«Der Bestatter»

09. Januar 2013 08:20; Akt: 09.01.2013 16:38 Print

«Ganz okay, aber ...»

Gestern lief die erste Folge der mit Spannung erwarteten Krimireihe «Der Bestatter». Die Leser von 20 Minuten Online geben der SRF-Produktion durchzogene Noten. Viel Lob gibts für Hauptdarsteller Mike Müller.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Wenn das Schweizer Farbfernsehen die Hauptrolle einer Krimi-Serie mit Mike Müller besetzt, tut sie sicher nichts Falsches, so viel steht fest. Kaum ein Schauspieler geniesst hierzulande so viel Sympathie. Vorschusslorbeeren hin oder her – Mike kommt auch als «Der Bestatter» beim Publikum gut an. Schaut man sich in den zahllosen Kommentaren auf 20 Minuten Online um, gibt es fast nur Lob für den Schauspieler: «Mike Müller top!», «Mike kann einfach nichts schlecht machen!», «Überzeugender Mike Müller – auf jeden Fall Daumen hoch für ‹Der Bestatter›!» sind nur einige der positiven Voten.

Umfrage
Wie fanden Sie den «Bestatter»?
64 %
29 %
7 %
Insgesamt 8135 Teilnehmer

Ansonsten wird die erste Folge der Miniserie vom Publikum durchaus kritisch beurteilt. Zwar überwiegt das Positive, und es wird rundum begrüsst, dass das SRF «mal was Neues» wagt, doch ortet die Leserschaft durchaus Verbesserungspotential. So wird die Schauspielerei oft als «theatralisch» und «unrealistisch» kritisiert. «Zum Teil war es sehr gestellt und schlecht gespielt», moniert Leserin Annina Elena. Leserin Sandra fragt sich: «Wieso sind die Schweizer nur so schlecht in der Schauspielerei? Es ist nicht Theater - also bitte mehr Natürlichkeit!»

Weitere Kritikpunkte waren eine allgemeine «Farblosigkeit» und die Tatsache, dass auch «Der Bestatter» an der Schweizer Langsamkeit zu leiden hatte: «Die Inszenierung hatte aber doch einige Längen» (Dani K.). Somit reiht sich «Der Bestatter» in der Schweizer Filmtradition ein, in der Veränderungen stetig, aber langsam vonstatten gehen: Ein bisschen Humor, aber nicht zu viel («Columbo gibts nur einmal, aber das war sehenswert»); ein bisschen Tempo, aber nicht zu gäch («Etwas mehr Hektik würde auch nicht schaden.»). Zusammenfassend trifft das lapidare Urteil von Leser ‹Chrigu› zu: «Ganz o.k.»

Talkback: Ihre Meinung ist gefragt!

(obi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rainer und Andrea am 12.01.2013 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Mix - für uns hat's gepasst.

    Weiter so, uns hat es gefallen. Es war alles vorhanden eine gelungene Mischung. Der Grufti-Lehrling war Spitze!

  • holderer am 10.01.2013 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Hardcore-made Switzerland

    Ich fand's gut,urchig und SCHWEIZERDEUTSCH so wie einem der Schnabel gewachsen ist.Wer nur auf die Handlung fokusiert war,war vielleicht entäuscht.Ich sehe auch gerne Action,Horror ect.Jüngster Kinobesuch war Hobbit(mit Jungmannschaft).Aber ich hab mich richtig auf den Krimi gefreut und wurde nicht entäuscht.Er ist genau in der Zeit,gespickt mit Ausländer,Beziehung,Poulet -Osten,Stellenwerte ect.Ausserdem ergibt sich eine besondere Atmosphäre,wenn die Umgebung vor der Haustüre abspielt.Nach Wachtm.Studer/Polizist Wäckerli haben wir jetzt den Bestatter.Das Steigerungs-potenzial ist vorhanden

  • Zuschauer am 10.01.2013 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    War das jetzt ein Krimi?

    Ich dachte es sei wieder so ein Problemfilm!

  • theodor fischer am 10.01.2013 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    düstee bis dunkel

    sehr düster gehalten was einem thema zum tode nicht gerecht geworden ist. die bildsequenzen sind zum teil zu wenig rechnung getragen. für mich hat dies ein schlechter beigeschmack zur handlung selber. ein im bild dunkeler abklascht

  • Bruno am 10.01.2013 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist absolut OK

    Kam erst gestern Abend zum schauen. Aus meiner Sicht absolut OK. Bin gespannt auf die nächsten Folgen.