Waschmittel-Werbung

19. Juli 2017 16:11; Akt: 19.07.2017 16:11 Print

Das ist die «lächerlichste» Kampagne auf Instagram

Diese Rechnung ist auf eine wohl unerwünschte Art und Weise aufgegangen. Ein Waschmittelhersteller lässt seine Marke auf Instagram bewerben. Und erntet viel Spott.

Bildstrecke im Grossformat »
So sollte das eigentlich aussehen: Ein Influencer (in diesem Fall Sebastian Pannek) macht Werbung für Waschmittelhersteller Coral. Auf die Idee, die Produktplatzierung in einer waschmittelfreundlichen Umgebung ablichten zu lassen, kam Pannek jedoch als Einziger. Fast, zumindest ... ... die Schweizer Bloggerin Alessandra Giunta hat sich ebenfalls an Wäschewaschen-Situationen orientiert. Anders sieht es diesbezüglich bei den Instagram-Kollegen aus. So stellt Influencer Laura ihre Flasche als Deko auf die Kommode. Sie passt halt supergut zu den Blumen. Eine weitere Influencerin posiert in der Stadt auf einer schönen Treppe. Mit dabei: Das Waschmittel. Hier drängen sich Fragen auf: Hat die Frau keine anderen Freunde? Kommt sie gerade vom Posten? Hat sie heimlich etwas anderes in die Flasche gefüllt? Grace Capristo (27) hingegen führt ihr Coral mit ihrem Velo spazieren. Wichtig dabei ist, die Flasche mit Blumen zu dekorieren. Spannend hier: Sie hängt irgendwie in der Luft. Anstatt lebensecht im Körbchen noch andere Einkäufe einzupacken, setzt Grace auf Magie. Und «Schrankalarm»-Moderatorin Miyabi Kawai hat ihre blaue Flasche zum Accessoire umfunktioniert. Schick! Das wirkt auch wirklich natürlich. Vor einer Graffiti-Wand kommt so ein Waschmittel doch gleich modern daher. Hip-Hop-Fans fühlen sich bestimmt angesprochen. Clea Lacy weiss halt einfach, wies geht. Ob sie die Wand damit sauber bekommen hat? Auf Treppen mit Coral zu posieren, scheint sich langsam zu einem «Ding» zu entwickeln. Die Instagrammerin GiveherGlitter setzt die Aufgabe einfach next-level-kreativ um. Ex-«Dschungelcamp»-Teilnehmerin Fiona Erdmann (28) ist immerhin schmutzig. Ob sie sich selbst auch gleich mit dem Inhalt ihrer Flasche einseift? Für die Social-Media-User war das alles ein bisschen zu viel des Guten. So macht sich das Netz in Form von eigens inszenierten Bildern über die Instagram-Kampagne lustig. ... ... Die vierbeinigen Freunde der Instagram-Community helfen mit. «Wir wurden vor Kurzem von einem Konzern angesprochen, um an der Influencer-Kampagne eines Waschmittels teilzunehmen, die momentan in den sozialen Medien herumgeistert. Aber wir haben abgelehnt, denn unsere Weste ist weiss, dank der Waschkraft von Coral. Für so viel Integrität haben wir uns eine Pizza verdient, oder?», fragt sich ein humorvoller Food-Blogger. Ein Coral, das sich ins Weinregal verirrt hat. Dieser junge Herr findet dank der Instagram-Kampagne wohl zurück zur Natur. Andere verschlägt es damit an die Bar.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass grosse Marken einflussreiche Personen auf Social-Media für ihre Produkte werben lassen, ist nichts Neues. Diese Art von Marketing ist für Firmen, aber ebenso für die Influencer, ein lukratives Geschäft – und oft ein Erfolg.

Umfrage
Wie hätten Sie für Coral geworben?
22 %
28 %
13 %
37 %
Insgesamt 108 Teilnehmer

Die aktuelle Instagram-Kampagne eines Waschmittelherstellers erntet jetzt aber vor allem eines: Spott und Häme. Anlass dazu ist nicht das Produkt an sich, sondern die (teilweise recht spezielle) Inszenierung des Waschmittels. So nimmt Grace Capristo (27) die blaue Flasche im Velo-Korb mit auf eine Spritztour.

Doch nicht bloss die Bilder bringen die Instagram-Community zum Schmunzeln, auch die Hashtags sind ungewöhlich: #coralcares und #Corallliebtdeinekleidung zaubert vielen Followern ein Lächeln ins Gesicht






Die Schweizer Bloggerin Alessandra Giunta hat ebenfalls bei der Kampagne mitgemacht und sagt zu 20 Minuten: «Auch ich fand einige Coral-Bilder sehr amüsant und habe natürlich auch den einen oder anderen negativen Kommentar dazu gelesen.» Mit ihr seien die Follower aber gnädig gewesen, meint die Fitness-Influencerin. Mag vielleicht daran liegen, dass sie das Waschmittel so präsentiert hat:


Sie hat davon abgesehen, mit dem Waschmittel im Bett zu kuscheln.


Doch die Kampagne hat für Coral auch etwas Gutes: Es wird darüber geredet. Und ist am Ende des Tages nicht genau diese Aufmerksamkeit das Ziel einer erfolgreichen Marketing-Strategie?



Sehen Sie in der Bildstrecke die Bild-Kreationen der Influencer. Und natürlich die kreativen Umsetzungen der Internet-Gemeinde.

(net)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • carmen diaz am 19.07.2017 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    das schlimmste ist, dass dieser...

    ...artikel nun eine richtige coral werbung ist, die sich der hersteller nicht einmal im traum zu wünschen gewagt hätte...

  • Donald Maks am 19.07.2017 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    die eigene Seele verkauft... heute Morgen hats noch einen Artikel gegeben mit Tipps für "Infaulenzer": authentisch bleiben.

  • Philipp am 19.07.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Das Problem ist...

    ...dass die meisten dieser Mädels in der Kampagne gar nicht wissen was Sie da bewerben, weil jo sowieso s'Mami die Wäsche macht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oigres am 20.07.2017 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh mann

    Wenn ich das schon höre. Influencer. Welche Low-Brainer lassen sich den bitte von solchen Menschen, die nichts können, ausser sich selber darzustellen, beeinflussen? Jaja, ich weiß, das sind nun mal 80% der Menschheit. Schreckliche Aussichten.

  • susanna am 20.07.2017 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wer glaubt das?

    was sind das eigentlich für Leute, die etwas kaufen, nur weil irgend eine Person auf Instagram das Produkt besitzt? Ich kaufe, was mir gefällt, nicht, was mir die Werbung vorgaukelt, unbedingt haben zu müssen.

  • Mamma mia am 20.07.2017 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Prüfen wer sich "ewig" bindet

    Ich hoffe, diese "Influencer" bekommen ganz bald so eine richtige Influenza, (echte Grippe oder Virusgrippe genannt) dann sind sie für einige Tage beschäftigt und haben Zeit nachzudenken. Wir müssen uns fragen, weshalb wir uns so beeinflussen lassen, das ist doch die Frage. Wer sich von der Werbung abkoppeln kann, ist im Vorteil. Zumindest sollte man prüfen, was man kauft und dann entscheiden, ob dieser Artikel es wert ist oder nicht. Weniger ist manchmal mehr. Bei Getränken auch Inhalt anschauen, ob es dann Apfelsaft (Somersby) oder nur billig einkaufen Kiwisaft in Konzentrat ist.

  • Barbara am 20.07.2017 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Hihihi mal schauen ob meine Kinder auf die Idee kommen ,DAS ICH nun dieses Waschmittel kaufen soll:-)

  • Frau Meier am 20.07.2017 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So geht Werbung

    Wetten, dass dieses Absurde gewollt ist? Nun spricht man im Netz darüber, die Reichweite ist die x-fache von 0815-Werbung. Ziel erreicht!