Starker Franken

27. September 2012 13:05; Akt: 27.09.2012 13:07 Print

Wernli liefert Aldi und Lidl keine Guetzli mehr

Guetzli-Bäcker Hug organisiert seinen Export neu. Er liefert ausserhalb der Schweiz keine Wernli-Guetzli mehr an Aldi und Lidl.

storybild

Der Wernli-Lastwagen wird in Zukunft nicht mehr zu Aldi und Lidl ins Ausland fahren. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Backwarengruppe Hug mit Sitz in Malters LU will die Discounter Lidl und Aldi ausserhalb der Schweiz nur noch bis Ende Jahr mit Guetzli beliefern. Der Schritt wurde unter anderem nötig, weil Hug eine Preiserhöhung der dort vertriebenen Wernli-Eigenmarken nicht durchsetzen konnte.

Wegen des starken Frankens rentiere das sonst schon tiefmargige Geschäft im Ausland sowieso immer schlechter, zitiert die «Handelszeitung» VR-Präsident Werner Hug mit einem weiteren Grund für den Rückzug. Bis anhin versorgte die Hug-Tochter Wernli die beiden Discounter in ganz Europa mit verschiedenen Biscuitssorten.

In der Schweiz werde man Aldi und auch zu kleineren Teilen Lidl jedoch weiterhin mit Eigenmarken aus dem Hause Wernli beliefern, bestätigte Werner Hug am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.

Export neu organisieren

Mit dem Ausstieg bei den Discountern im Ausland stellt das Innerschweizer Familienunternehmen das Exportgeschäft neu auf. Die Firma will gemäss Hug das Exportsortiment weiter reduzieren und auf wenige Spezialitäten konzentrieren. Insbesondere wird beabsichtigt, dank Guetzli mit Schweizer Schokolade - überzogen oder gefüllt - Anklang zu finden.

Die Reduktion des Exportsortiments hat unter anderem zur Folge, dass weniger Personal benötigt wird. «Wir haben Stellenstopp und bauen wenn möglich keine weiteren der aktuell rund 400 Stellen ab», sagt dazu Werner Hug. Eine Auslagerung von Teilen der Produktion ins Ausland schliesst Hug gegenüber der SDA aus.

Den Umsatz vergrössern (2011: 125 Mio. Fr.) und im Ausland wachsen will die Firma aber trotzdem. Besonders in den USA, im Nahen Osten oder in China sollen neue Möglichkeiten erschlossen werden. Im Reich der Mitte will Hug mit einem lokalen Vertriebspartner den Gastromarkt erschliessen. Dabei sollen sich die chinesischen Gaumen vor allem an Pastetli und Böden für Tartelettes erfreuen.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sutter Paul am 27.09.2012 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Tiefe Margen

    Tiefe Margen sind schon das Übel in diesem Geschäft. Kriege eine 500 Gramm Dose dänischer Bisquits für $ 1.99 in swn USA. Rate herrn Hug ab in den USA zu expandieren, Kamblyund Andere haben es auch schon versucht.

  • Mäx Hasler am 27.09.2012 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Pfui Teufel

    Nach China Pastetli Böden liefern für gekochten Hund. Pfui Teufel.

    einklappen einklappen
  • Peter am 27.09.2012 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wie war das wirklich?

    Etwas ist mir nach dem Lesen dieses Artikels nicht klar. Sagte Wernli zu Aldi und Lidl "Wir belieferen euch nicht mehr?" Oder hat Wernli die Lieferpreise in Euro erhöht und Aldi und Lidl sagten daraufhin "Zu diesen neuen Preisen kaufen wir nicht mehr?" Zwischen diesen zwei Möglichkeiten besteht ein riesiger Unterschied.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial Callair am 27.09.2012 23:55 Report Diesen Beitrag melden

    Hug weiss es besser...

    Wir brauchen keine Guetzlis von Hug, oder sonst woher... Die Backware und Confiserie aus Deutschland hat grosse Fortschritte gemacht. Sehr genüsslich und preiswerter als in der Schweiz!

  • Kurt am 27.09.2012 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Richtung

    Ich kauf mal wieder Hug Güetzli, die sind echt lecker. Das ist die richtige Strategie und ich als einzelner kleiner Konsument habe mir das gemerkt. Ich hoffe ich bin nicht der einzige der auch unsere heimischen Hersteller bevorzugt die nicht im Wall Mart Regal untergeht.

  • André Kissling am 27.09.2012 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    CH-Stärken

    Endlich ein CH-Unternehmen, das sich (gezwungener Massen?) auf seine Stärken (Qualität) konzenziert und nicht um jeden Preis jeden beliefert! Hoffentlich macht das Schule und ist auch in der Personalpolitik dieses Unternehmens wieder zu finden! Bravo - so oder so!

  • Max Mssig am 27.09.2012 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht 

    Der Volumenverlust kann für Wernli schlimme Folgen haben- bekanntlich absorbiert Volumen Fixkosten und die sind dann nicht mehr gedeckt, was zu Abbaumassnahmen führen kann. Hoffe das Beste für die Mitarbeiter.

    • Martial Callair am 28.09.2012 00:42 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Mitleid...

      Max, immer dasselbe! Hug hat schon soviele Konkurrenzfirmen übernommen, dass es keine grosse Rolle spielt ober mehr Absatz hat oder mehr Gewinn macht. Die einzige Lösung ist, wieder abspecken. Man kann nicht nur sammeln!

    einklappen einklappen
  • Jürg am 27.09.2012 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Lieferstop

    Nun das wird Aldi/Lidl sicherlich keinen Eindruck machen und finden sicherlich ein gleichwertiges Produkt oder kaufen diese Firma einfach auf so einfach ist das

    • Martial Callair am 27.09.2012 23:59 Report Diesen Beitrag melden

      Andere Lieferanten...

      Jürg, richtig, Peanust für Aldi/Lidl, die haben bestimmt nicht auf Hugs-Arroganz gewachtet!!

    einklappen einklappen