Prix Walo

14. Mai 2017 23:15; Akt: 14.05.2017 23:38 Print

Der Stern hüpft für Viola Tami

Im Zürcher Kongresshaus wurde der Prix Walo verliehen. Die Sieger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 43. Prix Walo stand stark im Zeichen des Volkstümlichen: In der Sparte Pop/Rock gewann der «Alpentainer» Trauffer und in der Kategorie Newcomer der Männerchor-Gründer Georg Schlunegger. Oesch's die Dritten besiegten in der Sparte Schlager Beatrice Egli.

Für Oesch's war es der zweite Schlager-Walo nach 2008; damals gewann die Familienkapelle auch die Auszeichnung in der Kategorie Publikumsliebling. Zweimal freuen durfte sich dieses Jahr Pepe Lienhard: Er gewann in der Kategorie Big Band und wurde zusätzlich mit dem Ehren-Prix Walo für sein Lebenswerk geehrt.

Als beste Filmproduktion bekam Claude Barras' Oscar-Kandidat «Ma vie de Courgette» die Trophäe in Gestalt eines hüpfenden Sterns. Beste TV-Produktion wurde der aufwendige Zweiteiler «Gotthard». Und die Auszeichnung für die beste Bühnenproduktion ging an «Cabaret» in der Version, die Dominik Flaschka für das Zürcher Bernhard Theater produzierte.

Unteregger vor Brugger

In der Kategorie Kabarett/Comedy übertrumpfte Fabian Unteregger den Shooting-Star Hazel Brugger und in der Sparte Schauspieler/Schauspielerin triumphierte der «Schellenursli»-Bösewicht Leonardo Nigro. Als Publikumsliebling wurde Moderatorin Viola Tami geehrt.

Die Verleihung des Prix Walo im Zürcher Kongresshaus wurde von Monika Kaelin, der Präsidentin der Show Szene Schweiz und Produzentin der Gala, zusammen mit Nicole Berchtold und Sala Bahrampoori moderiert.

Der 1974 begründete Prix Walo - bis 1980 noch Goldener Tell genannt - ist laut Veranstaltern die «höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness». Seit der Einführung des Schweizer Filmpreises 1998 und des Swiss Music Awards 2008 hat der Prix Walo aber an Bedeutung eingebüsst.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dümpel am 15.05.2017 05:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So weit sind wir gesunken

    Publikumsliebling Viola Tami? Guet Nacht.... Man muss das alles nicht ernst nehmen oder gar beachten. Aber schon wieder wird es medial aufgewärmt. Wegclicken.

  • Herbert Z am 15.05.2017 01:58 Report Diesen Beitrag melden

    Betrug vom feinsten

    Bei solchen Verleihungen wird vorher abgesprochen wer gewinnt. Das ist allgemein bekannt.

    einklappen einklappen
  • Taijana am 15.05.2017 04:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jodeln -Schlager ?

    Das die Melanie gewinnt war von Anfang an klar . Nur frag ich mich seit wann jodeln Schlager ist .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DAVID am 15.05.2017 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Monika Kaelin Feier

    Der Prix Walo ist die Feier welche Monika Kaelin krampfhaft im Rampenlicht hält. Sie insziniert sich selbst bis zur Unerträglichkeit. Es würde mich auch nicht Überraschen wenn die Jury die nie bekanntgegeben wird eigentlich nur aus Ihr besteht.

  • Realist am 15.05.2017 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Loch

    Auch hier gilt das Zitat des grossen Regisseurs Billi Wilder: "Mit den Preisen verhält es sich wie mit Hämorrhoiden: im Alter bekommt sie jeder A... " (Siehe Titel).

  • Peter am 15.05.2017 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Warum sieht der Preis aus wie ein umgekehrtes Pentagramm ? Satan ist überall xD

  • boka am 15.05.2017 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Kulturkosmösli

    Das Gute am Prix Walo ist, wenn man älter als 35 wird und irgend ein nichtweltbewegendes Mikroereignis im Schweizer Kulturkosmösli geschaffen hat, dann bekommt man sicher einen Prix. Wird man gar 50, dann schneit es Awards fürs Lebenswerk ;)

  • Monika K. am 15.05.2017 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Jedes Jahr dasselbe Spiel

    Beim Prix Walo sind tatsächlich immer dieselben Leute zu sehen (Natascha, Bo Katzman, Sepp Trütsch usw.). Sei es bei den Laudatoren oder den auftretenden und gewinnenden Künstlern. Die einfache Regel lautet: Wer kommt, gewinnt, und wer daheim bleibt, geht leer aus.

    • Laure am 15.05.2017 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Monika K.

      Apropos Natascha die sah zum fürchten aus . Ist was mit der oder sieht die immer so aus?

    einklappen einklappen