Tag 2 im Dschungelcamp

21. Januar 2018 14:29; Akt: 21.01.2018 17:10 Print

«Ich bestätige hiermit, ich bin dumm»

So schnell flossen im australischen Busch noch nie die Tränen. Auch ein erstes Läster-Opfer ist im Dschungelcamp bereits gefunden: Jenny Frankhauser.

Bildstrecke im Grossformat »
im Dschungel und diese zwei müssen zur Prüfung antreten, denn das TV-Publikum wollte es so: Matthias Mangiapane (34) und Jenny Frankhauser (31). Kein Dreamteam, wie sich noch herausstellen wird. Matthias sucht in einem unterirdischen Baumhaus nach Sternen und bekommt dabei Gesellschaft von Krokodilen, Schlagen, Skorpionen und anderen Dschungel-Tierchen. Seine Mission: An drei Sternen hängen Schlüssel, die er benötigt, um Kollegin ... ... Jenny zu befreien. Die liegt ebenfalls im Baumhaus, im «Schlafzimmer», und wartet zusammen mit nervösen Krabbeltierchen auf die Befreiung. Ihre Strategie: Mund und Ohren zu. Matthias findet alle Sterne, leer geht das Duo am Ende trotzdem aus. Grund: die Zeit. Jenny zog es vor, noch die restlichen Sterne einzusammeln, statt sich rechtzeitig aus der Höhle zu begeben. Das ist Matthias' Theorie. In Wahrheit hätte auch er es nicht mehr rechtzeitig nach draussen geschafft. Egal, Hauptsache ... ... schon mal zünftig beleidigte Leberwurst spielen. Matthias ist eingeschnappt, Jenny die Spielverderberin. Ihre Nullnummer ist dann auch im Camp ... ... grosses Thema. Matthias macht seinem Frust Luft und ... ... Jenny gibt sich geknickt: «Ich bestätigte hiermit, ich bin dumm.» Und dann gabs noch weitere kleine Dramen, inklusive Tränen: Tatjana Gsell (46, r.) spricht über ihre Zeit, als sie unschuldig im Knast sass. Damals wurde sie verdächtigt, etwas mit dem Tod ihres Ex-Mannes zu tun zu haben. Kattia Vides (29, r.) tröstet und ... ... heult wenig später selber. Auch sie hat ihren Ex-Mann verloren. Ebenfalls in ... ... in Tränen aufgelöst ist Sydney Youngblood (57). Grund: Die (zu) plötzliche Abreise ins Camp, bei der er sich nicht von seiner Frau verabschieden konnte. Willkommen in der harten Realität des Dschungelcamp, lieber Sydney. Die Stars lernen sich am Lagerfeuer näher kennen. Kattia Vides, Matthias Mangiapane, Sydney Youngblood, Daniele Negroni, Ansgar Brinkmann, David Friedrich, Jenny Frankhauser, Giuliana Farfalla, Tina York, Tatjana Gsell, Sandra Steffl und Natascha Ochsenknecht (v.l.). Die Dschungelschule wartet auf die zwölf Camper. Die Promis müssen die mittlere Campreife ablegen. Es stehen vier Fächer und zwei Pausen auf dem Stundenplan. Pro Fach und pro Pause treten zwei Camper an. Jeweils zwei Sterne können erspielt werden. Erdkunde mit Kattia und Giuliana: Beide Camperinnen müssen in ein Becken voller Fleischabfälle steigen. In dem Bottich sind sechs magnetische Tafeln versenkt. Auf jeder Tafel ist eine Sehenswürdigkeit eines Landes abgebildet. Kattia Vides (l.) und Giuliana Farfalla müssen... ...nach den Tafeln tauchen und dann auf einer grossen Weltkarte die Sehenswürdigkeit auf dem richtigen Land platzieren. Für Natascha Ochsenknecht gibt es einen Krokoriegel, einen kleinen Krokodilpenis. Tina York muss pürierte Kakerlaken trinken. Daniele Negroni steht ihr zur Seite.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwölf mehr oder minder bekannte deutsche Promis sitzen und leiden seit dem 19. Januar im australischen Dschungel für die TV-Show «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!». Sie kämpfen sich durch Ekel-Prüfungen, um nach zwei Wochen Tortur vielleicht als Dschungelkönig oder -Königin 2018 auf dem Busch-Thron sitzen zu können. Und das alles ganz freiwillig.

Umfrage
Verfolgen Sie das Dschungelcamp 2018?

Wer und was im Dschungelcamp gerade zu reden gibt, lesen Sie täglich in der Bildstrecke oben.

Zur Übersicht: Diese zwölf (un)bekannten Gesichter sind dabei – und ja, auch wir mussten die Mehrheit erst mal googeln.
«Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!»

(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • beatle61 am 21.01.2018 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbstgewählt

    Alle Jahre wieder!Heulen und flennen!Tja selbstgewählte Diät nagt halt auch an der Psyche.Und in 4 Wochen redet keiner mehr drüber und kein Schwein ruft an.

  • Uschle am 21.01.2018 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tag 2

    Es ist jedem frei gestellt ob er mit machen will, oder nicht. Also was soll das Geheule?

  • Herr Max Bünzlig Live vom Stammtisch am 21.01.2018 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    unser Beileid am Stammtisch für die Ladys die freiwillig im Dschungel sind, hält sich am Stammtisch im Ochsen, in Grenzen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Spirig am 21.01.2018 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur sie?

    Nicht nur sie ist dumm dort...

  • Josep am 21.01.2018 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    Shame

    "Mamma, meine Mitschüler sagen dass du Tierhoden gegessen und deren Sperma getrunken hast! "Ach Kindchen.."

  • Boro am 21.01.2018 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AGB

    Jeder der den Kanal zu der Zeit einschaltet bestätigt automatisch die Überschrift

  • Herdöpfel am 21.01.2018 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hau mich weg

    ahhhh haha, Tschuldigung ich kann nicht mehr haha

  • Ichtus am 21.01.2018 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbei

    Als diese Show vor ein paar Jahren anfing,hatte der Zuschauer noch das Vergnügen und Spass daran,wie die Promis über andere lästern,sich aneinander die Meinung sagten,oder vorzeitig das Camp verliessen,weil es für manche Promis Zuviel wurde,oder das Geld ,dass sie für ein paar Tage Dschungelcamp bekommen haben,für eine Weile reicht.Heute sind die Promis informiert und vorbereitet und wissen schon vorher genau,was auf sie zukommt.Für sowas zahle ich keine Gebühren.Von mir aus könnten Sie diese Show aus dem Program nehmen.