«Bachelorette»-Kandidaten

09. April 2018 08:00; Akt: 09.04.2018 09:01 Print

Adela, das sind deine 22 Traumprinzen

So viel Testosteron auf einem Haufen gabs in der Kuppelshow noch nie. Gleich 22 Herren zählt die illustre Kandidaten-Truppe in diesem Jahr – wir stellen sie vor.

Bildstrecke im Grossformat »
Möge der Kampf um die Rosen beginnen: 22 Single-Männer haben sich für Bachelorette Adela in Schale geschmissen und kämpfen ab nächstem Montag auf 3+ um ihr Herz. Cem 24 Schaffhausen Personaltrainer (und einst Chauffeur einer arabischen Königsfamilie) seine Grosszügigkeit. Für seine Liebste ist Cem nichts zu teuer. Cillo 26 Thurgau Gipser Cillo ist schüchtern und fühlt sich am wohlsten im Kreise seiner Familie. Seine drei Engel-Tattoos hat er seinem Mami gewidmet. David 30 Schaffhausen Fitnessmodel (mit eigenem Manager) Unter Davids stählernen Körper verbirgt sich ein weicher Kern. Davide (l.), Matteo (Stiefbrüder) 20, 21 Luzern Koch, Barkeeper Davide ist besessen von Schuhen und besitzt mehr als 130 Paar Sneakers. Der Luzerner mit dominikanischen Wurzeln ist mit seinem Stiefbruder ... ... Matteo zu den Dreharbeiten nach Thailand angereist. Dessen : Er ist ein Teamplayer und will sich mit keinem der Konkurrenten anlegen. Ob er das Spiel verstanden hat? Gee 36 Aargau Personaltrainer Der Brasilianer ist der älteste unter den Kandidaten und will mit seiner Erfahrung und seinem Feuer punkten. Giusi 28 Zürich Lokführer Kalabrier Giusi ist ein hoffnungsloser Romantiker. Hanspeter 35 Aargau Weinberater Hanspeter will Adela mit seinen Gitarrenkünsten erobern. Joe 27 Nidwalden Bürokaufmann Joe war einst Profifussballer – und ist deshalb womöglich eine Traumpartie für Fussballer-Tochter Adela. Kevin 24 Schwyz Head of Sales bei einer Fitnessstudio-Kette, nebenberufliches Model Kevin ist eine Kämpfernatur, deshalb prangt auch «Survivor» auf seiner Brust. Nach einem schweren Unfall vor fünf Jahren war er für zwei Minuten klinisch tot und lag anschliessend drei Monate im Koma. Kevin 25 Schwyz Selbstständiger Bodenleger Kevin ist leidenschaftlicher Töfffahrer, hatte bislang aber wenig Glück bei Frauen. Luca 22 St. Gallen Storenmonteur Der Vater eines dreieinhalbjährigen Kindes hat italienisch-österreichische Wurzeln und immer einen lustigen Spruch bereit. Er ist Juventus-Turin-Fan. Marc 32 Basel Fitnesstrainer Marc ist ein Romantiker. Und ein Kämpfer: Wegen einer Hüftknopfnekrose war er jahrelang auf Gehhilfen angewiesen. Marco 25 Thurgau Aussendienstmitarbeiter Marco ist Kickboxer mit romantischer Ader. Mario 21 Zürich Wirtschaftsinformatiker in Ausbildung (einst Tennisspieler bei den Schweizer Junioren) Mario ist eitel und äusserst ordentlich, er hat einen regelrechten Putzfimmel. Martin 27 Zürich Verkäufer Martin bringt nichts so schnell aus der Ruhe. Vielleicht, weil er einst Juniorenspieler bei den ZSC Lions war. Patrick 30 Basel-Stadt Bauspengler Patricks stahlblaue Augen. Und sein Rhythmus-Gefühl: In seiner Freizeit schwingt er seine Hüfte zu Latino-Klängen. Raphael 26 St. Gallen Informatiker Raphael ist der coole Skater-, Snowboard- und Surferboy unter den Kandidaten. Reto 23 Bern Leitplankenmonteur (einst Motocross-Profi) Anfangs ist Reto schüchtern. Taut er mal auf, ist er ein richtiges Schlitzohr und geht gerne Mutwetten ein. Safak 32 Hamburg Geschäftsführer eines Kosmetik-Studios für Männer Der Vater einer sechsjährigen Tochter investiert viel Zeit für in sein Äusseres und trainiert täglich seinen Body. Sam 32 Graubünden Studiert Multimedia-Produktion, nebenberuflicher Schauspieler Sam ist Multikulti, er ist in Syrien geboren, in Deutschland aufgewachsen und lebt heute im Kanton Graubünden. Er hat schon in der Reality-Soap «Berlin – Tag und Nacht» mitgespielt. Thomas 24 Bern Landschaftsgärtner und angehender Banker Thomas ist selbstbewusst, zeigt sich gerne mit Krawatte und Waffen und hat so manchen Flirtspruch auf Lager. Sieht auf den ersten Blick nach Muscle Beach aus, sind aber die 22 «Bachelorette»-Kandidaten auf einen Blick. So, liebe ... ... Adela, jetzt hast du die Qual der Wahl. Ab kommenden Montag, 16. April, verteilt die Baslerin in der 3+-Kuppelshow Rosen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über ein zu kleines oder zu einseitiges Angebot kann sich Adela Smajic (25) nun wirklich nicht beklagen. Stolze 22 Männer – so viele wie in keiner Staffel vorher – buhlen ab kommendem Montag auf 3+ um die Bachelorette. Und die balzfreudigen Burschen könnten origineller nicht sein.

Umfrage
Werden Sie die neue «Bachelorette»-Staffel verfolgen?

Von klein bis gross, von blond bis schwarzhaarig, von romantisch bis draufgängerisch ist alles dabei. Eine Kostprobe der illustren Schar gefällig?

Royal-Chauffeur und Weinberater

Da wäre zum Beispiel der 21-jährige Mario aus Zürich, der einst Tennis bei den Schweizer Junioren betrieb. Und heute Putzen zu seinem persönlichen Leistungssport zählt. Oder Berner Thomas, 24-jähriger angehender Banker, der sich auf Instagram regelmässig mit Krawatte und Waffe oder einer hübschen Blondine präsentiert. Oder aber Aargauer Hanspeter (35), der Adela als musizierender Weinberater um den Finger wickeln will. Und dann gäbe es auch noch den 24-jährigen Schaffhauser Cem, der einst als persönlicher Chauffeur einer arabischen Königsfamilie arbeitete und heute seine Brötchen als Personaltrainer verdient.

Apropos Sport: Einzig in diesem Bereich scheinen die meisten Kandidaten gleich zu ticken. Die Truppe zählt Fitness-Trainer, Fitness-Models, Eishockey-Spieler, Surfer, Tänzer, Fussballer, Kickboxer und Motocross-Fahrer unter sich. Sportmuffel können einpacken. Oder verstecken ihren Sixpack-freien Bauch fürs Oben-ohne-Foto am thailändischen Strand (zu bestaunen in der Bildstrecke) einfach in unter einem Hemd und stellen sich artig in die zweite Reihe. Spätestens ab Montag, 16. April, ist dann aber fertig mit den Nettigkeiten.

Wir zeigen alle 22 Kandidaten der neuen «Bachelorette»-Staffel in der Bildstrecke oben – mal elegant im Anzug, mal in knapperen Kostümen.


Der Trailer zur neuen «Bachelorette»-Staffel (Quelle: 3+).

(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vanessa am 09.04.2018 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    ich denke mal

    dass brauchbare Männer schon zu sehr mit Arbeit und/oder Familie beschäftigt sind, um an einer solchen Sendung mitzumachen.

    einklappen einklappen
  • E.T. am 09.04.2018 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    OHH je

    OHH ja, kann ich da nur sagen. Die Qualität der Mitstreiter sinkt von Staffel zu Staffel. Sehen irgendwie alle gleich aus: relativ muskulös, Bart, Tattoos.....Arme Bachelorette.

    einklappen einklappen
  • babs am 09.04.2018 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alle ähnlich

    die sehen ja fast alle gleich aus....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Batschifan am 09.04.2018 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Social Buyers

    Manch ein Kandidat hat sich übrigens schon ein paar Follower auf Instagram eingekauft, kann nicht mehr vor lachen. Ei wird wieder lustig, s Fremdschäme, bald, am 16.04. #deMäntighödwiederösSinn

  • melli am 09.04.2018 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    wohl kaum

    meine güte,nur naivchen glauben noch an den traumprinzen bzw. traummann....

  • patrick h. am 09.04.2018 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    tragisch

    Es gibt offenbar nur noch einen Typen Mann. Muskeln+Bart+Tattoos+aktueller Mode"Geschmack". Raphael ist noch der einzige der wenigstens etwas aus dem Rahmen tanzt... und deshalb sicher als einer der ersten raus fliegt. Ihm "fehlt" eben das ganze machismo.....

  • Thomas am 09.04.2018 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    super

    Ein (realer) Traumprinz wird wohl kaum als Staffage bei solch einer Trash-Sendung mitmachen. Fake von vorne bis hinten.

  • RG am 09.04.2018 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raphael

    Raphael kommt mir rüber wie ein Transmann.