«Mitten im Leben»

21. November 2012 18:38; Akt: 21.11.2012 18:38 Print

Luca Hänni im RTL-Trash-TV

«Schwiegertochter gesucht», «Verklag mich doch» oder «Mitten im Leben»: Trash-TV-Sendungen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. In Letzterer tauchte nun auch Luca Hänni auf. Warum bloss?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Seit seinem Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» veröffentlichte Luca Hänni bereits zwei Singleauskoppelungen, ein Album und befindet sich derzeit auf Tournee. Luca war Gast in diversen Unterhaltungsshows, stand für zahlreiche Interviews Red und Antwort und verteilte reichlich Unterschriften an Autogrammstunden. Am Mittwoch, den 21. November, wurde Luca jetzt auch noch zum Star des Trash-TV.

In der RTL-Show «Mitten im Leben» drehte sich alles um Luca. Beziehungsweise um zwei seiner «Fännis», wie er seine Anhänger stets nennt. Hauptprotagonist in einer deutschen Assi-Sendung par excellence zu sein, ist wohl nicht die beste Reputation für einen Künstler. Eigentlich. Doch Luca gibt sich gewohnt charmant, geduldig und herzlich. «Es ist mega schön, sind sie wegen mir so weit gereist», sagt er.

Die Kamera hält auf Lisa und Jana aus Kaiserslautern. Die beiden 15-Jährigen sind die selbst ernannten grössten Luca-Fans überhaupt. Ihr Zimmer ist mit Postern zugepflastert. Luca ist ihr Leben. «Immer wenn ich seine Lieder höre, geht es mir gut», sagte etwa Jana und Lisa doppelte nach: «Luca bedeutet mir sehr viel.» Die Teenies hatten ein Ziel: Ans nächste Luca-Konzert nach Uetendorf in die Schweiz zu fahren.

Zusammen mit ihrer vier Jahre älteren Freundin Fabienne fahren sie los Richtung Süden. Für die beiden geht ein Traum in Erfüllung. Nach lang inszeniertem Pipapo dann die grosse Erleichterung: Lisa und Jana treffen Luca. Endlich. Es wird geweint, geknuddelt und gesungen. Während des Konzerts dürfen die Mädels sogar zu ihrem Schwarm auf die Bühne. Himmel auf Erden. Und für Luca?

Schlussendlich wird sich der Profi denken, ist halt alles eben doch einfach blosse PR.

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Neko am 23.11.2012 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Das Ende naht

    Das N in RTL steht bekanntlich für Niveau. Tschüss Luca Hänni, man kann die Karriere übrigens auch ohne Dieter Bohlen und RTL auf Eislegen.

  • Bouhh am 22.11.2012 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RTL

    Okey, rtl kann schlecht sein. Aber es ist doch unterhaltsam. Zum teil. Von niveau kann man dennoch nicht reden.

  • Erika am 22.11.2012 03:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unvorstellbar

    Wie kann man bloss für ihn weinen?!

  • Roody am 21.11.2012 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dschungel

    Als nächstes kommt der Dschungel, und dann ist es vorbei.

    • Ferdinand am 22.11.2012 09:23 Report Diesen Beitrag melden

      Schon vorher

      Ist schon vorher vorbei. ^^

    einklappen einklappen
  • Enttäuscht am 21.11.2012 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso??

    Wieso gibt es RTL immer noch ??

    • Jens am 22.11.2012 00:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      RTL

      Weil er ein super Sender ist?

    • Bringteinneun am 22.11.2012 09:12 Report Diesen Beitrag melden

      Super Sender?

      So ziemlich alles was läuft ist insziniert. schäme mich manchmal wenn ich wer wird milionär oder iene comedy sendung schaue!

    • Andreas am 22.11.2012 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Rtl Sender schauen

      Dann Schau doch kein RTL mehr @ bring und Schau bloß kein Comedy oder wwm

    einklappen einklappen