«Bachelorette», Folge 4

18. Mai 2015 22:03; Akt: 19.05.2015 11:59 Print

Friedas Küsse – und Sebastians Intrige

Christian ergreift die Chance und knutscht mit Frieda, Sebastian erweist sich nicht gerade als Teamplayer – und am Schluss sind es nur noch acht.

Fetzen fliegen, Funken sprühen - es geht drunter und drüber! Nächste Woche auf 3+

Posted by Bachelorette on Monday, May 11, 2015

Quelle: 3+

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die vierte Folge der «Bachelorette» begann gefühlvoll: Auf Eigeninitiative der Männer musste Frieda deren muskelbepackte Körper ertasten – und dabei zeigte sich nicht nur bei Marco an der entscheidenden Stelle die Freude über die Berührungen der Bachelorette.

Der schüchterne Brandenburger Christian revanchierte sich mit einer Sonnencreme-Massage. Das machte Frieda Eindruck – genug, um den deutschen Beau zu einem Einzeldate einzuladen. Und siehe da: Vor der Kulisse thailändischer Feuerkunst berührten sich ihre Lippen und Zungen. Damit reihte sich Christian nach Marc in die Gruppe ein, die Frieda tatsächlich näher kennenlernen durfte.

Sebastians intriganter Plan

Aus dem Geknutsche am thailändischen Traumstrand wurde vorerst nicht mehr – Frieda wachte allein in ihrem Bett auf und beorderte Sebastian, Emanuel, James und Marcello zum gemeinsamen Frühstück. Der Haken: Sebastian informierte seine Compagnons nicht über die nette Einladung und trudelte, ganz zu Friedas Verwunderung, allein bei der Bachelorette ein. Bei Champagner und Spiegeleiern echauffierte sich der Deutsche dann in gewohnter Manier über die anderen Kandidaten – allen voran Marc und Christian bekamen vom 31-Jährigen ihr Fett weg.

Die Versetzten reagierten gehässig auf Sebastians Intrige: «Ich hasse ihn nun noch mehr», liess Emanuel verlauten. Und Christian warf seinen Landsmann unter dem Gejohle der anderen Kandidaten sogar in den Pool. Die Anwärter auf Friedas Gunst goutierten die Aktion gar nicht – ausser dem Berner Alain verschworen sich die übrigen sechs gegen Sebastian.

Beulen-Marco darf noch einmal auf Tuchfühlung gehen

Dann schlug endlich Marcos grosse Stunde. Der Bodybuilder wurde zu einem Einzeldate am Traumstrand eingeladen. Dieses Mal bestach der Rheinfelder aber durch seine Muskeln und nicht durch die Auswölbung in seiner Hose; er trug seine Prinzessin über den Strand. Und konnte sich Hoffnung auf eine weitere Rose machen.

Dieser konnte sich Christian besonders sicher sein. Er schnappte sich als Erster das Objekt der Begierde. Sowohl Marc, dem die Kandidaten Wettbewerbsverzerrung vorwerfen, als auch Sebastian, erhielten noch eine Chance, sich zu beweisen.

Marcello und James sind raus

Sowohl für Marcello als auch für James ist der Thailand-Urlaub nun zu Ende. Obwohl Frieda eindeutig eine Schwäche für Marcellos Äusseres hatte, reichte das für ihn nicht. Auch James, der der Bachelorette noch ein Lied versprochen hatte, konnte sich nie wirklich in Szene setzen. Grund genug für die Single-Frau, die beiden wieder nach Hause zu schicken.

Die Spreu trennt sich langsam vom Weizen. Man darf gespannt sein, wie sich die interne Fehde weiterentwickelt. Und welche Opfer sie noch fordern wird.

(las)