Leo Ritzmann

11. Dezember 2009 15:04; Akt: 11.12.2009 15:38 Print

Reifer? «Ein bisschen selbstbewusster»

von Philipp Dahm - Leo Ritzmanns erster Tag als Popstar geht mit einer straffen Agenda los, obwohl der Schweizer gerade mal zwei Stunden geschlafen hat. 20 Minuten Online sprach mit ihm über seinen Show-Sieg, Lernprozesse und Fanbriefe.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Bildstrecke: Seit Leo Ritzmann auf der kleinen «MusicStar»-Bühne stand hat er einige äusserliche und stimmliche Veränderungen durchgemacht. Wir blicken zurück

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Stunden kam Leo Ritzmann nach seinem Sieg beim «Popstars»-Finale zur Ruhe, dann stand sein Einstand im Showgeschäft an: Nach ersten Interviews ist er am Abend zu Gast in der TV-Sendung von Oliver Pocher (Sat.1, 22.15 Uhr). Hat er seinen grossen Abend schon verdaut? «Nach der Show dachte ich: Das ist ein Traum! Das ist nicht wahr! Noch am Morgen am selben Tag habe ich noch nicht mal geglaubt, dass ich es überhaupt ins Finale schaffe.» Doch allmählich dämmert ihm, dass er tatsächlich die Zuschauer überzeugt hat. «Jetzt geht’s erst richtig los!»

Dass er bei der deutschen Show gewonnen hat, bei dem SF-Pendant aber nicht, wurmt den 20-Jährigen nicht. «Ich habe von `Musicstar’ sehr profitieren können und sehr viel dazugelernt, das ich dann bei `Popstars’ umsetzen konnte. Auch was das Medientechnische anbelangt. Auch während meiner Zeit dort habe ich mich gesteigert. Mir ist bewusster, wie ich auf der Bühne sein muss. Ich glaube, das hat dazu beigetragen, dass es so weit gekommen ist.»

«Sooo viel Fanpost habe ich auch nicht gekriegt»

Ist Leo reifer geworden? Seinen Wandel vom Castingshow-Kandidaten zum Gewinner der Teenie-Herzen sieht Leo selbst gelassen. «Ich bin noch genau derselbe Typ, derselbe Mensch», sagt er ob seiner äusserlichen Veränderung mit längeren Haaren und Drei-Tage-Bart. Er gibt aber zu: Wenn er sich verändert hat, dann ist er «ein bisschen selbstbewusster» geworden. Und eines machte die ProSieben-Liveshow aus Offenbach deutlich: Er ist ins Visier begeisterter Mädchen geraten. Obwohl ein Lokal-Matador in einem anderen Duo auftrat, erntete der smarte Schweizer die schrillsten Schreie.

«Es war wirklich sehr gute Stimmung in der Arena», lobt Leo, «aber sooo viel Fanpost habe ich auch nicht gekriegt. Schon einige Fanbriefe, aber ich habe nicht gezählt.» Jetzt sei die Zeit eh erst einmal knapp: In der kommenden Woche spielen «Some & Any» ihr Album ein. Der Zürcher weiss nicht einmal, ob er Weihnachten bei seiner Familie verbringen kann, verrät er weiter. «Der Terminplan ist voll, wir sind sehr viel unterwegs.»

Vanessa und Leo performen mit Superstar Rihanna. Video: YouTube

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Enrico Pallazzo am 11.12.2009 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Verdient!

    Leo und Vanessa haben verdient gewonnen. Klar sind die beiden nicht die besten Sänger, aber das Gesamtpaket stimmt halt! Ich wünsche den Beiden nur das Beste! Leo hat die Schweiz mit seiner sympathischen und natürlichen Art sehr gut vertreten!

  • Remy am 11.12.2009 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz lächerlich

    Anstatt Leo zu feiern...kritisieren!!! Schon traurig wie die SChweiz funktioniert! Ein Bravo dem Jungen ...er soll die Schweiz hinter sich lassen falls nötig....in der Schweiz gibt es eh keine internationalen Stars ausser sie sind vorher ausgezogen..

    einklappen einklappen
  • Kyra am 11.12.2009 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Nix gegen Leo, aber ich wollte viel lieber Nik und Elif :-( die beiden haben gerockt! Der letzte Song vor der Wahl den Leo und Van gesungen haben war einfach nur grausam.. also der zusammen mit Nik und Elif... ist mir ein Rätsel wie die gewinnen konnten. Naja viel Glück Leo und möge es nicht eine Eintagsfliege sein.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mike am 13.01.2010 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Leo ist eine Pfeiffe!

    Leo und Vanessa sind das "Letzte"! Zwei echte Versager die weder singen noch sonst was können. Desshalb werden die beiden auch kein Erfolg haben!

  • Luna am 24.12.2009 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Vorurteile

    Einen Kandidaten wegen eines Lachens, oder Tränen in einer Musikcastingshow zu disqualifizieren? Naja, da sollte doch zuerst die Stimmqualität des einzelnen stehen! Ich freue mich für Leo, und denke auch, dass er keine Eintagsfliege sein wird! Denn endlich wurde er auf seine Stimme "reduziert" und nicht nur zum Schönling und Bubeli degradiert.

  • Aston am 17.12.2009 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Reputation für Medien

    Solange Radio Energy einen so unfähigen Moderator namens Roman Kilchberger beschäftigt, finde ich es nichts anderes als in Ordnung, dass Energy ihre Konzession verliert. Ebenso verliert das Schweizer Fernsehen an Glaubwürdigkeit, wenn sie in Musicstar jemanden wie Kilchsperger, der absolut keine Ahnung vom Musikgeschäft hat, in die Jury stellt.

  • Dani am 17.12.2009 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Pfui Roman

    Ich erinnere mich an die Sendung, in der Roman K völlig seine Fassung verlor und Leo wirklich grundlos zur Sau machte. Vielleicht hatte er vorher Ehekrach? Das war wirklich daneben. Und schliesslich auch eine Disqualifikation des ganzen Sendegefässes. Sonst finde ich Roman schon ok. Auch wenn er nicht mehr weiss, auf welchem Album Sacrifice von Elton John ist...

  • Axel am 17.12.2009 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kilchsperger hats drauf

    Wieso wird jetzt Kilchi so angegriffen? Das ist wenigstens einer, der mal seine Meinung darlegt, und sich nicht hinter einer Maske verkriecht wie die meisten anderen. Die Schweiz ist echt ein spiessiges Land, auf jeder kleinen negativen Meinungsäusserung wird tagelang rumgehackt. Echt langweilig dieses Volk.