Prix Walo

08. Mai 2016 23:42; Akt: 09.05.2016 02:52 Print

Dahinden ist Publikumsliebling

Zum 42. Mal wurden die tanzenden Sterne vergeben, «die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness». Das sind die Sieger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Kongresshaus Zürich ist am Sonntagabend der 42. Prix Walo vergeben worden. Die Auszeichnung in Form eines tanzenden Sterns erhielten unter anderen Patent Ochsner, «Schellen-Ursli» und Kunz. Den begehrten Publikumspreis heimste TV-Moderatorin Sabine Dahinden ein.

Der Prix Walo-Publikumsliebling 2015 wurde per Telefonabstimmung erkoren. Die reisende SRF-Moderatorin Dahinden («Bitte mitnehmen!») gewann in der Kategorie vor Schlagerstar Beatrice Egli, Schauspieler Bruno Ganz und Kultkomiker Emil.

Heidi Maria Glössner und Andrea Zogg gewinnen zusammen

Nominiert hatte die vom Verein Show Szene Schweiz eingesetzte Fachjury im Vorfeld 30 Künstlerinnen, Künstler, Gruppen und Produktionen in 10 Kategorien. Dies aufgrund «ihrer herausragenden Leistungen im Jahr 2015».

In der Kategorie Schauspieler/Schauspielerin erzielten Heidi Maria Glössner («Usfahrt Oerlike», «Youth») und Andrea Zogg («Tatort», «Schellen-Ursli», «Polizeiruf 117») die gleiche Stimmenzahl und erhielten ex aequo einen Prix Walo.

«Schellen-Ursli» vor «Heidi»

Xavier Kollers «Schellen-Ursli» als bester Film stellte «Heidi» und «Heimatland» in den Schatten. In der Sparte TV-Produktion entschied sich die Jury für «SRF bi de Lüt – Landfrauenküche», bei den Bühnenproduktionen gab sie dem Musical «Io senza te» den Vorzug, während sie die Comedy-Krone dem Duo Sutter & Pfändler aufsetzte.

In der Sparte Pop/Rock machte die Berner Band Patent Ochsner das Rennen, beim Hip Hop hatten die Mundart-Rapper Lo & Leduc die Nase vorn. In der Sparte Jazz/World Musik gewann Max Lässer und bei der Blasmusik die Brass Band Bürgermusik Luzern.

Ehrenpreis für Vescoli

Als bester Newcomer schliesslich nahm der Mundart-Sänger Kunz den Stern entgegen, während der Ehren-Prix-Walo an das «Urgestein der Schweizer Rockszene», Toni Vescoli, ging.

Der Prix Walo ist laut dem Verein Show Szene Schweiz «die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness». Gegründet hat ihn der Musiker und Orchesterleiter Walo Linder (1905-1979) im Jahr 1974. Damals hiess er noch «Goldener Tell». Die Umbenennung erfolgte 1980.

(mch/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Melina am 09.05.2016 00:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sabine Dahinden ist ein Naturtalent!

    Als Innerschweizerin liebe ich ihren Dialekt "uis de Ländere hinne vire"! Sie kann einfach alles moderieren! Ob im Inselspital, Berghütte oder CH-Aktuell - einfach top! Sie hat ein immenses Wissen, Charme und labbert nicht so einen Quatsch wie Susanne Kunz!

    einklappen einklappen
  • H.F. am 09.05.2016 02:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prix Walo

    Frau Sabine Dahinden hat den Prix Walo verdient, sie ist in all den Jahren die sie bei SF1 arbeitet immer natürlich und freundlich geblieben, hat sich auch nach der Heirat mit dem bekanntesten Herz- chirurg der Schweiz nie als Frau eines Professors hervor gehoben und blieb auch ihrem ledigen Name treu. Ich gratuliere ihr zum Prix Walo und hoffe sie bleibt dem TV noch viele Jahre erhalten.

    einklappen einklappen
  • HerrCool.es am 09.05.2016 02:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    im Leutschenbach geht das Licht aus

    weiter so, es wird dunkel um SRF

Die neusten Leser-Kommentare

  • Insider am 09.05.2016 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh gott

    Also wenn die mit ihrem seltsamen Dialekt anfängt zu reden, dann läufts mir eiskalt den Rücken runter

  • Melanie am 09.05.2016 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Normal

    Das man Dahinden in vielen Medien als SRF-Star bezeichnet, geht doch zu weit. Für mich ist sie einen ganz normale Person, wie tausend andere. Ein Star war z.B. Frank Sinatra.

  • jeani am 09.05.2016 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dahinden ist Kult!

    Gratulation an Sabine Dahinden-Carell, den die Schweiz-Aktuell Moderatorin ist sympatisch cool und einfach Kult!

  • Tanzlehrer am 09.05.2016 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Fernsehen

    Vieleicht sollte man einfach die ganze Geschäftsleitung, alle Moderatoren und das gesamte verstaubte Erscheinungsbild einfach auswechseln um neuen Wind in das verfilzte Schweizer Fernsehen zu bringen.

  • AC am 09.05.2016 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lustig???

    Was bitte schön ist an Sutter & Pfändler lustig? Flächere Witze als die nach dem Samstig-Jass gibt es wohl kaum... Ein bisschen zum fremdschämen...