TV-Experiment

28. Oktober 2015 20:23; Akt: 28.10.2015 20:24 Print

«Krieg ist simpel»

In einer neuen Reality-Show werden Menschen aufeinandergehetzt. Das Format soll das Entstehen von Konflikten aufzeigen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

ZDF-Neo-Moderator Jochen Schropp steht auf dem Dach eines alten Stasi-Krankenhauses in Ost-Berlin und sagt ernst in die Kamera: «Sie werden gleich hautnah miterleben, wie erschreckend einfach es ist, anerkannte und erlernte Regeln unserer Zivilisation zu durchbrechen.» ZDF Neo wagt sich mit der neuen Show «Plötzlich Krieg» an ein altes, sozialwissenschaftliches Experiment: Das Konzept der TV-Sendung wurzelt in den Studien des Psychologen Muzaffer Sherif. Dieser führte 1954 in den USA das «Robber’s Cave»-Experiment durch. Eine Konflikt-Studie, die es darauf anlegte, zwei Studenten-Gruppen durch Wettkämpfe und Streitereien gegeneinander antreten zu lassen.

Neu am Experiment ist freilich, dass ein TV-Sender dafür Pate steht. Im Kino ist mit den Filmen wie «Das Experiment» oder «Die Welle» die fiktionale Seite der Konfliktforschung bereits ausgeschlachtet worden. Schropp betont wohl nicht zuletzt darum, dass bei «Plötzlich Krieg» trotz des relativ alten Experiments immer noch neue, wissenschaftliche Erkenntnisse aufgedeckt werden können.

Wild zusammengewürfelte Kandidaten

Anstatt wie beim Experiment von Sherif Studenten zu rekrutieren, sind es beim ZDF wild zusammengewürfelte Kandidaten. Mit dem Teilnehmer-Casting beginnt die Show, es folgt das Leben nach «Big Brother»-Art, in jeweils getrennten Camps. Die Annäherungsversuche der Teilnehmer in den beiden Gruppen und Wettkämpfen zwischen den gegnerischen Teams bilden das Herz der Reality-Show.

Eine Jury kommentiert die Gruppen und ein Experte, Konflikt-Forscher Christopher Lesko, gibt auf Fragen des Moderators sein wissenschaftliches Know-how zum Besten: «Krieg ist simpel», so seine Hauptthese, «man braucht eine gemeinsame Identität, einen gemeinsamen Feind und das Gefühl, es werde etwas weggenommen. Das können Ressourcen in Form von Öl, Nahrung oder Land sein, aber auch Freiheit und Demokratie.»

Eine Gameshow, nicht mehr und nicht weniger

In beiden Teams sind Maulwürfe eingeschleust, die die Stimmung anheizen sollen. Die Teilnehmer von «Plötzlich Krieg» kapieren ziemlich schnell, was von ihnen erwartet wird: Die Kriegstrommel hervorzunehmen und sich von der Stimmungsmache anstecken lassen. Aufgaben, meist kämpferischer Natur, etwa eine Wasserschlacht, erinnern auch an die kuriose japanische Spielshow «Takeshi’s Castle». Das Experiment entlarvt sich als Game-Show, nichts Weiteres.

Die Vergangenheit zeigt: Game-Shows, die sich ein wissenschaftliches Antlitz andichten, gibt es zuhauf. Die französische Reality-Show «The Game of Death» etwa versuchte ein Experiment von 1961 aus der Feder des Sozialwissenschaftlers Stanley Milgram umzusetzen. In der Serie sollten dabei Autoritätspersonen Kandidaten dazu anweisen, Menschen zum Beispiel mit Stromstössen zu foltern. Und auch bei einer holländischen TV-Sendung kam es 2011 zum Eklat, als unter dem Deckmantel populärwissenschaftlicher Ergebnisse Menschenfleisch von den Moderatoren verspeist wurde.

Die nächste Runde «Plötzlich Krieg» läuft heute Abend um 21.45 Uhr auf ZDF Neo. Die bisherigen Folgen finden Sie in der ZDF-Mediathek.

(hau)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Buckweed am 28.10.2015 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1971 Stanford Prison Experiment

    «Das Experiment» basiert auf dem 1971 durchgeführten "Stanford Prison Experiment" - von wegen 'fiktionale Seite' der Konfliktforschung'...

    einklappen einklappen
  • Sokartes am 28.10.2015 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Dulce Bellum Inexpertis

    Das gilt immer noch. Warum wird für diese Sendung hier Werbung gemacht?

  • sigi 001 am 29.10.2015 05:55 Report Diesen Beitrag melden

    China, Russland

    Man schaue nur um sich und frage was die USA zur Zeit macht. Siehe in der Ukraine gegen Russland oder im Pazifik gegen China. Lieder ist das kein Spiel mehr.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • sigi 001 am 29.10.2015 05:55 Report Diesen Beitrag melden

    China, Russland

    Man schaue nur um sich und frage was die USA zur Zeit macht. Siehe in der Ukraine gegen Russland oder im Pazifik gegen China. Lieder ist das kein Spiel mehr.

    • Adi Keller am 29.10.2015 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @sigi 001

      Lieber Sigi Wer macht was genau gegen wen? Keine Ahnung wie alt du bist, aber vielleicht liest du einmal ein Buch über den zweiten Weltkrieg... Europa/Afrika Konflikt sowie den Pazifik Konflikt...Danach tauschst du die Protagonisten aus... Japan durch China und Deutschland durch Russland...

    • sigi 001 am 29.10.2015 21:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Adi

      Ich habe eine Bezug auf die Gegenwart gemacht. Selbstverständlich kann man auch Marlignano erwähnen. Ist einfach nicht mehr so aktuell.

    einklappen einklappen
  • Der Experte ;) am 28.10.2015 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin am schauen

    Gutes Beispiel wie Menschen so ticken:) das experiment von 1954 "Robbers Cave-Experiment" war noch etwas heftiger. Aber ich finde doch. Sehr interessant. Finde Jochen Schropp cool :) (das Beispiel vom 09.11 z.B.)

  • rd am 28.10.2015 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ISIS

    Es braucht noch weniger. Nämlich nur ein paar jugendliche, arbeitslose, welche keine Zukunftsperspektiven haben. Dann sagt einer wir marschieren in Lybien ein und den Rest kann man aus den Medien entnehmen.

    • Franky am 29.10.2015 09:29 Report Diesen Beitrag melden

      @rd ?

      Kleiner Tipp, Die IS ist nichts anderes als der Christliche Kreuzzug...

    • Hermann am 29.10.2015 09:41 Report Diesen Beitrag melden

      Nur so am Rande

      Also ehrlich Franky...sowas will doch keiner wahrhaben! Und rd, nicht alles in den Medien ist zwingend die Wahrheit.

    einklappen einklappen
  • N.D. am 28.10.2015 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Krieg bei der Arbeit

    Brauchst dafür echt eine Reality Sendung? Schaut euch doch mal in den Firmen um, was dort in einigen Teams abgeht! Krieg und psychischer Terror, dass sich die Balken biegen!

  • Buckweed am 28.10.2015 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1971 Stanford Prison Experiment

    «Das Experiment» basiert auf dem 1971 durchgeführten "Stanford Prison Experiment" - von wegen 'fiktionale Seite' der Konfliktforschung'...

    • Chris am 29.10.2015 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Buckweed

      Auch Die Welle basiert auf einem tatsächlich durchgeführten Experiment

    einklappen einklappen