mag die beiden nicht... sorry

  • Winterwäldler am 15.07.2017 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Klaas und Politik?

    Im Ernst jetzt? Als Durchlauferhitzer für die Linken...? Die AfD macht so oder so mindestens 15% und die SPD/Grünen werden Federn lassen wie noch nie zuvor in ihrer Geschichte. Gut so, das Jammern wird gewaltig hallen...!

    • Timm am 15.07.2017 14:26 Report Diesen Beitrag melden

      super Analyse

      Ja der sog. "Schulz-Effekt" wird gehörig hintenrausgehen, die Nulpe wird abschiffen wie die Titanic :)

    einklappen einklappen
  • Luzernerin am 15.07.2017 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück

    Klaas war schon immer der Politischere des Duos. Ich glaube, das könnte ziemlich gut werden, drück ihm die Daumen! Skeptischer bin ich ja bei der eigenen Late Night Show, die er nächstes Jahr bekommen soll. Will ehrlich gesagt keine solche Show mit ihm aber ohne Joko. Dafür vermisse ich Circus Halligalli noch viel zu sehr :-(

  • Peter Steiner am 15.07.2017 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht

    Ja genau. Ja nichts von Leuten aus dem anderen politischen Spektrum anschauen. Sonst müsste man eventuell seinen eigenen Standpunkt hinterfragen...