«13 Reasons Why»

02. April 2017 18:17; Akt: 02.04.2017 18:17 Print

Ein toter Teenager und viele offene Fragen

Sexting, Cybermobbing und eine unheimliche Stimme aus dem Jenseits: Die neue Netflix-Serie «13 Reasons Why» macht Gänsehaut.

Der Trailer zur neuen Netflix-Serie. (Quelle: Youtube.com)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die Geschichte beginnt, ist Hannah Baker bereits tot. Sie hat sich das Leben genommen. Ihre Mitschüler sind schockiert: Wie konnte ein so hübsches, beliebtes Mädchen nicht mehr leben wollen? Eine Woche später die Antwort: Bei ihrem Kollegen Clay taucht ein mysteriöses Paket auf. Darin befinden sich 13 Kassetten, auf denen Hannah enthüllt, wie es so weit kommen konnte. Und wer oder was sie wirklich auf dem Gewissen hat.

Umfrage
Werden Sie sich «13 Reasons Why» anschauen?
59 %
34 %
7 %
Insgesamt 1692 Teilnehmer

«13 Reasons Why» basiert auf dem populären Jugendbuch von Jay Asher aus dem Jahr 2007, das auf unzähligen Literaturlisten an amerikanischen Schulen geführt wird. Auch international war der Roman ein Erfolg. Und bei den Kritikern kommt auch die neue Netflix-Serie an. Auf dem Portal Rottentomatoes.com erhält die Mystery-Serie eine Zustimmung von 93 Prozent.

Keine Klischee-Teenager

Anders als andere Young-Adult-Verfilmungen tappt «13 Reasons Why» nicht in die Falle, Klischee-Teenager zu präsentieren. Der beliebte Sportler, der schüchterne Nerd, die Schulhof-Schlampe: So einfach macht es sich die Serie nicht. Alle Figuren und Situationen sind mehrdimensional, ihre Nöte und Ängste nachvollziehbar.

Vor allem ist die Netflix-Adaption spannend. Auf jeder Kassette – und damit in jeder Folge – verrät Hanna mehr darüber, was wirklich geschah. Alles begann mit einem harmlosen Kuss und endete in Cybermobbing, Vergewaltigung, einem tödlichen Unfall und schliesslich im Selbstmord von Hannah. Jeder der Beteiligten macht sich ein bisschen schuldig, bis der Schneeball zur Lawine wird.

Selena Gomez wechselt die Seiten

Der Erfolg der Verfilmung ist auch ein Verdienst von Selena Gomez. Die Sängerin und Schauspielerin wechselte für einmal die Seiten und war als Executive Producer tätig. Als 15-Jährige hatte sie sich mit ihrer Mutter die Rechte an der Vorlage gesichert. Eigentlich wollte sie selbst Hannah spielen, aber wegen der langen Produktionsdauer war sie schliesslich zu alt, um glaubhaft einen Teenager verkörpern zu können. Zeitgleich mit dem Dreh liess sich die 24-Jährige ausserdem wegen emotionaler Probleme behandeln.

Gomez, die sich seit Jahren gegen Mobbing an Schulen einsetzt, liegt das Projekt sehr am Herzen. «Ich bin einfach froh, dass ich dabei sein durfte», sagte sie im Februar in einer Diskussionsrunde zur Serie.

«13 Reasons Why» ist ab sofort auf dem Streaming-Dienst Netflix verfügbar.

(cat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julo am 02.04.2017 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Wahnsinn!

    Ich habe heute mit der Serie angefangen und kann gar nicht mehr aufhören sie zu schauen. Sie bringt einen richtig zum grübeln.. und es ist gut mal eine Serie zu sehen die zeigt wie schwierig das Leben als Teenager wirklich sein kann, und nicht immer nur schön und rosa..

    einklappen einklappen
  • Xääneli am 02.04.2017 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorfreude

    Freue mich riesig! Habe vor einigen Jahren das Buch gelesen (empfehlenswert) und bin nun total gespannt wie die Umsetzung in eine Serie gelingt.

  • NIko am 02.04.2017 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich gut

    Habe das Buch gelesen und jetzt auch die Serie Geschaut. Es lohnt sich wirklich diese anzuschauen, es regt einen sehr zum nachdenken an. Musste zum schluss sogar weinen, ist wirklich errgreifend die ganze Story. Und ich Bin froh das endlich mal dieses Thema angesprochen wird, Teenager stecken viel weniger weg als Erwachsene und das ganze Online zeugs macht es noch viel schwerer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • R.E21 am 04.04.2017 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Berührt!

    Bin gerade fertig geworden. Es ergreift einen regelrecht. Ich hatte eine Freundin die sich das Leben nahm. Durch diese Serie hinterfrage ich das ganze nun mehr. Zuvor habe ich darüber geirteil wie man sich denn nur das Leben nehmen könne.. Es gibt so viele kleine und grosse Dinge die man als Aussenstehende Person nicht sehen kann oder will..

  • Mäx Segantini am 03.04.2017 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    suchtpotential

    Vonn null auf 180! Bin schon bei der ersten Folge totall süchtig geworden!

  • PeteZahad am 03.04.2017 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ned so spannend...

    Ich bin wohl zu alt, schlafe ein wenn ich das schaue. In jeder Folge erscheint jemand neues der anscheinend auch Kassettli erhalten hat... Gähn, weiss nicht was daran spannend sein soll...

    • Negan am 03.04.2017 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @PeteZahad

      13 Personen, 13 Gründe, warum Hannah Baker sich das Leben nahm. Fokus wird da logischerweise pro Episode auf die Hauptperson gelegt. Thematik nicht verstanden. Oder es ist einfach schlicht nicht nach Ihrem Geschmack. Spoiler: Hannah ist übrigens tot. Sie hat sich umgebracht.

    • Mutter am 03.04.2017 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Vielleicht nicht Inhalt verstanden

      Ich habe diese Serie dieses Wochenende komplett geschaut. In dieser Serie geht es um einen Selbstmord, verursacht durch Mobbing, dessen sich die Einzelen Täter nicht bewusst waren. Es ging darum wie Eltern kämpften, wie eine Schule leugnete und wie die Kasetten-Hauptrollen sich damit auseinander setzen mussten, dass sie eine Teilsumme des Gesamtergebnisses sind. Und durch die ganze Staffel zieht sich der roten Faden der Realität. Mobbing ist ein Tabutthema , denn unsere Kinder so was nicht und werden nicht, denn wir Eltern, die Schule,Freunde,sind perfekt: machen nie etwas falsch.

    • PeteZahad am 03.04.2017 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Negan

      Schon klar, trotzdem Handlung nicht gerade spannend, aber ja, ist ja bekanntlich Geschmacksache.

    einklappen einklappen
  • Rapinsel am 03.04.2017 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Das Buch...

    fand ich extrem mühsam zum lesen (ich musste es wegen der Schule lesen) Klischee über Klischee mit ganz viel Effekthascherei. Darum werde ich mir die Serie definitiv nicht antun.

  • Bookhoard am 03.04.2017 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Aaaaaah!

    Ich freue mich total! Ich habe das Buch als Jugendliche gelesen (Deutscher Titel: Tote Mädchen lügen nicht). Ich glaube, ich lese das Buch nochmals nach der Serie