Schon wieder

11. November 2012 11:41; Akt: 11.11.2012 11:41 Print

Micaela Schäfer blitzt beim «Supertalent» ab

Schuster, bleib bei deinen Leisten! Anstatt sich wie gewohnt nackt zu präsentieren, liess sich Micaela Schäfer bei RTLs «Supertalent» Kleider auf den Körper zaubern. Keine gute Idee.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Wieso und durch welches weltbewegende Ereignis Micaela Schäfer ursprünglich zu Bekanntheit gelangte, könnten wohl die wenigsten beantworten. Trotzdem kennt man sie; die Frau, die immer nackt ist. Ob anlässlich der Olympiade, Fussball-EM oder einer Erotikmesse - die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin zeigt jedes Mal wie Gott und der Schönheitschirurg sie schufen. Dass sich La Micas Talent denn auch aufs Nacktsein beschränkt, zeigte ihr Auftritt in der Castingshow «Das Supertalent» am Samstagabend.

Micaela aus der Kiste

Angepriesen wurde dieser medienwirksam mit den Worten: «Heute bekomme ich eine wirklich wichtige Aufgabe, die die ganze Welt verändern kann!». Ein Zauberer betrat die Bühne und liess eine scheinbar leere Kiste aus Karton mit Ballons abheben. Darin befände sich ... Sie ahnen es ... «etwas Nacktes». Der Möchtegern-Magier warf einige Dessous in die Kisten und heraussprang eine angezogene Micaela Schäfer. Obwohl Dieter Bohlen gar nicht mehr aus dem Staunen kam, hatte der Juror kein nettes Wort für den Zauberer und seine Assistentin übrig: «Was sollen wir jetzt bewerten? Also ich meine, Micaela, du siehst ja gut aus. Aber wo ist denn hier das Talent?»

Michelle Hunziker begriff für ihren Teil nicht, dass der Auftritt bereits zu Ende war: «Kommt nichts mehr, echt? Das war ein guter Einstieg. Ich dachte, es kommt noch was», sagte die blonde Jurorin.

Das zweite Mal

Micaela Schäfer hat ihr Glück beim Supertalent übrigens nicht zum ersten Mal versucht. Vor einem Jahr trat sie zusammen mit einer Freundin und einem selbstgeschriebenen Schlagerlied auf. Doch auch mit diesem «Talent» konnte Schäfer (erstaunlicherweise!) nicht überzeugen.

Den erfolglosen Auftritt sehen Sie hier:



(hüt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christine Meier am 12.11.2012 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Micaelaaa

    Peinlich für Deutschland!!

  • StopBohlen am 12.11.2012 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Billige Mache

    Wers noch nicht gemerkt hat, der Auftritt in der Sendung war inszeniert. Alles nur billige Mache einer billigßen Sendung

  • Phil am 12.11.2012 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch ok

    Die ist doch total in Ordnung. Hübsch anzuschauen. Nun, es ist doch nicht notwendig, dass sie eine Aufgabe in Differenzieren und Integrieren löst... Vor meiner Kameralinse würde ich die nie weg weisen.... so eine hätte ich schon längst gerne einmal vor der Linse... mehr aber nicht....

  • Lima am 12.11.2012 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich!!!

    Diese Frau ist nur peinlich! Was man alles tut nur im mittelpunkt zu stehen!...

  • Olly am 12.11.2012 01:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja, so issess

    Es ist einfach ein Jammer, dass eine so gut aussehende Frau (vor jedem abfälligen Kommentar erst einmal die eigene Welt betrachten!) leider in Umfang und Geschwindigkeit eine so herb beschränkte Denkbefähigung mitbekommen hat. Es reicht eben echt nicht aus, wenn die Eltern nur gut aussehen. Trotzdem wünsche ich ihr weiterhin viel (oder einfach: mehr) Erfolg.