Plus 1,07 Prozent

29. November 2012 19:55; Akt: 29.11.2012 20:05 Print

SMI schrammt knapp an Jahreshoch vorbei

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag nur knapp unterhalb eines neuen Jahreshochs beendet. Positive Impulse kamen aus den USA und der Eurozone.

storybild

Der Leitindex SMI schloss mit plus 1,07 Prozent bei 6828,52 Punkten und damit nur knapp unter dem neuen Jahreshoch von 6'829 Punkten (Symbolbild). (Bild: Steffen Schmidt)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag nur knapp unterhalb eines neuen Jahreshochs beendet. Positive Signale um den US-Haushaltsstreit sowie günstigere Konjunkturdaten aus der Eurozone sorgten am Morgen für eine spürbare Aufwärtsbewegung.

Ein zweiter Schub setzte am Nachmittag nach positiven US-BIP-Werten und Daten zum Hausmarkt ein. Händler werteten insbesondere die positiven News um die US-Haushaltsdebatte als entscheidenden Grund für die gute Stimmung. In der bislang verfahrenen Situation scheine sich nun doch in diesem Jahr eine Einigung der Verhandlungspartner anzubahnen, hiess es.

Überraschende Aufhellung

Zudem hellte sich die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone überraschend auf und auch eine Anleiheauktion in Italien verlief erfolgreich und zu niedrigeren Renditen. In den USA ging die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wie erwartet zurück. Die zweite Schätzung zur US-Konjunktur im dritten Quartal überraschte zudem positiv.

Der Leitindex SMI schloss mit plus 1,07 Prozent bei 6828,52 Punkten und damit nur knapp unter dem neuen Jahreshoch von 6'829 Punkten. Der breiter gefasste Swiss Performance Index (SPI) legte um 1,00 Prozent auf 6273,78 Zähler zu. Im positiven Fokus lagen die Zurich-Papiere, die um 2,5 Prozent zulegte. Die Papiere des Branchennachbarn Swiss Life ( 0,5 Prozent) verloren allerdings etwas an Schwung.

Clariant mit über 4 Prozent im Plus

Die Valoren der Grossbanken UBS (0,7 Prozent) und Credit Suisse (2,1 Prozent) zogen zum Handelsende spürbar an. Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte am Morgen die Kreditratings für UBS mit «A» und einem stabilem Ausblick bestätigt und für CS mit «A » und einem negativem Ausblick.

Die grössten Aufschläge verbuchten die Papiere von Clariant ( 4,3 Prozent). Auch die Aktientitel von Transocean (2,0 Prozent), Adecco ( 1,6 Prozent) und ABB ( 1,8 Prozent) fanden sich am oberen Ende der Gewinnerliste wieder. Bei den Nebenwerten reagierten die Valoren von Georg Fischer ( 2,2 Prozent) mit einem Aufschlag auf den Verkauf von Teilbereichen in Deutschland.

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren