Thomas Gibson ist nicht allein

18. August 2016 08:21; Akt: 18.08.2016 08:22 Print

Auch diese Stars sind vom Set geflogen

Weil er einen Mitarbeiter angegriffen hat, flog Thomas Gibson aus der Serie «Criminal Minds» raus. Charlie Sheen, Megan Fox und Richard Gere ist es schon ähnlich ergangen.

Bildstrecke im Grossformat »
Seit dem Serienstart von «Criminal Minds» im September 2005 war in der Rolle von Supervisory Special Agent Aaron «Hotch» Hotchner eine der Hauptfiguren. In dieser Zeit hat der 54-Jährige sogar bei sechs Episoden Regie geführt. Ein Streit, bei dem der Schauspieler einen Drehbuchschreiber getreten haben soll, zog Gibsons Rauswurf nach sich. Er wird daher in der zwölften Staffel, die am 28. September im US-Fernsehen anläuft, nicht mehr zu sehen sein. Laut einem Statement der verantwortlichen Sender ABC und CBS wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben, auf welche Art die Figur Hotch die Serie verlässt. Nicht nur vor der Kamera der BBC-Autoshow «Top Gear» gab Gas, sondern auch hinter den Kulissen. Allerdings benutzte der Engländer dann nicht seinen Bleifuss, sondern seine Faust - und diese traf den TV-Produzenten Oisin Tymon mitten ins Gesicht. Bei dem Vorfall im März 2015 habe der heute 56-Jährige laut «Telegraph» zusätzlich übelste Beschimpfungen vom Stapel gelassen. BBC-Direktor Tony Hall hat darauf entschieden, den Vertrag mit Clarkson nicht zu erneuern. In der Folge verliessen auch die langjährigen Co-Moderatoren Richard Hammond (46) und James May (53) die Sendung; alle drei werden voraussichtlich ab September in der wöchentlichen Autosendung «The Grand Tour» beim On-Demand-Service Amazon Video zu sehen sein. Für «Top Gear» wurde ein neues Moderatoren-Team zusammengestellt, zu dem auch Ex-«Friends»-Star Matt LeBlanc (49) gehört. Vielleicht war die Figur Charlie Harper so erfolgreich, weil so ein guter Schauspieler ist. Vielleicht war die Hauptfigur von «Two and a Half Men» aber auch so glaubwürdig, weil Harper und Sheen im Grunde ein und dieselbe Person waren beziehungsweise sind: Alkohol, Drogen und Frauengeschichten bestimmen praktisch das gesamte bisherige Erwachsenenleben des heute 50-Jährigen und schienen 2011 abermals ein kritisches Level erreicht zu haben. Zwischen Sheen und Serien-Schöpfer Chuck Lorre (63) - der laut «Los Angeles Times» nicht immer ein umgänglicher Zeitgenosse ist - kam es zu Spannungen, die sich vor allem seitens des Schauspielers in wüsten Beleidigungen entluden; er bezeichnete den Produzenten als Made, Clown und Nazi, ausserdem wurden einige seiner Äusserungen als antisemitisch interpretiert. Die Konsequenz: Sheen flog nach Staffel acht raus und Ashton Kutcher (38) übernahm für die finalen vier Staffeln die Hauptrolle. Dass es nicht so clever ist, seinen Chef öffentlich zu beleidigen, hat auch feststellen müssen, als sie 2009 nach zwei Filmen aus der «Transformers»-Franchise gekickt wurde. In einem Interview mit dem «Wonderland Magazine» wurde die heute 30-Jährige gefragt, wie es sei, mit Bombast-Regisseur Michael Bay (51) zu arbeiten. Ihre Antwort: «Er ist wie Napoleon [...]. Er will am Set wie Hitler auftreten und das tut er auch. [...] Und wenn er nicht am Set ist, wirkt er so unglaublich unbeholfen. Er hat null Sozialkompetenz.» Gerüchte, Bay habe sie daraufhin entlassen, zerstreute der. Er behauptete, Steven Spielberg (69, fungierte beim zweiten «Transformers»-Film als ausführender Produzent) habe sie feuern lassen - was dieser wiederum bestritt. Sicher ist: Im dritten Teil der Sci-Fi-Reihe war Fox nicht mehr dabei und Hauptdarsteller Shia LaBeouf (30) schätzelte stattdessen mit Rosie Huntington-Whiteley (29) vor der Kamera herum. Allzu böses Blut herrscht zwischen Fox und Bay anscheinend nicht, denn in den von ihm produzierten neuen «Teenage Mutant Ninja Turtles»-Verfilmungen spielt sie mit. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlug , als er im Herbst 2006 am Set von «Grey's Anatomy» die Beherrschung verlor. Erst attackierte der mittlerweile 53-Jährige im Streit Patrick Dempsey (50) körperlich (wie kann er nur, das ist McDreamy!), dann packte er ihn am Hals und sagte dem «The National Enquirer» zufolge: «Ich bin nicht deine kleine Schwuchtel, so wie es T.R. Knight ist.» Knight (43) ist schwul, weshalb Homosexuellen-Vereinigungen nach Bekanntwerden des Zwischenfalls Sturm liefen und Washingtons Absetzung forderten. Und diese kam dann auch, nach der dritten Staffel liess der Sender ABC den Vertrag auslaufen und Dr. Preston Burke musste das Seattle-Grace-Spital unehrenhaft verlassen. In Staffel zehn durfte er allerdings für einen Gastauftritt zurückkehren. Seinen Mitarbeitern gegenüber hat sich nichts zu schulden kommen lassen - jedenfalls ist nichts dergleichen bekannt. Vor dem Gesetz aber war seine Weste in etwa so rein wie mit Backpulver gestrecktes Kokain. Dieses wurde bei ihm Anfang der 2000er zweimal von der Polizei gefunden; beim ersten Mal drückten die Produzenten der Erfolgsserie «Ally McBeal» noch ein Auge zu, die zweite Verhaftung war laut Fox News dann jedoch eine zu viel. Mitten in der vierten Staffel wurde der heute 51-Jährige, der dem zuvor schwächelnden Comedy-Drama zu neuem Schwung verliehen hatte, abgesägt. Immerhin heimste er vorher noch einen Golden Globe als bester Nebendarsteller in einer Serie ein. Mitte der 2000er erholte sich Downeys Karriere wieder und seit dem ersten «Iron Man»-Film von 2008 gehört der Amerikaner zur Speerspitze Hollywoods. Die zweifelhafte Ehre, gleich bei zwei TV-Serien rausgeflogen zu sein, wird zuteil. AOL zufolge war die Darstellerin der Brenda Walsh in der 1990er-Kultserie «Beverly Hills, 90210» als schwierig bekannt. Sie und ihre Co-Stars sowie die Produzenten gerieten sich immer wieder in die Haare. Apropos: Dass Doherty sich mitten in den Dreharbeiten zum Finale der vierten Staffel die Haare abgeschnitten hatte und so die Kontinuität versaute, brachte das Fass zum Überlaufen. Brenda ging nach London - und kehrte nicht mehr zurück, bis zu einem längeren Gastauftritt in der ersten Staffel der Reboot-Serie «90210». Auch am Set von «Charmed» knallte es wegen Doherty. Sie und Co-Star Alyssa Milano (43) verstanden sich weder vor noch hinter der Kamera, weshalb es sich für Doherty nach nur drei Staffeln ausgezaubert hatte. Ihre Figur Prue Halliwell wurde im Staffelfinale von einem Dämonen abgemurkst. «Entertainment Tonight» gegenüber sagte sie nach ihrem Ausstieg bei der Serie, dass sie Holly Marie Combs (42, die dritte Hexenschwester) vermisse - über Milano verlor sie kein Wort. Seither ist es ruhiger geworden um die mittlerweile 45-jährige Amerikanerin - zumindest in Sachen Filme und Fernsehserien. Doherty machte einige Ausflüge ins Reality-TV, im März 2015 wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert. Ihren Kampf gegen die Krankheit dokumentiert sie . Das hier ist ein Ausschnitt aus einem Szenenbild des Gang-Dramas «The Lords of Flatbush» aus dem Jahr 1974. Darauf sehen Sie unter anderem einen jungen Prä-«Rocky»-Sylvester-Stallone (70), der eigentlich an der Seite von hätte spielen sollen - doch Gere wurde während der Proben von Regisseur Martin Davidson (76) gefeuert.. Gere war damals 25 Jahre alt und laut einem Artikel im «Esquire Magazine» gar rebellisch drauf. Er wurde mit Drogen in Verbindung gebracht, trank, trug eine Lederjacke, fuhr ein Motorrad und nahm es mit den Arbeitszeiten nicht sehr genau. Und als er dann auch noch mit Stallone aneinandergeriet, war es um seine erste Hollywood-Hauptrolle geschehen. Halb so wild, spätestens seit dem 1982er Hit «An Officer and a Gentleman» ist der heute 66-Jährige ein Weltstar.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist ein kleiner Schock für Fans der amerikanischen Krimiserie «Criminal Minds»: Hauptdarsteller Thomas Gibson (Agent Aaron «Hotch» Hotchner) wurde gefeuert. Er wird laut dem Sender CBS auch nicht mehr Teil der Besetzung sein, wenn Ende September die zwölfte Staffel im US-Fernsehen anläuft.

Umfrage
Gefeuert wegen eines Tritts ans Schienbein – ist das verhältnismässig?
35 %
18 %
47 %
Insgesamt 723 Teilnehmer

Der Grund für die Freistellung ist ein Streit zwischen Gibson und einem Drehbuchschreiber, bei dem der Schauspieler verschiedenen Quellen zufolge sein Gegenüber ins Schienbein getreten haben soll. Nach Bekanntwerden des Vorfalls entschuldigte sich der 54-Jährige in einem öffentlichen Statement, doch die Verantwortlichen der Sendung liessen sich offensichtlich nicht erweichen.

Gibson ist nicht der erste Star, der wegen seines Verhaltens dauerhaft vom Set geschmissen wurde. Wer sonst noch eine mehr oder weniger plötzliche Kündigung kassiert hat, sehen Sie in der Bildstrecke.

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erich Roth am 18.08.2016 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schock

    Schon ein Schock das Shemare Moore nicht mehr dabei ist. Aber Ohne Hotch dürfte es die Serie schwer haben.

    einklappen einklappen
  • Marco am 18.08.2016 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wir lesen über die bösen Schauspieler...

    ... aber weshalb diese Leute so reagieren, weil die Drehbuchschreiber oder Produzenten vllt beleidigend wurden oder schlichtweg schlechte sachen einbauen wollten. wird natürlich nicht erwähnt. Ich stehe hinter den Leistungen der Schauspieler!

    einklappen einklappen
  • Jane38 am 18.08.2016 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    ich denke nicht das criminal minds ohne seine figur weiterhin so gut laufen wird. schade.. two and the half men war mit charly genial, mit asthon nur noch gut

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sammy Hechtler am 24.08.2016 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Guete

    Wer schaut auch diese bloede Serie. Mini Beiz Dini Beiz ist viel Unterhaltsamer.

  • Nochmals Swizzie am 19.08.2016 00:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Serien

    Und wer stirbt bei "The Walking Dead"? Viele tippen auf ... Die bekennende Serienjunkiebraut hasst Veränderungen.

  • Swizzie am 19.08.2016 00:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Criminal Minds

    Criminal Minds ohne "Hotch"? Unvorstellbar. Derek Morgan, resp. Shemar Moore hat die Serie eben erst verlassen. Gideon (Mandy Patinkin) strich bereits nach 47 Folgen die Segel :( Ach, Menno. Dann bleiben nur noch Reid, Jareau, Rossi & Garcia. Mein Serienherz blutet. Dafür kommt Adam Rodriguez (bekannt als Eric Delko von CSI Miami). Ich elender Serienjunkie :)

  • fastreader am 18.08.2016 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Megan Fox sagte, sie wurde von diesem Regisseur mehrfach sexuell belästigt. Als Casting musste sie im Bikini sein Auto waschen. Ob das alles stimmt, keine Ahnung... Aber nur an den Schauspielern liegt es sicher nicht immer

  • V. Messer am 18.08.2016 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr

    Gerade wegen diesen zwei hab ich die Serie angeschaut . Na gut dann halt nicht mehr.