«GZSZ»-Darsteller Eric Stehfest

17. Mai 2017 11:17; Akt: 17.05.2017 11:17 Print

«Diese Branche ist so versaut und krank»

von Schimun Krausz - In der 25-Jahr-Jubiläumsfolge von «GZSZ» spielt Eric Stehfest alias Chris Lehmann eine tragende Rolle. 20 Minuten hat mit dem 27-Jährigen gesprochen.

Bildstrecke im Grossformat »
Seit Dezember 2014 ist Eric Stehfest als Chris Lehmann in der RTL-Daily-Soap «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» zu sehen. Die Serie hat er schon als Junge geschaut, wie er im Interview mit 20 Minuten verrät. Weil seine Mutter damals noch arbeitete und studierte, hatten sie oft nur den Abend zusammen. Dabei lief oft «GZSZ». «Das war jeweils unser Mama-Kind-Moment», so Stehfest. Zehn Jahre lange war der heute 27-Jährige von der Droge Crystal Meth abhängig. Über diese Zeit hat er ein Buch geschrieben. Der Titel: «9 Tage wach» – das war die längste Zeit, die Stehfest während seiner Sucht am Stück nicht schlafen konnte. Er habe damals Nein zum Leben gesagt, hat aber vor drei Jahren einen neuen Weg eingeschlagen und ist seither clean. Noch nicht so mit sich selbst im Reinen ist Stehfests «GZSZ»-Figur Chris Lehmann, wobei sich die beiden immerhin dasselbe Werte-System teilen würden. Chris wendet dieses allerdings etwas kompromissloser und auch militanter an, weshalb ihm zurzeit eine lange Haftstrafe droht. Zudem scheint er den Kampf gegen seinen Serien-Bruder Felix (Thaddäus Meilinger) um die Liebe von Sunny (Valentina Pahde) zu verlieren: Am Mittwoch steht die Hochzeit der beiden an und Chris sitzt in Untersuchungshaft. Ob er die Trauung verhindern kann, sehen wir ab 19.40 Uhr – ausnahmsweise in Spielfilmlänge. Seiner Figur wünscht Eric Stehfest für die Zukunft vor allem, dass sie sich mal die Haare schneiden lässt. Der Männer-Dutt störe ihn zwar nicht direkt, aber: «Ich bin eigentlich ein Chamäleon und warte nur darauf, dass ich mal wieder in eine andere Hülle schlüpfen kann.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eric, seit zweieinhalb Jahren bist du in «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» zu sehen – wann bist du mit der Serie in Kontakt gekommen?
Ich habe sie schon früher sehr oft geguckt, als ich mit meiner Mutter allein im Westen lebte. Meine Mutter war gerade 20 geworden, als sie mich bekommen hat. Sie studierte noch oder arbeitete tagsüber und wir hatten nur abends Zeit füreinander. Dabei lief oft «Gute Zeiten». Das war jeweils unser Mama-Kind-Moment.

Umfrage
Warum findest du «GZSZ» super?
74 %
3 %
1 %
9 %
13 %
Insgesamt 1425 Teilnehmer

In der 25-Jahr-Jubiläumsfolge erreicht der Streit mit deinem Serien-Bruder Felix um die Liebe einer Frau (Sunny) seinen Höhepunkt. Gab es so was in ähnlicher Form auch schon in deinem Leben?
Es kam auch schon vor, dass ich Freundinnen von Kollegen attraktiv fand. Und ich glaube, gerade in der Sturm-und-Drang-Zeit macht man auch viele Fehler, ist zu voreilig, folgt nur seinen Gefühlen. Das habe ich aber alles während meiner Pubertät abgehakt.


Hinter den Kulissen des 25-Jahr-Promotrailers (Quelle: Youtube/RTL Television GmbH)

Es gibt also durchaus Parallelen zwischen dir und deiner Rolle als Chris Lehmann.
Sowieso. Das Werte-Schema von Chris und Eric ist relativ gleich. Nur kümmere ich mich halt nicht um Gentrifizierung, sondern um die Drogenpolitik.

Du warst zehn Jahre von Crystal Meth abhängig. Seit drei Jahren bist du clean – wie siehst du dein Leben heute?
Sich entwickelnd. Ich bin immer noch in der Phase, in der ich ausprobiere und noch nicht sage: «Das isses jetzt.» Ich habe schon einmal Nein zum Leben gesagt, also mit dem Leben abgeschlossen und seitdem geniesse ich wirklich jeden Tag.

Das bedeutet?
Dass ich mich nicht um eine komisch sitzende Frisur, einen alten Pulli oder einen komischen Satz, den die Nachbarin gesagt hat, kümmere. Das Wesentliche ist, dass es uns gut geht und wir nicht nur im Jetzt denken und leben. Ich bin jetzt 27 und weiss, dass diese Phase sehr wichtig ist, um ein Fundament zu schaffen. Das Leben ist noch so lang. Ich glaube, wenn ich mich jetzt wieder betäuben oder einen Umweg nehmen würde, werde ich das in einigen Jahren bereuen.

Überlegst du dir denn manchmal, dich wieder zu betäuben?
Nein, gar nicht. Ich werde Filme machen, ich werde mich etablieren und meine Stimme wird noch lauter werden. Und irgendwann möchte ich die Leinwand erobern und den Menschen berührende Geschichten darbieten. Und das geht meiner Meinung nach nur lange, wenn man aufgeräumt ist. Wenn man sich selbst pflegt und gesund Dinge anpackt. Diese Branche ist so versaut, dreckig und krank, dass man eben verfrüht stirbt.

Wie meinst du das?
Die grössten Denker und auch Produzenten, die ich kenne und als meine Vorbilder sehe, halte ich für verantwortungslos, weil sie viel zu früh gestorben sind und so toll waren. Das ist nur passiert, weil sie Drogen nahmen und mit diesem Stress und dieser Lautstärke nicht umgehen konnten.


In einer Webserie verarbeitete Stehfest 2014 seine Drogensucht. (Quelle: Youtube/Station B3.1)

Willst du den Leuten mit deinem Schaffen zeigen, dass man gleichzeitig kreativ und gesund sein kann?
Genau. Nicht nur in der Krise, im Gebrochenen, im psychisch Kranken und im Absurden steckt Kreativität. Ich merke immer mehr, dass der gesunde Körper viel besser in diese Tiefen eintauchen kann. Da muss man nicht mal in der Filmbranche sein. Ich glaube, mir geht es generell darum, das Leben kreativer zu nutzen.

Was wünschst du «GZSZ» zum 25. Geburtstag?
Ich wünsche der Serie, dass sie erhalten bleibt, denn sie ist wichtiger, als die meisten Leute denken. Nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für die Filmlandschaft der UFA (das Unternehmen, das «GZSZ» produziert). Viele Projekte, die in die Hand genommen werden, können nur entstehen, weil es «GZSZ» gibt.

Was wünscht du Chris für die Zukunft?
Ich wünsche ihm, dass er sich irgendwann endlich die Haare schneidet.

Nervt dich der Dutt?
Nerven nicht, aber ich hatte noch nie so lange dieselbe Erscheinung, ich bin eigentlich ein Chamäleon und warte nur darauf, dass ich mal wieder in eine andere Hülle schlüpfen kann.

25 Jahre «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» – am Mittwoch ab 19.40 Uhr auf RTL.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frau gzsz treu am 17.05.2017 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gzsz

    Ich liebe GZSZ Seit es GZSZ gibt schaue ich es (w, 33). Immer eigentlich das gleiche, wie mein Mann sagt, aber immer aktuell. Das Leben ist ja eigentlich immer auchdas gleiche und manchmal weiss man was kommt und oft kommt es ganz anders als man hofft, plant, denkt. Wie bei GZSZ. Nur manchmal nervts, wenn ein Thema zu lange behandelt wird.

    einklappen einklappen
  • Auslandschweizer am 17.05.2017 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    spannend!

    bin gespannt auf heute Abend. Schaue die Serie seit Jahren, auch jetzt im Ausland.

    einklappen einklappen
  • Erdling am 17.05.2017 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt und damals

    Seit wenigen Monaten schaue ich auch GZSZ wegen meiner Freundin. Am Anfang langweilligte ich mich extrem und heute bin ich, der der Freundin Fragen stellt was wohl als nächstes passiert. Heute Spannung pur!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diamanta am 17.05.2017 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gzsz

    Beste serie, ich liebe es :)

  • Sabrina am 17.05.2017 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ich liebe GZSZ nicht, aber ich mag es!

    Ich fand Eric schon bei Unter Uns sehr interessant und mochte es, ihn in der Serie zu sehen. Jetzt bei GZSZ hat er sich entwickelt und momentan leide ich richtig mit, wenn sich die ganze Lügerei von seinem Serienbruder scheinbar fast aufzulösen scheint und dann doch wieder in Rauch auflöst... Ich leide richtig mit :-D

  • Tara Boselli Malabad am 17.05.2017 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja..

    Ich warte auch schon lange darauf dass sich chris die Haare schneidet...

  • Manu am 17.05.2017 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    10 Jahre

    Wie jetzt?? 10 Jahre Crystal Meth (wobei das eigentlich einfach Methamphetamin heisst) und er lebt noch? Dachte das ist so dermassen überaus gefährlich, dass es schon nach einem jahr völlig kaputt gemacht hat?? Da sind ja manchmal Alkis noch schlimmer dran.

  • old owl am 17.05.2017 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mal was anderes...

    Ist das etwas Neues? Vor nicht allzu langer Zeit wurden solche Meinungen rigoros aus den Kommentare gebannt... Gut wird dies von Insider so geschildert.