«I'm A Celebrity …»

01. März 2012 11:03; Akt: 01.03.2012 11:47 Print

«Was geht los da rein?» 2.0

Brigitte Nielsen scheint ihre wahre Berufung gefunden zu haben: Die dänische Reality-TV-Ikone fliegt nach Australien zurück – diesmal für die britische Ausgabe der Dschungelshow.

Bildstrecke im Grossformat »

Das Dschungelcamp-Finale vom Januar 2012.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Mit Sprüchen wie «Was geht los da rein?» und ihrem andauernden «Oh my Goood!» mauserte sie sich in der vergangenen Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» zum Zuschauerliebling und wurde prompt zur Dschungelkönigin gekürt. Doch das Vertilgen von Känguru-Hoden hat ein Nachspiel: Noch einmal wagt sich Brigitte Nielsen nach Down Under. Diesmal aber ohne Sonja Zietlow und Dirk Bach, sondern für die britische Originalausgabe des Dschungelcamps, «I'm a Celebrity ... Get Me Out of Here!».

Noch vor einigen Wochen hatte die 48-Jährige das Gerücht dementiert: «Im englischen Dschungel wird zu viel gekämpft. Ich setze mich gern mit Menschen in Extremsituationen auseinander, aber in den Krieg ziehen will ich nicht», erklärte die Blondine damals der «Bild am Sonntag».

«Sie macht grossartiges Fernsehen»

Jetzt sieht das allerdings ganz anders aus – es wird definitiv ein Dschungelcamp-Revival geben: «Die britische Show hat mich gefragt, ob ich dieses Jahr bei ihrem Camp mitmachen möchte. Ich habe gesagt, dass ich bereit dazu bin», sagte Brigitte Nielsen laut Dailystar.co.uk. Das Blatt will von Insidern der Show erfahren haben, dass man die Ex-Frau von Sylvester Stallone unbedingt im Dschungel haben wolle: «Sie macht grossartiges Fernsehen, deswegen wollten wir sie für die britische Version von ‹I'm a Celebrity …› schnappen, bevor sie ein anderes Angebot bekommt. Auch wenn sie schon die Dschungelshow für Deutschland gemacht hat, wird sie keinen unfairen Vorteil gegenüber den anderen Teilnehmern haben. Die Prüfungen und Proben werden anders sein», hiess es aus London.

Im November 2012 wird die neue Staffel der britischen Dschungelshow '«I'm a Celebrity … Get Me Out of Here!» mit Brigitte Nielsen anlaufen. Wir freuen uns.

(sim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvester Stallone am 01.03.2012 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, was man für 120'000.- nicht...

    ...alles macht? Wenn's die einzigen Talente sind die eine(r) hat, kann man nur dagen: Das Beste daraus gemacht! Die Medien spielen mit und das Publikum liebt sie!

  • DieFeuerlilie am 01.03.2012 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke..

    Mein Bedarf an "Oooooooooh my Goooooooood" und künstlicher Hollywood-Begeisterungsfähigkeit ist auf Jahre hinaus gedeckt. Aber zum Glück muss ich es ja nicht gucken.. :-)

    • Flo Pi am 01.03.2012 13:21 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz klar

      Irgendwo muss ja Geld reinkommen...

    einklappen einklappen