MTV Video Music Awards

28. August 2017 05:21; Akt: 28.08.2017 08:56 Print

Hauptpreis für Lamar und Botschaft für Trump

Mit «Humble» gewinnt US-Rapper und Songschreiber Kendrick Lamar den Preis «Video des Jahres». Die MTV Video Music Awards hatten aber auch eine klare politische Note.

Pink, Miley Cirus, Kendrick Lamar: Die Stars gaben sich in Los Angeles die Klinke bzw. das Mikrofon in die Hand. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-amerikanische Rapper und Songschreiber Kendrick Lamar hat den Hauptpreis bei der Verleihung der MTV Video Music Awards gewonnen. In der Nacht zum Montag gewann er mit seinem Hit «Humble» in der Hauptkategorie «Video des Jahres». Künstler des Jahres ist Ed Sheeran mit dem Lied «Shape of You».

Die MTV Video Music Awards 2017

Die Verleihung der sonst eher popbunten MTV Video Music Awards ist in diesem Jahr von politischen Botschaften geprägt gewesen. Es gäbe keinerlei Toleranz für Hass und Diskriminierung, sagte Paris Jackson, die Tochter des toten US-Popstars Michael Jackson, am Sonntag auf der Bühne in Inglewood in Kalifornien, bevor sie die Auszeichnung für das beste Pop-Video an die US-Band Fith Harmony überreichte. «Wir müssen standhalten», so Jackson.

Gegen Trumps Transgender-Entscheid

Der erst in diesem Jahr neu eingeführte Preis für «Bester Kampf gegen das System», der Musikvideos auszeichnen soll, die sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen, wurde von Susan Bro überreicht. Ihre Tochter Heather Heyer war bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen bei einer Rassisten-Demonstration in der US-Stadt Charlottesville ums Leben gekommen.

«Vor nur 15 Tagen wurde meine Tochter Heather getötet als sie gegen Rassismus protestierte», sagte Bro. «Ich vermisse sie, aber ich weiss, dass sie heute Abend hier ist.» Die Auszeichnung ging an mehrere Gewinner, unter anderem an US-Sänger John Legend für «Surefire».

Musiker Jack Antonoff posierte auf dem rotem Teppich mit einem Transgender-Militärmitarbeiter und sagte, es wäre «absolut wahnsinnig» diese nicht zu unterstützen, nachdem US-Präsident Donald Trump entschieden hatte, dass sich Transgender nicht mehr für den Militärdienst bewerben dürfen. Die Entscheidung sei widerlich, sagte Antonoff vor Beginn der Verleihung.

«Wir verdienen grossartigen Soundtrack»

Moderiert wurde das dreistündige Spektakel von US-Sängerin Katy Perry, die in einem Weltraumanzug auf die Bühne geflogen kam. Auch wenn die letzte Zeit «schrecklich» gewesen sei, bringe Musik die Menschen zusammen, sagte Perry. «Auch während der Apokalypse verdienen wir einen grossartigen Soundtrack.»

Auftritte gab es von Kendrick Lamar, dem britischen Sänger Ed Sheeran und Moderatorin Katy Perry, die ihr neues Lied «Swish Swish» gemeinsam mit US-Rapperin Nicki Minaj präsentierte.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Angel on Angel Dust am 28.08.2017 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kendrick ist besser als du.

    Good kid, maad city. Gratulation an Kendrick, für mich der aktuell beste US-Rapper auch wenn sein bisher 3. Major-Studioalbum bisher sein schwächstes war. Trotzdem war es immer noch besser als der meiste Hip Hop-Einheitsbrei. Sit down, be humble.

    einklappen einklappen
  • Marco am 28.08.2017 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    irrelevant

    Die "politischen" Aussagen von MTV-Eintagsfliegen haben in etwa dasselbe Gewicht wie vom Ueli, der im Aldi Gestelle einräumt. Nur hat der Ueli wahrscheinlich doch mehr Ahnung vom wahren Leben, nicht so abgehoben wie diese Tro..el.

  • marko 32 am 28.08.2017 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco am 28.08.2017 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    irrelevant

    Die "politischen" Aussagen von MTV-Eintagsfliegen haben in etwa dasselbe Gewicht wie vom Ueli, der im Aldi Gestelle einräumt. Nur hat der Ueli wahrscheinlich doch mehr Ahnung vom wahren Leben, nicht so abgehoben wie diese Tro..el.

  • Angel on Angel Dust am 28.08.2017 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kendrick ist besser als du.

    Good kid, maad city. Gratulation an Kendrick, für mich der aktuell beste US-Rapper auch wenn sein bisher 3. Major-Studioalbum bisher sein schwächstes war. Trotzdem war es immer noch besser als der meiste Hip Hop-Einheitsbrei. Sit down, be humble.

    • Zhar Cast BL am 28.08.2017 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Angel on Angel Dust

      schon lustig das er genau DIES eben nicht ist und nie war: Humble... Definitiv nicht der schlechteste, aber in meinen Augen sicher niemals der Beste...nicht in diesem und nicht im nächsten Leben... Meistens hat er schlechte Plastik-Beats und sogar bei Rigamortis musste er ja noch nebst den geilen trumpets noch so einen Armseeligen Kick einbauen, zum Ohrenkrebserregenden Bass dazu...Was hätte das nicht für ein geiler Beat sein können. King kunte war der einzige Track den man hören kann von A-Z und sogar da ist er ein zumind. outfittechnisch ein Eazy-E Abklatsch... fehlen nur noch die Löckchen.... Der beste im Moment ist Joey Bada$$! Schade, hört man nichts mehr von Lupe Fiasco. Ich bin ausserdem echt gespannt was Action Bronson für ein Album bringt.Hoffentlich wieder mehr Richtung "Dr. Lecter"

    • Sabo am 28.08.2017 14:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Zhar Cast BL

      das ist DEINE Meinung, und ich könnte z.Bsp NIE hinter solch einer stehen. Das Video zu Humble ist eines der BESTEN Music-Videos die in den letzten 20Jahren gemacht wurde. Bitte vergiss nicht es waren die VMA-- das V steht für Video!! und das du einen Joey Bada$$ über eine Kendrick stellst lässt mich deinen geschmack in Frage stellen. Ich gehe davon aus, dass du aller höchstens 25Jahre alt bist mit solcher einer Aussage.

    • Zhar Cast BL am 28.08.2017 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sabo

      hahaha ziemlich genau getroffen... den Punkt haben Sie ja noch. Der Kontext war dann vielleicht auch eher die Videos und trotzdem stört mich einiges an seiner Attitüde... Bei Ihrem alias schätze ich Sie allerdings noch etwas jünger, da Sie sich nach einer Manga Charaktere benennen. ;)

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 28.08.2017 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

  • Pitt am 28.08.2017 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musik vs Politik

    Bin erstaunt wie Leute aussagen treffen wo nichts verstehen.

    • herr ich am 28.08.2017 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pitt

      man hat halt aus der vergangenheit gelernt und bejubelt nicht mehr jeden der den arm hebt und grüsst. du doch auch oder?

    • Pupi am 28.08.2017 07:00 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Wenn der mächtigste Politiker der Welt keine Ahnung von der Politik hat, dürfen irgendwelche Musiker solche Aussagen machen.

    einklappen einklappen
  • Tamara am 28.08.2017 05:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alter Hut.

    Wie lange soll das Trumpbashing noch weiter gehen?

    • Kate am 28.08.2017 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tamara

      Bis er entweder gegangen wird oder endlich vernünftig regiert! Ist übrigens kein Bashing, wenn die Menschen Trump Widerstand leisten!

    • Oli P. am 28.08.2017 12:42 Report Diesen Beitrag melden

      Neutrale Berichterstattung

      Es ist aber Bashing, jede einzelne Bewegung oder Aussage Trump's zu zerreissen und in gewisses Licht rücken zu wollen, und das täglich. Und nein, ich bin wirklich kein Fan von Trump. Jedoch bin ich für eine neutrale Berichtertstattung, was hier definitiv nicht der Fall ist.

    • Philoswiss am 28.08.2017 16:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Kate

      Er wurde gewählt, lehrnt damit umzugehen! Und egal was er macht, es wird nie als "vernünftig" gesehen. An diesem Punkt könnte er sich am Kreuz für die Sünden der Menschheit opfern und man würde ihn immernoch kritisieren. Das ist Bashing. Und dann Hollywood die uns moralische Vorwürfe machen, wir sollen mehr spenden und helfen und wohnen selbst in einem Schloss mit 15 Schlafzimmer ohne einen einzigen Obdachlosen unterzubringen. Und diese Spendenaktionen haben nichts mit humanitärer Hilfe zu tun, dass sind PR-Stunts, sowie diese Verleihungen.

    • Richi B. am 28.08.2017 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Oli P.

      sobald wir in der EU sind, hört es auf. Bin gespannt, was uns bis dann das Etablishement für Führerfiguren auftischt.

    einklappen einklappen