Lärm-Index

03. Dezember 2012 15:44; Akt: 03.12.2012 17:14 Print

Zu viele Menschen leiden unter Zürcher Flughafen

Der Zürcher Fluglärm-Index schreibt vor, dass der Fluglärm höchstens 47'000 Personen stören darf. Im Jahr 2011 wurde diese Grenze erneut deutlich überschritten.

storybild

Südanflug auf den Flughafen Zürich-Kloten. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die Zahl der Fluglärm-Geplagten um den Flughafen Zürich ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. 2011 galten 53'700 Personen als lärmbelästigt, das sind 2900 Menschen oder 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Vor allem tagsüber ist die Belastung gestiegen.

Die Zahl derjenigen, die während des Tages unter Fluglärm leiden, hat im Vergleich zu 2010 um 3000 zugenommen. Dies entspricht einem Zuwachs von 9 Prozent, wie aus dem Zürcher Fluglärm-Index (ZFI) hervorgeht, der am Montag veröffentlicht wurde.

Stabil blieb hingegen die Lärmbelastung in der Nacht. In der Region um den Flughafen klagten 2011 rund 18'000 Personen darüber, vom Lärm der Flugzeuge geweckt zu werden. Dies sind gleich viele wie 2010, was auf die Mitte 2010 eingeführte, siebenstündige Nachtsperre zurückzuführen ist.

Förderprogramm für Schallschutzfenster

Der ZFI wurde 2007 eingeführt und sieht vor, dass höchstens 47'000 Personen vom Fluglärm gestört werden dürfen, was mit den Zahlen vom Jahr 2011 eindeutig nicht erreicht wird. Die Zahl der Geplagten liegt zum zweiten Mal in Folge darüber. Nur im Jahr 2009 wurde der Monitoringwert nicht überschritten. Die Regierung wird damit verpflichtet, Massnahmen zur Lärmbekämpfung einzuleiten.

Geplant ist ein Förderprogramm, mit dem unter anderem Schallschutzfenster finanziert werden sollen. Das Geld dafür stammt aus dem Flughafenfonds, in dem seit der Verselbständigung des Flughafens 300 Millionen Franken liegen.

Grosser Bevölkerungszuwachs trotz Fluglärm

Hauptgrund für den Anstieg der Lärmgeplagten ist das Bevölkerungswachstum. Die Flughafenregion verzeichnete in den vergangenen Jahren ein grösseres Bevölkerungswachstum als der Kantonsdurchchnitt - und dies trotz Fluglärm.

Um den Flughafen stieg die Einwohnerzahl in den Jahren 2010 und 2011 um 2,4 Prozent an. Die Zuwachsrate für den gesamten Kanton betrug in dieser Zeitspanne nur 1,4 Prozent. Wie die Regierung in einer Mitteilung schreibt, dürfte die Zahl der Lärmgeplagten in den kommenden Jahren deshalb weiter steigen, egal welche Lärmschutzmassnahmen eingeleitet werden.

(sda)