Nach Annina Freys Abgang

02. Februar 2018 12:02; Akt: 02.02.2018 12:02 Print

Welche Aushängeschilder bleiben dem SRF noch?

Mit der «Glanz & Gloria»-Moderatorin geht ein wichtiges Gesicht des SRF. Das Schweizer Fernsehen verfügt aber immer noch über mehr langjährige Aushängeschilder, als man annehmen würde.

Bildstrecke im Grossformat »
Moderatorin Annina Frey (37) verlässt «Glanz & Gloria» Ende April nach elf Jahren. In den vergangenen zwölf Monaten sind beim SRF einige bekannte und beliebte Leute gegangen, darunter Urs Gredig (47), Matthias Hüppi (59) und Steffi Buchli (39). An TV-Aushängeschildern mangelt es SRF trotzdem nicht, wie die 25 Beispiele der treusten Moderatoren im Leutschenbach zeigen. (57) Moderiert aktuell: «ECO» Beim SRF seit: (39) Moderiert aktuell: «Glanz & Gloria» Beim SRF seit: (38) Moderiert aktuell: «10vor10» Beim SRF seit: (42) Moderiert aktuell: «Tagesschau» Beim SRF seit: (45) Moderiert aktuell: «SRF bi de Lüt» Beim SRF seit: (46) Moderiert aktuell: «Kulturplatz» Beim SRF seit: (47) Moderiert aktuell: «Top Secret» Beim SRF seit: (43) Moderiert aktuell: «Meteo» Beim SRF seit: (48) Moderiert aktuell: «Rundschau» Beim SRF seit: (49) Moderiert aktuell: «Tagesschau» Beim SRF seit: (43) Moderiert aktuell: «Rundschau» Beim SRF seit: (55) Moderiert aktuell: «Tagesschau» Beim SRF seit: (42) Moderiert aktuell: «10vor10» Beim SRF seit: (42) Moderiert aktuell: «Chaempieon» Beim SRF seit: (45) Moderiert aktuell: «sportpanorama» Beim SRF seit: (46) Moderiert aktuell: «sportpanorama» Beim SRF seit: (39) Moderiert aktuell: «1 gegen 100» Beim SRF seit: (48) Moderiert aktuell: «sportpanorama» Beim SRF seit: (55) Moderiert aktuell: «Tagesschau» Beim SRF seit: (46) Moderiert aktuell: «Wir mal vier» Beim SRF seit: (56) Moderiert aktuell: «Meteo» Beim SRF seit: (48) Moderiert aktuell: «Darf ich bitten?» Beim SRF seit: (60) Moderiert aktuell: «Happy Day» Beim SRF seit: – aber mit einem Unterbruch von 14 Jahren (56) Moderiert aktuell: «Kassensturz» Beim SRF seit: (69) Moderiert aktuell: «Aeschbacher» Beim SRF seit:

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit elf Jahren ist sie das Gesicht des SRF-People-Magazins «Glanz & Gloria», nun zieht Annina Frey (37) einen Schlussstrich: Sie verlässt den Leutschenbach per Ende April. «Etwa ein Jahr lang habe ich an dieser Entscheidung gegrübelt», sagt die Baslerin zu 20 Minuten, «aber es war so schwierig, der richtige Zeitpunkt war irgendwie nie da.»

Umfrage
Werden Sie Annina Freys letzte «Glanz & Gloria»-Sendung schauen?

Nun hat sie sich ein Herz gefasst und ist sich sicher, dass es der richtige Schritt war – auch wenn sie noch nicht weiss, was sie ab Mai machen wird: «Normalerweise sucht man sich ja erst einen anderen Job, bevor man kündigt. Aber ich habe noch nichts Neues. Es ist wie ein Sprung in den luftleeren Raum.»

«Ohne Tränen geht es nicht»

Gewiss ist jedoch, dass sie mehr Zeit in ihre DJ-Karriere investieren möchte. Sich endgültig von der Kamera verabschieden will sie nicht: «Das ist eine Leidenschaft und ich kann mir nicht vorstellen, das nicht mehr zu machen.» Es sei aber wichtig, sich von SRF zu lösen, also auch nicht intern in eine andere Redaktion zu wechseln.

Auch wenn die Zeit dort grossartig gewesen sei und sie viel habe lernen können, wolle sie nicht für immer «die von ‹Glanz & Gloria›» sein. Auf ihre letzte Sendung Ende April angesprochen, ist sich Frey jetzt schon sicher: «Ohne Tränen bringe ich die nicht über die Bühne.»

Abgang der Aushängeschilder

Mit Annina Frey verliert das Schweizer Fernsehen nach – unter anderem – Urs Gredig (47), Matthias Hüppi (59) und Steffi Buchli (39) im letzten Jahr ein weiteres Aushängeschild. Es könnte der Eindruck entstehen, dass bald keine erfahrenen und bekannten Moderatoren mehr am Bildschirm zu sehen sind.

Dass dem keinesfalls so ist, zeigen wir oben in der Bildstrecke mit 25 langjährigen Mitarbeitern und bekannten Gesichtern aus der Sendungspalette des SRF.

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beobachter am 02.02.2018 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aushängeschild?

    Jede/r Angestellte, die/der sich vor der Kamera zeigt, ist ein Aushängeschild, was aber noch nicht sagt ob dies ein positives oder negatives Image bringt. Und in diesem Fall ist der "Verlust" wohl kaum spürbar.

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 02.02.2018 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    eine freundin von mir schaut das...

    ...jeden tag und zwingt mich ab und an mit zu schauen. wenn die liebe frau frey moderiert muss ich aber immer wegschauen, denn was die anzieht ist ja total fürcherlich. ich habe nie etwas gesehen was auch nur halbwegs akzeptabel war und als "ordentlich gekleidet" durchgegangen wäre. ihr abgang wird mir deshalb sicher nicht fehlen und von mir aus könnte man die sendung auch komplett streichen...

    einklappen einklappen
  • RAdio Beromünster am 02.02.2018 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    und Tchüss

    das ist gut so, jetzt muss sie die Klamotten selber kaufen und auch ihre Jogastellungen an einem anderen Ort zeigen. Somit kann SRG die Auslagen anders verwenden und bessere Angebote bringen. Eventuell schaue ich dann vor 19.00Uhr wieder einmal TV-Schweiz.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • zapper am 03.02.2018 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    sinkendes Schiff

    Das sinkende Schiff wird verlassen. Was aber nichts Negatives über die Qualität der Gehenden aussagt - im Gegenteil.

  • Eveline am 03.02.2018 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ueberflüssige Sendung, weg damit

    Für mich ist diese Sendung jedesmal ein Grund zum wegzappen. Ich glaub auf dieses Format könnte verzichtet und das Geld anderswo eingesetzt werden. Annina Frey sagt mir nichts da ich ja auch die Sendung nie schaue.

  • Barbara R. am 02.02.2018 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Das 3.Glied hat bis heute zuviel Macht.

    In wievielen Firmen wurden bis heute Kündigungen ausgesprochen und wieviele Arbeitnehmer einfach abgeschafft. Eine Neutralisation im Journalismus und den Medien ist dringend nötig. Wer sich frühzeitig orientiert hat die besten Chancen. "Köpfe werden rollen, wie überall". Fangen wir bei der SRG an, bis wir wieder einmal eine neutrale und objektive Berichterstattung erhalten.

  • Urs am 02.02.2018 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer meckern!

    Ich frage mich, weshalb so viele negative Meinungen geschrieben wurden wenn bei der Abstimmung 76 % Eher nicht, nö gestimmt wurde. Wieso kann man sich äussern, wenn man die Sendungen nicht schaut? Hauptsache, man kann wieder einmal meckern!

  • Elfe67 am 02.02.2018 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Nie wieder

    Habe die Sendung einmal Geschaut und dann nie wieder.