Weggezappt

04. Mai 2012 14:42; Akt: 04.05.2012 16:38 Print

SRF steigt bei «Wetten, dass..?» aus

Nach dem Abgang von Thomas Gottschalk müssen Schweizer Fans von «Wetten, dass..?» umschalten. Das Schweizer Fernsehen verzichtet künftig darauf, die Samstagabendkiste auszustrahlen.

Bildstrecke im Grossformat »
, den kennen wir doch!»: Markus Lanz ist nicht jedem ein Begriff, aber dieses Gesicht (ja, links) hat doch jeder irgendwann gesehen. Er wurde am 16. März 1969 in Südtirol geboren und ist Moderator. Und Buchautor. irgit Schrowange: Beinahe hätten wir dieses Kapitel vergessen: Markus Lanz war von 1998 bis 2006 mit der Moderatorin Birgit Schrowange liiert. Mit ihr hat er einen Sohn. onnections: Seit April 2008 arbeitet Lanz für das ZDF - damals aber nur als Johannes-B.-Kerner-Ersatz, wenn der im Urlaub war. Sein Einsatz hat sich aber bewährt. Seit dem Oktober 2009 läuft die Talksendung «Markus Lanz» nun regelmässig. Hier mit den Gästen Sido und Bushido. er war doch mal bei RTL»: Genau. Seinen Durchbruch gelang ihm als er ab September 1998 für Barbara Eligmann die RTL-Sendung «Explosiv - Das Magazin» moderierte. Von 1997 an moderierte Lanz die Sendung «Guten Abend RTL», ab 2004 war er dort Redaktionsleiter. he Nummer zwei: Am 2. Juli 2011 heiratete er seine neue Lebensgefährtin Angela Gessmann in Südtirol. ... F, G, H, I, J, K, L, M, - so viel gibt es über das Pokerface des deutschen Fernsehens dann auch nicht zu erzählen -, ... azan Eckes: Gerüchten zufolge soll die schöne TV-Frau als Co-Moderatorin Lanz bei «Wetten, dass ..?» künftig zur Seite stehen. Bisher arbeitete sie beim Privat-Sender RTL. Auch sie war schon auf der weissen Couch der Samstagabend-Sause zu Gast. O, P, Q, ... adio-Moderator: Von 1991 bis 1992 absolvierte er eine Ausbildung zum Kommunikationswirt an der Bayerischen Akademie der Werbung, danach machte er ein zweijähriges Volontariat bei Radio Hamburg. chreiberlein: Markus Lanz kann offenbar Bücher schreiben. Im Jahr 2007 wurde die Biografie von TV-Koch Horst Lichter veröffentlicht. DF: Der Sender verhandelt mit dem Moderator über die Nachfolge von Thomas Gottschalk. Laut Informationen von stern.de sind sich die beiden Parteien «so gut wie einig». Wir sind gespannt!

Thomas Gottschalks Nachfolger ist Markus Lanz. Markus Wer? Unsere Bildstrecke klärt auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Schweizer Fernsehen kippt «Wetten, dass..?» aus dem Programm. Grund dafür ist die fehlende Swissness, etwa bei der Auswahl der Wetten und der Austragungsorte. Man behält sich aber vor, irgendwann wieder in die Co-Produktion mit ZDF und ORF einzusteigen. Dem Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) war die Sendung in den letzten Jahren zu stark vom Partner ZDF und damit von Deutschland dominiert. Die Sendung habe zunehmend an Schweiz-Bezug verloren, sagte SRF-Sprecher Martin Reichlin auf Anfrage. Schweizer Gäste und Schweizer Wetten seien immer seltener geworden.

Umfrage
Das Schweizer Fernsehen verzichtet auf die Ausstrahlung von «Wetten, dass..?». Ein richtiger Entscheid?
82 %
18 %
Insgesamt 622 Teilnehmer

Mit dem Abgang von Co-Moderatorin Michelle Hunziker, die immerhin im Kanton Bern aufgewachsen war, habe die Sendung auch noch das letzte schweizerische Element verloren. Vernachlässigt fühlte sich das SRF auch, was die Austragungsorte betrifft: Das Unterhaltungs-Flaggschiff ging letztmals im Dezember 2007 in der Schweiz vor Anker, in Basel. Danach wurde die Sendung hauptsächlich in Deutschland produziert.

Swissness fehlt auch im neuen Konzept

Insgesamt machte «Wetten, dass..?» seit Beginn der Sendung im Jahr 1981 nur gerade 12 Mal Halt in der Schweiz, also im Schnitt etwa alle zwei Jahre - für das SRF zu wenig, um als Co-Produzent Geld dafür ausgeben zu wollen. Wie viel der Sender in das Spielformat investierte, will er nicht publik machen.

Das Verhältnis zwischen den Kooperationspartnern verbesserte sich auch deshalb nicht, weil SRF erst Einblick in das bereits fertige neue Sendekonzept von «Wetten, dass..?» erhielt. In die Konzeptarbeit miteinbezogen wurde der Schweizer Sender offensichtlich nicht. SRF war damit faktisch nur noch Geldgeber.

Wie Reichlin weiter erklärte, fehlt die Swissness leider auch im neuen Konzept. ZDF und ORF hätten aber glaubhaft versichert, dass man das SRF gerne wieder an Bord hätte, sofern der Sender seine Meinung ändere. Das SRF beobachte die Entwicklung von «Wetten, dass..?» deshalb genau und wolle 2013 entscheiden, ob ein Wiedereinstieg Sinn mache oder nicht.

Jassen und Ländlermusik als Ersatz

Die erste Ausgabe mit neuem Konzept ist für den 6. Oktober in Düsseldorf geplant. Moderiert wird die Sendung künftig vom ZDF- Talkmaster Markus Lanz. Die Zuschauerinnen und Zuschauer des Schweizer Fernsehens werden auf «ihrem» Sender an diesem Abend eine Eigenproduktion sehen. Dies teilte SRF am Freitag mit.

Das Ende von «Wetten, dass..?» in der Schweiz gibt SRF die Möglichkeit, ihre Strategie von Event-Staffeln und mehr Eigenproduktionen voranzutreiben. Die grossen Samstagabend-Sendungen wie etwa «Benissimo» werden dabei durch kleinere Formate wie etwa «Kilchspergers Jass-Show» oder der Volksmusik-Show «Alpenrose» ersetzt.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael Frick am 04.05.2012 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ja was den nun Leute?

    Ist schon witzig.. Da hat man immer die Absetzung von den Eurovision Sendungen gefordert. Jetzt macht SF vorwärts und jetzt soll es plötzlich wieder schade sein. Man kann es den Leuten schon nie Recht machen!

    einklappen einklappen
  • Stefan Hunziker am 04.05.2012 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wetten dass

    Finde ich absolut richtig! Diese Sendung hat die besten Zeiten längst hinter sich!

  • rolf herzog am 04.05.2012 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt noch "Raus aus dem ESC"

    Finde die Entscheidung von SRF gut. Nun fehlt nur noch der Ausstieg aus dem Eurovision Song Contest. Dort liesse sich bestimmt auch mehr Geld sparen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • P. Enner am 06.05.2012 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Aussteigen sofort

    Und jetzt noch den ESC aufgeben und alle internationalen Übertragungen wie Ski Alpin, Olympia, usw. Das kann man jederzeit auf anderen Sendern sehen. Dafür könnte man den ganzen Tag Sven Epinay oder Röbi Koller senden. Damit hätte man zwei Fliegen auf einen Schlag: Weniger Kosten und weniger Schlafmittel.

  • Anthares am 05.05.2012 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Tagesschau top, Rest ist fade Beilage

    Das beste was SRF tun könnte, wäre sich komplett aus dem TV-Business zurückzzuziehen. Anfänglich würden es die wenigsten, nach 1, 2 Jahren dann überhaupt niemand mehr vermissen.

  • Rolf Raess am 05.05.2012 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    So schade, dass die Millionärinnen

    (Dank Schweizer Monopolmedium und der SUISA) Marteli Mummenthaler und Vreneli Pfyl nicht mehr von der Partie sind. Die wurden uns doch 50 Jahre "vorgesetzt" Radio & TV Gebühren endlich abschaffen

  • kblog am 05.05.2012 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Das Format ist schon lange Tot! Früher waren die Wetten noch ein Hingucker! Zuletzt waren doch dies nur noch Sankastenspiele, überhaupt nichts reissendes! Ein weiser Entschluss. Wetten Dass ist gestorben schon mit Gottschalk. Sorry Markus Lanz, das wird scheitern!

  • Monika Scheidegger am 05.05.2012 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Mutiger Entscheid, Bravo!

    Gut so. Ich glaube dass die Sendung "Wetten, dass..." im neuen Format nicht lange überleben wird. Also hat SRF richtig, weise und vorausschauend entschieden.